Ausbildungswege von A bis Z - Meisterschulen / Meisterkurse




Anlagenmechaniker / Installateur- und Heizungsbauermeister Angebote
Der Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik existiert in Deutschland unter diesem Namen seit 2003. Die ersten Anlagenmechaniker wurden ab dem Jahr 2003 ausgebildet. Der Ausbildungsberuf des Anlagenmechanikers umfasst das Berufsbild des Gas- und Wasserinstallateurs, des Heizungs- und Lüftungsbauers (auch Zentralheizungs- und Lüftungsbauers), welche nun in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr existieren. Stattdessen wurden die Berufe zum Anlagenmechaniker zusammengelegt. Des Weiteren kommen noch Komponenten der Solartechnik und der Elektrotechnik hinzu. Insbesondere die Elektrotechnik ist hierbei erwähnenswert, da der Anlagenmechaniker nach erfolgreicher Abschlussprüfung Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ist, was den Stromkreis ab der Unterverteilung bis beispielsweise zu einer Heizkreispumpe betrifft.

Augenoptikermeister(in) Angebote
Als erfolgreich geprüftem Augenoptiker bieten sich Ihnen verschiedene finanziell lukrative Aufstiegsmöglichkeiten, die Ihnen auch ein Maximum an persönlicher Zufriedenheit im Beruf verschaffen. Im Mittelpunkt steht dabei der Erwerb des Meistertitels, der im Regelfall die Voraussetzung für die selbständige Führung eines Geschäfts in dieser Branche, insbesondere eines Optiker-Fachgeschäfts, ist und die Berechtigung zur Lehrlingsausbildung einschließt. Unser Bildungsportal stellt Ihnen zahlreiche kompetente Anbieter vor, die attraktive Weiterbildungsmaßnahmen für Augenoptiker anbieten. Dabei handelt es sich in der Regel um in Voll- oder Teilzeit zu besuchende Vorbereitungskurse zum erfolgreichen Bestehen der Meisterprüfung, aber auch Veranstaltungen, die Ihnen das Wissen für den Erwerb des Titels eines Staatlich geprüften Augenoptikers vermitteln. Unsere Partner sind Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern, aber auch private Bildungsträger. Hier finden Sie Ansprechpartner, die Ihnen kostenlos und unverbindlich die besten Perspektiven aufzeigen. Außerdem bekommen Sie wichtige Informationen zur Finanzierung Ihrer Weiterbildungsmaßnahme über das Meister-BAFöG.

Die Berufsperspektive für Augenoptiker

Mit dem Bestehen der Gesellenprüfung hat der Augenoptiker das berufliche Rüstzeug für eine qualifizierte Tätigkeit im Rahmen eines Anstellungsverhältnisses in einem Optiker-Fachgeschäft oder in einem industriellen Herstellungsbetrieb für Brillen oder Kontaktlinsen. Als Geselle ist Ihnen ein weiterer beruflicher Aufstieg und damit auch eine finanziell lukrative Tätigkeit jedoch weitgehend verschlossen, da Sie sich ohne Meisterprüfung weder im eigenen Betrieb selbständig machen können noch als ausreichend qualifiziert für eine Leitungsfunktion in der optischen Industrie oder in einer der großen Filialketten der Optiker-Fachgeschäfte angesehen werden. Hier bietet Ihnen die Meisterprüfung die ideale Voraussetzung für einen auch finanziell lohnenden beruflichen Aufstieg. Danach können Sie als erfolgreich geprüfter Augenoptikermeister selbst entscheiden, ob Sie Ihre berufliche Zukunft in einem eigenen Optiker-Fachgeschäft oder in einer leitenden Tätigkeit im Angestelltenverhältnis sehen.

