Wassermeister / IHK

Bitte warten
martin weiterbildung

martin weiterbildung zu Wiesbaden

Kursangebot:
Meisterkurse - Geprüfte/r Wassermeister/in (IHK)

65203 Wiesbaden

Nächster Termin:


09.08.2019 - Teilzeit
Bafög gefördert

Bildungszentrum Ostthüringen e.V.

Kursangebot:
Meisterkurse - Wassermeister / IHK

Bafög gefördert

IHK-Bildungszentrum GmbH Rostock

Kursangebot:
Meisterkurse - Wassermeister / IHK

Bafög gefördert

Berufsförderungswerk Bau Thüringen e.V., Aus- und Fortbildungszentrum Walldorf

Kursangebot:
Meisterkurse - Wassermeister / IHK

Bafög gefördert

Berufsförderungswerk Bau Thüringen e.V., Aus- und Fortbildungszentrum Erfurt

Kursangebot:
Meisterkurse - Wassermeister / IHK

Bafög gefördert

Berufsförderungswerk Bau Thüringen e.V., Aus- und Fortbildungszentrum Weimar

Kursangebot:
Meisterkurse - Wassermeister / IHK

Bafög gefördert

Berufsförderungswerk Bau Thüringen e.V., Aus- und Fortbildungszentrum Nordhausen

Kursangebot:
Meisterkurse - Wassermeister / IHK

Bafög gefördert

Wassermeister
Karriere mit Verantwortung: Die Weiterbildung zum geprüften Wassermeister

Ein geprüfter Wassermeister besitzt neben technischen Fähigkeiten eine Vielzahl von theoretischen Kenntnissen, die unterschiedliche Bereiche wie Organisation, Budgetplanung und Personalführung umfassen. Dadurch können Sie sich nach Ihrer Meisterprüfung auf die praktische Arbeit in der Wasserwirtschaft oder auf verantwortungsvolle Tätigkeiten der mittleren bis oberen Führungsebene konzentrieren. Qualifizierte Wassermeister werden sowohl im öffentlichen Dienst für die allgemeine Wasserversorgung wie auch in der Privatwirtschaft benötigt.

Die Weiterbildung zum Wassermeister setzt eine entsprechende mehrjährige Ausbildung oder Berufserfahrung in einem themenverwandten Arbeitsumfeld voraus, die als Qualifikation für den Besuch der Meisterschule anerkannt wird. Die Meisterprüfung muss vor einer offiziell anerkannten Bildungseinrichtung - in der Regel der Industrie- und Handelskammer (IHK) abgelegt werden.

Ein geprüfter Wassermeister besetzt verantwortungsvolle Posten
Während der Meisterschule eignet sich ein angehender Wassermeister ein umfassendes theoretisches Wissen an, das ihn zu der Übernahme unterschiedlicher Tätigkeiten in diversen Aufgabenbereichen befähigt. Ein geprüfter Wassermeister begleitet zum Beispiel die Planung und den Bau von Wasseranlagen oder Einrichtungen zur Abwasserentsorgung, übernimmt die Qualitätskontrolle und überwacht die Trinkwassergüte. An anderer Stelle organisiert der Wassermeister die Verwaltung und Finanzplanung oder kümmert sich um die Ausbildung und die Personalführung. Im Rahmen seiner elektrotechnischen Befähigung - einem festen Element der Weiterbildung in der Meisterschule - ist der Wassermeister darüber hinaus in der Lage, selbst Anlagen zu betreuen, Betriebsmittel instand zu halten und sich um Beurteilung und Reparatur von Schäden in der Infrastruktur zu kümmern. Je nach eigenem Interesse konzentriert sich ein geprüfter Wassermeister auf ein Gebiet und kann in jedem Teilbereich eines Wasserwerks bis zu der obersten Führungsebene arbeiten.

Umfassende Weiterbildung in der Meisterschule
Der Besuch der Meisterschule gliedert sich in drei unterschiedliche Bereiche, in denen Sie sich die notwendigen Fachkenntnisse für die Meisterprüfung als geprüfter Wassermeister aneignen. Diese starten mit einem einführenden Abschnitt für "Grundlegende Qualifikationen" und einer anschließenden Prüfung. Ihr Bestehen gilt als Voraussetzung für den darauf aufbauenden Lehrgang "Handlungsspezifische Qualifikationen", an deren Ende die zweite Abschlussprüfung und die Meisterprüfung vor der IHK stehen. Zusätzlich muss jeder Wassermeister während der Meisterschule noch einen Sonderbereich für "Berufs- und Arbeitspädagogische Kenntnisse" absolvieren. Dieser umfasst wichtige Elemente für die Ausbildung des Nachwuchses, die Personalführung und rechtliche Vorschriften für den Umgang mit Mitarbeitern.

Sie können die Meisterschule in Vollzeit, in Teilzeit oder berufsbegleitend in Form von mehreren Blockseminaren besuchen. Die Weiterbildung benötigt entsprechend Ihrer Wahl einen Zeitraum zwischen sieben bis zwölf Monaten und drei Jahren bis zu der Meisterprüfung. Insgesamt umfasst der Lehrplan "Geprüfter Wassermeister" bei Vollzeit einen Rahmen von rund 1400 Unterrichtsstunden, von denen etwa eine Hälfte auf "Grundlegende Qualifikationen" und den pädagogischen Anteil, die andere auf die "Handlungsspezifische Qualifikationen" entfällt. Für einen leichten Einstieg in die Materie kann an bestimmten Orten ein Einführungskurs über Mathematik, Technik und Naturwissenschaften an der Meisterschule belegt werden.

Nähere Informationen und Finanzierung der Weiterbildung "Geprüfter Wassermeister"
In unserer Datenbank finden Sie alle notwendigen Informationen für den Kontakt zu der Meisterschule, um Ihre Karriere als geprüfter Wassermeister zu beginnen. Wir kooperieren mit Institutionen wie den Industrie- und Handelskammern und den Handwerkskammern der einzelnen Bundesländer sowie mit ausgewählten freien Bildungseinrichtungen. Eine Finanzierung der Weiterbildung zum Wassermeister durch das staatliche BAFöG oder gemeinnützige Stiftungen ist ebenfalls möglich. Informieren Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich über Ihre Möglichkeiten, Ihren beruflichen Aufstieg bis zu der Meisterprüfung und darüber hinaus zu planen und in die Realität umzusetzen.