Meisterschulen / Meisterkurse - Gepr. Industriemeister/in Elektrotechnik IHK

Gepr. Industriemeister/in Elektrotechnik IHK Fachschule für Technik Kassel e.V. Gepr. Industriemeister/in Elektrotechnik IHK

Termine / Dauer

Unterrichtsform: Vollzeit, Berufsbegleitend, Wochenendkurs
Termine:
Beginn:

VOLLZEIT: i.d.R. Montag - Freitag 08:00 - 15:00 Uhr

WOCHENEND-Lehrgänge:
i.d.R. Freitag 16:00 - 20:00 Uhr und Samstag 08:00 - 13:00 Uhr (Änderungen vorbehalten!)

TEILZEIT (Schichtmodell):
14-tägig an 2 Wochentagen von 16:00 - 19:15 Uhr und jeden Samstag 8:00 - 13:00 Uhr
(Abweichungen vorbehalten!)

Dauer:

ca. 1.000 Unterrichtsstunden
(1 Unterrichtsstunde entspricht ¾ Zeitstunde,
anteilig geplante Selbstlernphasen möglich)

Preis

€ 5.500,- zzgl. Bücher inkl. Qualitätsmanagement-Beauftragte/r (zzgl. Zertifikatsprüfungsgebühr)
(Wir sind nach § 4, Nr. 21 a UStG von der Umsatzsteuer befreit und weisen daher keine Umsatzsteuer auf unseren Rechnungen aus.)

Aufstiegs-BAföG 75% Förderung abfassen!

Beispielrechnung:
Kurs- und Prüfungsgebühren: 5500 €
- 50% staatlicher Zuschuss: 2750 €
= 50% Darlehen: 2750 €
- 50% Darlehenserlass bei Bestehen der Prüfung: 1375 €
verbleibendes Restdarlehen:
1375 € -> 75% Ersparnis!
Vom Meister- zum Aufstiegs-BAföG
Das neue Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (Aufstiegs-BAföG) ist das Förderangebot für alle, die ihre Chancen mit einer Aufstiegsfortbildung nutzen wollen.
Mit dem AFBG wird gefördert, wer sich mit einem Lehrgang oder an einer Fachschule auf eine anspruchsvolle berufliche Fortbildungsprüfung vorbereitet.
Mit dem AFBG werden Teilnehmer an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung – etwa zum Meister, Techniker oder Fachwirt – altersunabhängig finanziell unterstützt. Sie erhalten einkommensunabhängig einen Beitrag zu den Kosten der Fortbildung und bei Vollzeitmaßnahmen zusätzlich einkommensabhängig einen Beitrag zum Lebensunterhalt.

Die Förderung ist einkommens-, alters- und vermögensunabhängig. Sie umfasst die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren (maximal bis € 15.000,00). Eine wesentliche Voraussetzung ist, daß der/die Antragsteller/-in bislang noch keine berufliche Aufstiegsweiterbildung durchgeführt hat, unabhängig davon, ob diese in der Vergangenheit gefördert wurde oder nicht. Ausnahmen bilden lediglich die Weiterbildungen zum/zur Betriebswirt/-in IHK und Technische/-n Betriebswirt/-in (IHK).
Eine zusätzliche 2. Weiterbildungsmaßnahme kann auf Antrag und nach eingehender Prüfung gefördert werden, wenn diese zu einem Abschluß als Betriebswirt/-in führt. Wer also bereits eine Fortbildung zum Industriemeister erfolgreich durchgeführt hat, hat gute Chancen, eine weitere Förderung für die Aufstiegsqualifizierung „ Techn. Betriebswirt IHK“ zu erhalten. Das gleiche gilt auch für Handels- und Industriefachwirte und Fachkaufleute, die den/die Betriebswirt/-in IHK absolvieren möchten.

Die Förderung besteht in der Regel aus einem nicht zurückzahlbaren Zuschuss zu den Lehrgangs- und Prüfungsgebühren in Höhe von 40 % (neu ab 01.08.2016), der restliche Betrag wird mit einem zinsgünstigen Darlehen finanziert durch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau). Bei dem Darlehen handelt es sich um ein Darlehensangebot, das dem Antragsteller unterbreitet wird. Die Annahme des Angebots ist nicht zwingend verbunden mit der Auszahlung des Zuschusses, d.h., es ist auch möglich, nur den Zuschuss zu erhalten, ohne das Darlehen in Anspruch zu nehmen

Dabei gilt für Maßnahmen, die nach dem 30. Juni 2009 begonnen haben:
Alle erfolgreichen Prüflinge erhalten einen Darlehenserlass von 50 % auf das für Lehrgangs- und Prüfungsgebühren entfallende Restdarlehen. - Nach Abschluss des Lehrgangs und einer Karenzzeit von 2 Jahren (längstens jedoch nach 6 Jahren) ist das Darlehn zins- und tilgungsfrei. Danach ist das Darlehn innerhalb von 10 Jahren mit einer monatlichen Mindestrate i.H. von € 128,00 zurückzuzahlen. Bei Vollzeitmaßnahmen kann zusätzlich ein Unterhaltsbeitrag gefördert werden, der aber vom Einkommen und Vermögen des Antragstellers und deren Ehegatten abhängig ist. Fortbildungskosten sind im Rahmen der Einkommensteuererklärung absetzbar.