Ihr Weg zum Meisterbrief

Die erfolgreiche Ablegung der Meisterprüfung führt über professionell organisierte Vorbereitungskurse, die meist von Handwerkskammern, Industrie- und Handwerkskammern und privaten Bildungsinstitutionen angeboten werden. Solche Kurse finden entweder berufsbegleitend als Teilzeitveranstaltungen statt oder werden als Vollzeitkurse durchgeführt. Sie sollten sich von unseren Bildungspartnern ausführlich beraten lassen. Auf unserer Plattform finden Sie mehrere kompetente Bildungsträger mit deren Anschriften und Kontaktdaten. Nutzen Sie die Gelegenheit und lassen sich umfassend über den für Sie optimalen Weg zum erfolgreichen Bestehen der Meisterprüfung informieren. Danach können Sie entscheiden, welcher Kurs Ihren individuellen beruflichen Plänen und zeitlichen Möglichkeiten optimal entspricht.

Die Bildungsinhalte

Als Augenoptiker haben Sie mit dem Bestehen der Gesellenprüfung dokumentiert, dass Sie über ein umfassendes Wissen über das Anfertigen und Anpassen von Sehhilfen (Brillen und Kontaktlinsen) verfügen und auch das Einpassen von Brillengläsern in die zugelieferten Fassungen beherrschen. Da Sie als Augenoptikermeister berechtigt sind, Sehtests durchzuführen und Kontaktlinsen anzupassen, werden Ihnen im Meisterkurs vertiefte Kenntnisse auf diesen Gebieten vermittelt. Außerdem spielt in den Vorbereitungskursen der kaufmännische Aspekt einschließlich Buchführung und Steuern eine herausragende Rolle. Auch die Gesichtspunkte der Ladengestaltung und Werbung sowie die Inhalte der Kundenbeziehung vom Verkaufsgespräch bis zur Reklamationsbearbeitung werden im Meisterkurs umfassend dargestellt. Desweiteren werden die Beziehungen der klassischen Augenoptik zur Optometrie eingehend behandelt. Im Hinblick auf das Recht des Augenoptikermeisters, Augenoptiker auszubilden und zur Gesellenprüfung zu führen, wird besonderer Wert auf die Vermittlung umfassender pädagogischer Kenntnisse und Fähigkeiten gelegt.

Ausbildung der Ausbilder (AdA) Prüfungsteil aller IHK Meister Angebote

Ausbildung der Ausbilder / Teil 4 für alle Meisterberufe / AdA Angebote

Baukoordinator/in im Schornsteinfeger-Handwerk

Baumaschinenmeister(in) Angebote
Ein Baumaschinenmeister (auch Baumaschinenmeisterin) übernimmt Fach- und Führungsaufgaben beim Einsatz, der Wartung und der Reparatur von Baumaschinen. Die Angehörigen dieses Berufes werden durch Betriebe des Baugewerbes beschäftigt, darunter im Hoch- und Tiefbau, im Straßen-, Brücken-, Tunnel-, Schacht- und Wasserbau, ebenso im Baumaschinenverleih und im Garten- und Landschaftsbau. Baumaschinenmeister können sich auch selbstständig machen, was in diesem Beruf ohne den Meisterabschluss nicht möglich wäre. Die berufliche Weiterbildung schließt mit der Meisterprüfung ab, die bundesweit einheitlich geregelt ist.

