Meisterschulen / Meisterkurse - Ausbildereignung (AEVO)

Ausbildereignung (AEVO) Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH Ausbildereignung (AEVO)

Termine / Dauer

Unterrichtsform: Vollzeit
Termine:
Dauer:

5 Tage Vollzeit

Preis

790,00 €
zzgl. Prüfungsgebühren (IHK):
zur Zeit: 170,00 €

Voraussetzungen

Die Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) sieht keine gesetzliche Voraussetzung für die Teilnahme an der AdA-Prüfung vor.

Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium wird ebenfalls nicht verlangt, d. h. jeder, der erfolgreich die AdA-Prüfung bestanden hat, besitzt „automatisch“ die Ausbildungsbefähigung. Ein bestimmtes Mindestalter wird (formaljuristisch) nicht verlangt.

Das Bestehen der AEVO berechtigt nicht automatisch zum Ausbilden. Verantwortlich ausbilden darf, wer die Ausbildereignungsprüfung (damit ist die berufs- und arbeitspädagogische Eignung gegeben) bestanden hat und die fachliche Kompetenz sowie persönliche Eignung nachweist.

Die Berechtigung erteilt in Deutschland jeweils die zuständige IHK oder HWK als Genehmigungsbehörde.

Schulinformation

Bitte warten, Karte wird geladen
Veranstaltungsort und Informationen des Kursanbieters:

Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH

Wüstenhagener Str. 18-26
42855 Remscheid

Tel: 02191 / 9387-100

Homepage


Beschreibung:

Start im Jahr 1936
Bereits im Jahr 1936 begann die Remscheider Metallindustrie, die Ausbildung ihrer Mitarbeiter systematisch zu fördern und zu verbessern. Gemeinsam mit der Stadt Remscheid gründete man die Gemeinschaftslehrwerkstatt an der Schützenstraße, in der Auszubildende ab 1938/1939 unterwiesen wurden. Eine Einrichtung, die auch den Krieg überdauerte: Nach einem Bombenangriff im Jahr 1943 waren es die Auszubildenden selbst, die „ihre“ Werkstatt wieder aufbauten. So konnte der Ausbildungsbetrieb bis zum Frühjahr 1950 aufrecht erhalten werden. Dann endete das Gemeinschaftsprojekt, die Verantwortung für die betriebliche Ausbildung lag nun alleine bei den Unternehmen.


Gemeinschaftslehrwerkstatt der Remscheider Metall- und Elektroindustrie (GLW)

Am 19. April 1952 gründeten der Arbeitgeber-Verband von Remscheid und Umgebung e.V. und die damalige Bergische Industrie- und Handelskammer die „Gemeinschaftslehrwerkstatt der Remscheider Eisen- und Metallindustrie“. Aufgabe der gemeinnützigen GmbH sollte es sein, die Betriebe bei der Ausbildung des Facharbeiternachwuchses zu unterstützen und die Qualität der Ausbildung auf hohem Niveau sicherzustellen. Am 1. April 1953 nahm die neugegründete Lehrwerkstatt mit 89 Lehrlingen an der Ronsdorfer Straße ihre Arbeit auf. Angesichts einer wachsenden Zahl von Auszubildenden und eines zunehmenden Bedarfs an Weiterbildung reichten die angemieteten Räume jedoch nach einigen Jahren nicht mehr aus. 1968 wurde für die Lehrwerkstatt ein eigenes Gebäude an der Wüstenhagener Straße errichtet. Bauliche Erweiterungen in den siebziger und achtziger Jahren ermöglichten es, dass die Ausbildung auch heute noch hier stattfinden kann. Seit ihrer Neugründung hat sich die Gemeinschaftslehrwerkstatt unter ihrer Kurzbezeichnung „GLW“ im Sprachgebrauch der Region eingeprägt. Mehr als 40 Jahrgänge von Facharbeitern haben dort ihre Ausbildung erhalten.


