Meisterschulen / Meisterkurse - Teil 4 für alle Meisterberufe / AdA

Teil 4 für alle Meisterberufe / AdA Gemeinnütziges Bildungszentrum für Weiterbildung Bfw GmbH Teil 4 für alle Meisterberufe / AdA

Termine / Dauer

Unterrichtsform: Vollzeit
Termine:

Preis

540 € inkl. Lehrmaterialien

Voraussetzungen

Die Handwerksordnung lässt Ihnen verschiedene Möglichkeiten um die Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen:

• Sie müssen keine mehrjährige Tätigkeit als Geselle nachweisen.
• Sie können sich direkt nach der bestandenen Gesellenprüfung zum Meisterkurs Teil 4, Ausbildung der Ausbilder, anmelden.

Ausnahme: Sollte kein einschlägiger Berufsabschluss vorliegen, müssen Sie eine mehrjährige Berufstätigkeit in dem Handwerk nachweisen, in dem Sie die Meisterprüfung ablegen wollen.

Schulinformation

Bitte warten, Karte wird geladen
Veranstaltungsort und Informationen des Kursanbieters:

Gemeinnütziges Bildungszentrum für Weiterbildung Bfw GmbH

Bahnhofstraße 56
32257 Bünde

Tel: 05223 / 18379-0

Homepage


Beschreibung:

Als Meister/Meisterin sind Sie berechtigt, einen Handwerksbetrieb selbständig zu führen und Auszubildende auszubilden. Nutzen Sie Ihre Chance ! Sie erhalten mit der Weiterbildung zum Meister/zur Meisterin eine gründliche Ausbildung in kundenorientiertem Handeln, fachkompetenter Betriebs- und Personalführung sowie Betriebswirtschaft.

Zögern Sie nicht länger, starten Sie mit Ihrer Meisterausbildung!

Nach der neuen Handwerksordnung müssen Sie keine mehrjährige Tätigkeit als Geselle mehr nachweisen, sondern können sich direkt nach der Gesellenprüfung zur Meisterschule - bei uns für die Ausbilder-Eignungsprüfung (anerkannt für den Teil IV der Meisterprüfung) und für die Prüfung Fachmann HwO (anerkannt für den Teil III der Meisterprüfung) anmelden.

Zur Information:

Die Meisterprüfung wird in vier Teilen angeboten:

Teil I: fachpraktischer Teil
Teil II: fachtheoretischer Teil
Fachmann HwO: anerkannt für den allgemein-theoretischer Teil III
AdA Ausbildung der Ausbilder: anerkannt für den allgemein-theoretischer Teil IV

Wann und wie Sie sich auf die Teile Ihrer Meisterprüfung vorbereiten, bestimmen Sie selbst. Sie können z.B. die fachlichen Teile (Teile I und II) zeitlich zusammenhängend in einem Lehrgang besuchen, ohne die Teile III und IV desselben Kurses mit buchen zu müssen.

Wir bieten Ihnen in unserer Meisterschule die Teilnahme am Fachmann HwO und AdA in Vollzeit- und Teilzeitlehrgängen an.

Weiterhin gibt es hervorragende Karrieremöglichkeiten für hochqualifizierte Meisterinnen und Meister. So können Sie z.B. auch ohne Abitur ein fachgebundenes Hochschulstudium aufnehmen.

Seit dem Sommersemester 2010 dürfen Handwerksmeister an allen Hochschulen des Landes unabhängig von der Note ihrer Meisterprüfung und ohne gesonderte Eignungsprüfung ein Studium in einem Fach, das ihrer Ausbildung entspricht, aufnehmen. Unproblematisch ist also beispielsweise das Maschinenbau- oder Betriebswirtschaftsstudium für einen Mechanikermeister. Gesellen mit dreijähriger Berufserfahrung erhalten einen fachgebundenen FH-Zugang.

Ablauf der Weiterbildung, Rahmenbedingungen, Inhalte

Ausbilder und Ausbilderinnen haben für die Ausbildung in anerkannten Ausbildungsberufen nach dem Berufsbildungsgesetz den Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten nach der Ausbilder-Eignungsverordnung nachzuweisen. Dies gilt nicht für die Ausbildung im Bereich der Angehörigen der freien Berufe.

Der Kurs vermittelt Ihnen das „Handwerkszeug des Ausbildens“ und bereitet Sie gezielt auf die HWK-Prüfung sowie auf die IHK-Prüfung vor. Sie erwerben aktuelle und fundierte Kenntnisse, die Sie als gute/r Ausbilder/in heute benötigen. Der Lernstoff orientiert sich am Ablauf der Ausbildung:

1. Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
Dieses Handlungsfeld umfasst die berufs- und arbeitspädagogische Eignung, Ausbildungsvoraussetzungen zu prüfen und Ausbildung zu planen.

2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
Dieses Handlungsfeld umfasst die berufs- und arbeitspädagogische Eignung, die Ausbildung unter Berücksichtigung organisatorischer sowie rechtlicher Aspekte vorzubereiten.

3. Ausbildung durchführen
Das Handlungsfeld "Ausbildung durchführen" umfasst die berufs- und arbeitspädagogische Eignung, selbständiges Lernen in berufstypischen Arbeits- und Geschäftspro-zessen handlungsorientiert zu fördern.

4. Ausbildung abschließen
Dieses Handlungsfeld umfasst die berufs- und arbeitspädagogische Eignung, die Ausbildung zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen und Perspektiven für die Weiterentwicklung aufzuzeigen.

Die Ausbilder-Eignungsverordnung ist im Internet unter bundesgesetzblatt.de veröffentlicht.

Die Prüfung findet im Anschluss an den Lehrgang vor der Industrie- und Handelskammer Bielefeld statt.

Kontakt

Gemeinnütziges Bildungszentrum für Weiterbildung Bfw GmbH

Bahnhofstraße 56
32257 Bünde
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Tel: 05223 / 18379-0
Homepage

Ihr Ansprechpartner

Brigitte Pietsch
Tel: 05223 / 18379-0

Kontakt aufnehmen kostenloser Rückrufservice

Video

Video zum Kurs

Downloads & Links

Info Material gratis Info anfordern