Ihr Weg zum Baumaschinenmeister

Wenn Sie Ihre Ausbildung als Baumaschinist oder in einem anderen einschlägigen Beruf absolviert haben und eine mindestens fünfjährige Berufspraxis vorweisen können, dann ist der Abschluss als Baumaschinenmeister der nächste Schritt auf Ihrer Karriereleiter. Bei der Berufspraxis wird die Ausbildungszeit angerechnet. Dieser Abschluss kann gleichzeitig die Basis für die Gründung eines Meisterbetriebes darstellen, denn das Baumaschinenhandwerk ist ein zulassungspflichtiges Gewerk, in welchem Sie ohne Meisterprüfung nicht selbstständig arbeiten und Gesellen ausbilden dürfen. Hierzu gibt es individuelle und regionale Sonderregelungen, über welche die ortsansässigen Handwerkskammern informieren. Die Handwerksorganisationen bieten gleichzeitig ebenso wie andere Bildungseinrichtungen Vorbereitungskurse zur Meisterprüfung in diesem Beruf an. Sie können die Meisterschule in Voll- oder Teilzeitkursen besuchen, bei der Finanzierung unterstützt sie das Meister-BAföG. Diese staatliche Förderung unterstützt Sie je nach Ihrer persönlichen Situation, sie wird durch das BAföG-Änderungsgesetz (BAföGÄndG) im Rhythmus von ein bis zwei Jahren an die jeweiligen Bedarfe angepasst. Das jüngste BAföGÄndG trat am 1. Januar 2015 in Kraft und gilt bis zum 01.08.2016. Die Änderungen fielen dieses Mal großzügig aus, der Unterhaltsbeitrag erhöhte sich um rund neun Prozent auf 760 Euro, die Einkommensfreibeträge wurden auf 290 Euro erhöht (vorher: 255 Euro). Die Bundesregierung möchte mit dem Meister-BAföG die Fortbildungsmotivation von Fachkräften stärken, auch der erfolgreiche Abschluss wird belohnt. Das Ziel der Existenzgründung steht ausdrücklich im Fokus dieser Förderung, über die Sie für Ihren Einzelfall Ihre Kommune informiert.

Baumaschinenmeister: Voraussetzung für ein Studium

Sollten Sie diese Meisterprüfung absolvieren, können Sie neben einer Anstellung in einem der oben genannten Bereiche oder der Selbstständigkeit auch Ihren Bildungsweg fortsetzen und in diesem Fachbereich ein Hochschulstudium beginnen. Mit dem Meisterabschluss haben Sie die Hochschulzugangsberechtigung erlangt und könnten beispielsweise Maschinenbau oder Betriebswirtschaft studieren. Es stehen Ihnen als Baumaschinenmeister mehrere Karrierewege offen, zu denen Sie die hier aufgeführten Bildungsanbieter unverbindlich und kostenlos beraten. Mit unserem Online-Formular können Sie gern weitere Informationen anfordern, Unterlagen senden Ihnen unsere Partner gern per Mail oder Post zu. Ebenso können Sie Ihre Rufnummer für eine persönliche Beratung hinterlassen. Die durch das BAföG größtenteils finanzierte Ausbildung wird sich auch finanziell für Sie auszahlen, denn sowohl mit einem eigenen Meisterbetrieb als auch in einer leitenden Position als Angestellter verdienen Sie deutlich mehr. In unserer Rubrik Meisterschulen finden Sie Vorbereitungskurse zum Baumaschinenmeister, des Weiteren sind in der Rubrik Fort- und Weiterbildung Kurse für Angehörige des Berufes zu finden. Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammern und freie Bildungsanbieter sind unsere Partner bei diesem Bildungsangebot für den Baumaschinenmeister.

Beleuchtungsmeister(in)
Ihr Karriereschritt zum Beleuchtungsmeister

Als erfolgreich geprüfte Fachkraft für Veranstaltungstechnik oder als in einem Elektrohandwerk geprüfter Beleuchter sollten Sie Ihren nächsten Karriereschritt sorgfältig planen. Besonders empfehlenswert ist der Erwerb des Meistertitels im Bereich Veranstaltungstechnik (Fachrichtung Beleuchtung), da das Bestehen der Meisterprüfung Voraussetzung für eine selbstständige Berufsausübung und für die Lehrlingsausbildung ist. Unser Bildungsportal stellt Ihnen eine Vielzahl von Institutionen vor, die Sie zu dieser Thematik qualifiziert und kostenlos beraten. Wir arbeiten sowohl mit Handwerks- als auch mit Industrie- und Handelskammern sowie mit privaten Bildungsträgern zusammen. Auch für Weiterbildungsveranstaltungen im ausgeübten Beruf finden Sie bei uns den richtigen Ansprechpartner.