Detaillierte Informationen sowie die Möglichkeit zum Download der Antragsunterlagen unter: BMBF Bundesministerium für Bildung und Forschung und Studentenwerk Kassel sowie unter www.bafoeg-hessen.de. Darüber hinaus erhalten Sie Infos über die "Meister-/Aufstiegs-BAföG-Hotline", montags bis freitags von 8 - 20 Uhr, Telefonnummer: 0800-6223634) sowie auch bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Voraussetzungen

Die Zulassungsvoraussetzung zur Industriemeisterprüfung ist wie folgt gegliedert:

Sie benötigen eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung, in einem anerkannten Ausbildungsberuf der dem jeweiligen Fachbereich zugeordnet werden kann, in dem Sie die Meisterprüfung ablegen möchten.

Zusätzlich wird meistens ein Nachweis der ausgeübten Berufspraxis, einer ein- oder mehrjährigen Tätigkeit, in Ihrem Gewerk gefordert.

Schulinformation

Bitte warten, Karte wird geladen
Veranstaltungsort und Informationen des Kursanbieters:

Fachschule für Technik Kassel e.V.

Gobietstraße 13
34123 Kassel

Tel: 0561 / 585076

Homepage


Beschreibung:

Die Fachschule für Technik Kassel e.V. (FTK) ist eine gemeinnützige Einrichtung, deren Mitglieder und Vorstand sich aus Vertretern der nordhessischen Industrie zusammensetzt.

"Der Mensch steht im Mittelpunkt" -
die Unterrichtsphilosophie ist am Menschen ausgerichtet, nicht am Gewinn. Die Fachschule für Technik Kassel e.V. blickt auf eine über 60-jährige Erfolgsgeschichte in der Weiterbildung für Industrie und Mittelstand zurück. 1950 wurde sie von Industriellen der Region gegründet, um dem gestiegenen Ausbildungsbedarf gerecht zu werden.

Mit den Außenstandorten Frankenberg und Korbach arbeiten Vorstand und Schulleitung seither eng mit der Industrie zusammen und garantieren so eine ständige Weiterentwicklung der Fortbildungsangebote - immer auf dem Stand der Zeit. Die Lehrgangsangebote bieten anspruchsvolle Qualifizierungsmöglichkeiten überwiegend mit IHK-Abschluss. Den Schwerpunkt bildet dabei die Weiterbildung "Geprüfter Industriemeister IHK" in den Fachrichtungen Metall, Mechatronik, Elektrotechnik und Kunststoff/Kautschuk. Gerade an der Meisterausbildung wird das veränderte Anforderungsprofil im Vergleich zu den Anfangsjahren der FTK deutlich: Industriemeister sind heute Bindeglieder zwischen der Unternehmensleitung und der Mannschaft, sie sind Motivatoren, Organisatoren und setzen neue Organisationsstrukturen um.

Folgende renommierte Unternehmen sind Mitglieder des Vereins Fachschule für Technik Kassel:

APV-Zertifizierungs GmbH
Continental AG
Daimler AG
3DIMETIK GmbH & Co. KG
EnergieNetz Mitte GmbH
GE Grid GmbH
Georg Pfannkuch GmbH
Günther Heisskanaltechnik GmbH
H. Anger's Söhne Bohr- und Brunnenbauges. mbH
RGM Expersite GmbH
SMA Solar Technology AG
Viessmann Werke GmbH & Co. KG
Volkswagen Group Academy

Ablauf der Weiterbildung, Rahmenbedingungen, Inhalte

Das Tätigkeitsfeld des Industriemeisters beschränkt sich schon lange nicht mehr auf die klassischen Bereiche Ausbildung, Herstellung und Instandhaltung. Zunehmend erhalten planende, steuernde und überwachende Aufgaben einen höheren Stellenwert. Daher ist er nicht mehr ausschließlich Produktionsleiter, sondern auch Koordinator im Arbeitsprozess und Coach seiner Mitarbeiter.

Mit dieser Qualifikation eignen Sie sich das für Führungspositionen erforderliche Wissen an und sind in der Lage, Mitarbeiter zu führen, Arbeitsabläufe zu organisieren und Ausbildungen durchzuführen.

Ein erfolgreicher Abschluss qualifiziert Sie zudem für die Aufstiegsfortbildung zur/zum „Gepr. Technischen Betriebswirt/in (IHK)". Übrigens: Wir belohnen Ihre Treue! FTK-Meisterkursabsolvent/Innen erhalten bei Anmeldung einen "Treue-Bonus" von € 300,- € auf die Lehrgangsgebühren.

Kontakt

Fachschule für Technik Kassel e.V.

Gobietstraße 13
34123 Kassel
Hessen
Deutschland

Tel: 0561 / 585076
Homepage

Servicezeiten

ÖFFNUNGSZEITEN Geschäftsstelle

Montag 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Dienstag 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
13:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Mittwoch 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
13:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Donnerstag 09:00 Uhr bis 12:30 Uhr
13:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Freitag 13:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Samstag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Während der hessischen Schulferien ist die Geschäftsstelle dienstags bis donnerstags in der Zeit von 9:00 - 15:00 Uhr und freitags von 9:00 - 13:00 Uhr besetzt.

Gesprächstermine können auch außerhalb der aufgeführten Zeiten vereinbart werden.

Ihr Ansprechpartner

Daniel Pfeil

Kontakt aufnehmen kostenloser Rückrufservice zur Online-Anmeldung

Video

Video zum Kurs

Downloads & Links

Info Material gratis Info anfordern