Berufsbildungszentrum (BZI)

Seit der Gründung hat sich die Arbeit der alten Gemeinschaftslehrwerkstatt weiterentwickelt. Neben der eigentlichen Berufsausbildung nimmt die berufsbegleitende Fort- und Weiterbildung einen breiten Raum ein. Um diese Entwicklung auch nach außen hin deutlich zu machen, entschlossen sich die Gesellschafter der Gemeinschaftslehrwerkstatt im Jahre 1997, eine neue Firmenbezeichnung einzuführen. Seitdem heißt die GLW „Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie“, kurz BZI.

Zukünftig wird in der Berufsbildung – wie in der Wirtschaft überhaupt – die Qualität und deren kontinuierliche Verbesserung eine ganz entscheidende Rolle spielen. Seit Januar 1998 ist im BZI ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 ff eingeführt. Eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 und AZAV erfolgte im Jahr 2010. Seit 2018 ist das BZI zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 und AZAV.


Das BZI heute ist …

das technische Aus-, Fort- und Weiterbildungszentrum der Industrie
das Kompetenzzentrum für Technik und Wirtschaft
das Kompetenzzentrum für CNC- und SPS-Technik
das Fort- und Weiterbildungszentrum der Bergischen Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid
autorisierter CNC-Schulungspartner von Fanuc, Heidenhain und der Siemens AG Deutschland
Kooperationspartner der Bergischen Universität Wuppertal, der Hochschule Bochum, Campus Velbert / Heiligenhaus und der Rheinischen Fachhochschule Köln
Kooperationspartner der Firmen Spinner Werkzeugmaschinen, CAMTECH, ZOLLER, CNC-Keller, FLOTT und GDW
Mitglied der Quallianz e.V.
Bildungsscheckberatungsstelle, Bildungsprämienberatungsstelle, Beratungsstelle zur beruflichen Entwicklung
zertifizierte KNX-Schulungsstätte
Aus- und Weiterbildungspartner des Elektrohandwerks der Kreishandwerkerschaft Remscheid
und anerkannt durch die E-Akademie (Elektrotechnisches Handwerk)

Kurz um, wir sind ein Ort des Lernens und der Begegnung.

Parkplätze:

Wir bieten unseren Teilnehmer*innen einen Parkplatz 2 Minuten von unseren Gebäuden entfernt.

Ablauf der Weiterbildung, Rahmenbedingungen, Inhalte

In einem 6-tägigen Intensivkurs erwerben die Teilnehmer – aufbauend auf die Berufsausbildung – berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse im Sinne des Berufsausbildungsgesetzes, die zur verantwortlichen Ausbildung berechtigen.

Zielgruppe:
Alle fachlich und persönlich geeigneten Personen, die in der Ausbildung tätig werden wollen.

Inhalt:

Allgemeine Grundlagen
Planung der Ausbildung
Mitwirkung bei der Einstellung von Auszubildenden
Ausbildung am Arbeitsplatz
Förderung des Lernprozesses
Ausbildung in der Gruppe
Abschluss der Ausbildung

Dauer:
6 Tage Vollzeitlehrgang
ca. 90 Unterrichtsstunden insgesamt davon

ca. 60 Stunden Unterricht und
ca. 30 Stunden Vorbereitung in Eigenstudium

Die Vorbereitungsinhalte werden am ersten Seminartag behandelt.

Abschluss:
Prüfung gemäß AEVO

Kontakt

Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH

Wüstenhagener Str. 18-26
42855 Remscheid
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Tel: 02191 / 9387-100
Homepage

Servicezeiten

Mo. - Do.: 07.30 - 17.00 Uhr
Fr.: 07.30 - 14.00 Uhr

Ihr Ansprechpartner

Mitat Mola
Tel: 02191 / 9387-135

Kontakt aufnehmen kostenloser Rückrufservice zur Online-Anmeldung

Video

Video zum Kurs

Downloads & Links

Info Material gratis Info anfordern