Ihre Qualifikation - Voraussetzung für Ihren beruflichen Erfolg als Beleuchtungsmeister

Wenn Sie die Gesellenprüfung als Fachkraft für Veranstaltungstechnik bestanden oder langjährig als Beleuchter gearbeitet haben und einen Ausbildungshintergrund in einem Elektrohandwerk haben, bietet sich für Sie als nächster Karriereschritt der Erwerb des Titels eines Meisters für Veranstaltungstechnik (Fachrichtung Beleuchtungstechnik) an. Als geprüfte Fachkraft für Veranstaltungstechnik verfügen Sie bereits über einen soliden Wissenshintergrund in allen Bereichen der Nutzung des technischen Equipments, das bei Großveranstaltungen, Kongressen, Konzerten, Theatervorstellungen sowie Film- und Fernsehaufnahmen benötigt wird. Im Beleuchtungssektor geht es dabei vor allem um die Einrichtung, Bedienung und Wartung der stationären oder mobilen lichttechnischen Anlagen und Geräte. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Ausleuchtung bestimmter Bereiche und der Schaffung von speziellen Lichtstimmungen.

Warum Beleuchtungsmeister werden ?

Als Meister für Veranstaltungstechnik (Fachrichtung Beleuchtung) erfüllen Sie die Voraussetzung, um sich in diesem Gewerbe selbständig zu machen und Lehrlinge auszubilden. Die selbständige Tätigkeit oder auch die Beschäftigung in leitender Position bei einem Messe-, Kongress- oder Konzertveranstalter bietet Ihnen beste Chancen für finanziellen Erfolg und für eine Beschäftigung auf hohem professionellen Niveau. Auch Film- und Fernsehproduktionsfirmen sowie öffentliche und private Kulturinstitutionen vergeben attraktive Positionen für Beleuchtungsmeister.

Ihr Weg zur erfolgreichen Prüfung als Beleuchtungsmeister

Unsere Bildungspartner bieten Ihnen Vorbereitungskurse für die Prüfung zum Meister für Veranstaltungstechnik in Voll- oder Teilzeit. Vollzeitkurse dauern in der Regel ca. ein Jahr, bei Teilzeitkursen sind zwei bis drei Jahre (je nach Stundeneinsatz) normal. Unter unserer Rubrik "Meisterschule" finden Sie mehrere qualifizierte Veranstalter für derartige Meisterkurse, lassen Sie sich dort kostenlos und unverbindlich beraten. So finden Sie gemeinsam den Vorbereitungskurs, der Ihren fachlichen und zeitlichen Vorstellungen optimal entspricht. Nutzen Sie unser Anforderungsformular und fordern Sie damit Infomaterial an oder vereinbaren Sie gleich einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch.

Die wichtigsten Lerninhalte

Die Vorbereitungskurse zur Prüfung als Beleuchtungsmeister bauen auf Ihrem fachlichen Wissen auf, dass Sie schon in der Gesellenprüfung bewiesen haben. Neben den technischen Aspekten stehen hier auch die künstlerischen Gesichtspunkte (z. B. Herstellung spezifischer Beleuchtungssituationen und Lichtstimmungen, Koordination mit Soundelementen) im Vordergrund. Entsprechend den Inhalten der Prüfung zum Beleuchtungsmeister werden auch umfassende Kenntnisse im Bereich Recht, Betriebswirtschaft, Buchführung und Steuern vermittelt. Desweiteren werden die für die Lehrlingsausbildung relevanten pädagogischen Inhalte vermittelt.

Fort- und Weiterbildung

Unsere Bildungspartner bieten Ihnen auch qualifizierte fachliche Weiterbildungsveranstaltungen im Bereich Beleuchtungstechnik an. In unserer Rubrik "Fort- und Weiterbildung" finden Sie hierzu die passenden Anbieter. Als geprüfter Beleuchtungsmeister erfüllen Sie ggf. auch die Voraussetzungen für ein Fachhochschul- oder Universitätsstudium. Über die jeweiligen Zugangsvoraussetzungen informiert Sie die jeweilige Hochschule.

Bestattungsmeister Angebote
Für Bestatter, die ihre Gesellenprüfung erfolgreich abgelegt haben und über eine mindestens zweijährige Berufserfahrung verfügen, bietet sich die berufliche Weiterbildung zum Bestattermeister an. Die Tätigkeit des Bestatters ist ein handwerksähnliches Gewerbe. Auch wenn derzeit die Meisterprüfung noch nicht Voraussetzung für eine selbständige Gewerbeausübung ist, ist sie doch gegenüber dem Kunden stets ein Nachweis besonderer fachlicher Kompetenz. Zudem darf nur ein Bestattungsmeister Bestatter ausbilden und zur Prüfung bei der zuständigen Institution (meist Handwerkskammer) anmelden. Unsere Bildungspartner bieten Ihnen Vorbereitungskurse für das Bestehen der Prüfung zum Bestattungsmeister an. Solche Kurse, die über das Meister-BAFöG förderfähig sind, gibt es als Voll- oder als Teilzeitveranstaltungen mit Laufzeiten von einem bis zu drei Jahren. Wir arbeiten mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie mit privaten Bildungsinstituten zusammen. Nutzen Sie Ihre Chance und bestellen Sie mit unserem Anforderungsformular Ihr Infomaterial oder vereinbaren Sie mit einem unserer Kooperationspartner einen Gesprächstermin für eine persönliche Beratung. Die passenden Anbieter finden Sie in unserer Rubrik "Meisterschulen".

Die erforderliche Ausgangsqualifikation

Als Bestatter mit erfolgreich abgelegter Prüfung und mindestens zweijähriger Berufserfahrung verfügen Sie bereits über umfangreiche Kenntnisse und Fähigkeiten, auf denen die hier vermittelten Vorbereitungskurse aufbauen. Im Rahmen Ihrer Prüfung zum Bestatter kennen Sie bereits den praktischen Ablauf eines Bestattungsauftrages von der Bergung des Leichnams und dessen Überführung, Versorgung und Einkleidung bis hin zur Totenfeier und zum eigentlichen Begräbnis. Dazu gehören auch die Abwicklung aller behördlichen Formalitäten und die Trauerbegleitung der Hinterbliebenen.

Ihre Motivation für die Meisterprüfung

Mit der Ablegung Ihrer Prüfung zum Bestatter haben Sie bewiesen, dass Sie schon das Rüstzeug für eine qualifizierte Tätigkeit im Bestattungsgewerbe besitzen. Die Meisterprüfung ist ein zusätzlicher Ausweis Ihrer Qualifikation, der Ihren Auftritt gegenüber dem Kunden wesentlich erleichtert. Das gilt sowohl dann, wenn Sie sich mit einem eigenen Bestattungshaus selbstständig machen möchten als auch dann, wenn Sie in einem größeren Bestattungsunternehmen leitend als Angestellter tätig sein wollen. Die Meisterprüfung ist ferner unverzichtbar, wenn Sie planen, selbst Bestatter auszubilden. Als Bestattermeister bieten sich Ihnen neben dem Weg in die Selbstständigkeit zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten. Gerade größere Bestattungshäuser suchen häufig Bestatter für Leitungsfunktionen, die ihre besondere Qualifikation durch den Meistertitel dokumentieren. Häufig suchen auch Inhaber von existierenden Bestattungshäuser einen Unternehmensnachfolger, der den Meistertitel führen darf.

Die wichtigsten Lerninhalte

In den Vorbereitungskursen für die Meisterprüfung werden vertiefte Kenntnisse in den fachlichen Bereichen vermittelt, die bereits Gegenstand der Prüfung zum Bestatter waren. Dazu gehört insbesondere die Bearbeitung eines Bestattungsauftrages von dessen Annahme bis zu seiner Abrechnung. Die Schwerpunkte der Meisterkurse liegen speziell im kaufmännischen Bereich (z. B. Kalkulation und Rechnungslegung) und in den Sektoren Recht, Betriebswirtschaft und Steuern. Hinzu kommt die Vermittlung zusätzlichen Wissensstoffs im Bereich Psychologie und Trauerbegleitung. Die Meisterkurse unserer Bildungspartner sind so gestaltet, dass sie den Prüfungsstoff umfassend abdecken.

Fort- und Weiterbildung

Das Bestehen der Meisterprüfung bietet Ihnen u. U. die Möglichkeit, ein Fachhochschul- oder Universitätsstudium aufzunehmen. Informieren Sie sich über die Zulassungsvoraussetzungen direkt bei den in Betracht kommenden Hochschulen! Unsere Bildungspartner veranstalten auch fachbezogene Weiterbildungskurse für Bestatter, in denen Sie zielgerichtet Ihr Wissen auf einzelnen Gebieten ergänzen und aktualisieren können. Nutzen Sie hierzu unsere Rubrik "Fort- und Weiterbildung"!

Betonstein- und Terrazzoherstellermeister(in) Angebote
Ihre Weiterbildung zum/zur Betonstein- und Terrazzoherstellermeister/in

Nach dem Bestehen der Gesellenprüfung zum/zur Betonstein- und Terrazzohersteller/in vor der Handwerkskammer bzw. zum Betonfertigteilbauer vor der Industrie- und Handelskammer bietet sich als nächster Karriereschritt der Erwerb des Titels eines/einer Betonstein- und Terrazzoherstellermeister/in an. Zur Prüfung ist zuzulassen, wer die Gesellenprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf erfolgreich abgelegt hat. Unser Bildungsportal kooperiert mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie freien Bildungsträgern. Diese vermitteln Ihnen als erfolgreich geprüftem/r Betonstein- und Terrazzohersteller/in in über das Meister-BAFöG förderfähigen Vorbereitungskursen das nötige Wissen für das Bestehen der Meisterprüfung. Solche Kurse gibt es als Voll- oder Teilzeitveranstaltungen, die je nach wöchentlichem Zeitaufwand meist Laufzeiten von einem bis zu drei Jahren haben. In unserer Rubrik "Meisterschulen" finden Sie zahlreiche Anbieter, die derartige Meisterkurse auf hohem professionellem Niveau veranstalten. Nutzen Sie die Gelegenheit und bestellen Sie mit unserem Anforderungsformular Infomaterial des Anbieters Ihrer Wahl an oder vereinbaren Sie mit diesem direkt einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch!

Ihre Qualifikation für den Meisterkurs

Wer als Betonstein- und Terrazzohersteller/in einen Meisterkurs besuchen möchte, muss die Gesellenprüfung in diesem Beruf, als Betonfertigteilbauer oder in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf unter der Geltung der Handwerksordnung bzw. des Berufsbildungsgesetzes erfolgreich abgelegt haben. Mit dem Bestehen der Gesellenprüfung zum/zur Betonstein- und Terrazzohersteller/in haben Sie bewiesen, dass Sie im Rahmen einer meist dreijährigen Ausbildung bereits umfassende Kenntnisse im Bereich der Herstellung und Verlegung von geformten Kunststeinprodukten für Böden und Wände erworben haben. Als Betonfertigteilbauer besitzen Sie zudem umfassendes Wissen über die Herstellung von Schalungen und Bauteilen nach vorgegebenem Auftragsinhalt bzw. nach Bauzeichnung und Statik. Auf diesen Kenntnissen bauen die hier angebotenen Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung auf.

Weshalb lohnt sich der Erwerb des Meistertitels ?

Als Betonstein- und Terrazzohersteller/in bzw. als Betonfertigteilbauer sind Sie an die gesetzlichen Vorgaben im Rahmen eines zulassungspflichtigen Gewerbes gebunden. Sie dürfen sich daher in diesem Gewerk nur nach bestandener Meisterprüfung selbstständig machen und als Ausbilder tätig werden. Auch wenn Sie nicht die Selbstständigkeit anstreben, bietet Ihnen eine bestandene Meisterprüfung optimale Aufstiegschancen sowohl innerhalb eines handwerklich strukturierten Verlegebetriebs als auch im Rahmen der industriellen Fertigung von Betonfertigteilen. Auch in Bauunternehmen, die viel mit Betonfertigteilen arbeiten (z.B. im Brücken- und Straßenbau), sind Meister dieses Handwerks außerordentlich gefragt. Sogar ein hoch dotierter Einsatz auf Auslandsbaustellen ist nicht ungewöhnlich.

Ihr Weg zum/zur Betonstein- und Terrazzoherstellermeister

Für Sie als Betonstein- und Terrazzohersteller/in mit bestandener Gesellenprüfung oder als Absolvent einer Gesellenprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf haben unsere Bildungspartner ein umfassendes Programm an Vorbereitungskursen, in denen Ihnen in Voll- oder Teilzeitveranstaltungen das erforderliche Wissen für das Bestehen der Meisterprüfung vermittelt wird. In einem persönlichen Gespräch können Sie sich kostenlos und unverbindlich ein Ihren individuellen Vorstellungen entsprechendes Angebot erstellen lassen. Der Meisterkurs dient insbesondere der Vertiefung Ihrer Kenntnisse im Bereich Architektur, Statik und Werkstoffkunde.

Andere Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen

Unsere Bildungspartner bieten Ihnen außerdem Fort- und Weiterbildungskurse, in denen Sie als Betonstein-und Terrazzohersteller/in gezielt Ihr Wissen auf bestimmten fachlichen Gebieten erweitern bzw. aktualisieren können. Hier werden Ihnen beispielsweise die neuesten Kenntnisse im Bereich moderner Werkstoffe und Verlegetechniken vermittelt.

Betriebsbraumeister(in) Angebote
Wenn Sie die Gesellenprüfung im Brauer- und Mälzerhandwerk erfolgreich bestanden haben und über eine zweijährige Berufspraxis in diesem Handwerk verfügen, stellt sich auch für Sie die Frage nach der weiteren beruflichen Perspektive. Insoweit bietet sich eine Weiterbildung zum Meister im Brauer- und Mälzerhandwerk bzw. zum Betriebsbraumeister an. Die professionellen Partner unseres Bildungsportals bieten entsprechende Vorbereitungslehrgänge an, die Sie in Voll- oder Teilzeitveranstaltungen zuverlässig zum Meistertitel führen. Bei Vollzeitkursen ist mit einer Dauer der Weiterbildungsmaßnahme von mindestens einem Jahr, bei Teilzeitkursen mit einer solchen von zwei bis drei Jahren zu rechnen. Es handelt sich um eine Weiterbildungsmaßnahme, die nach den Regeln des Meister-BAFöGs förderungsfähig ist. Unser Bildungsportal arbeitet mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern und qualifizierten freien Bildungseinrichtungen zusammen. Mit unserem Anforderungsformular können Sie bei dem Anbieter Ihrer Wahl Informationsmaterial anfordern, das Ihnen per Post oder E-Mail übermittelt wird. Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, telefonisch einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren, in dem Sie alles Wissenswerte kostenlos und unverbindlich erfahren.

Warum den Meistertitel erwerben?

Auch wenn der Meistertitel nicht mehr Voraussetzung für eine selbstständige Tätigkeit im Brauer- und Mälzerhandwerk ist, ist der Erwerb dieses Titels nach wie vor als Nachweis besonderer Qualifikation gefragt und für eine Karriere in größeren Brauereibetrieben unverzichtbar. Da sich nur wenige Brauer und Mälzer mit einer Neugründung selbstständig machen oder einen bestehenden Betrieb übernehmen können, ist eine Karriere für viele Gesellen nur über den Erwerb des Meistertitels möglich, da dieser gerade in den industriell arbeitenden Großbrauereien als unverzichtbar für weitere Karriereschritte, insbesondere für eine leitende Funktion im Produktionsbereich, angesehen wird. Zudem dürfen Sie in der Lehrlingsausbildung nur mit dem Meistertitel tätig werden, wenn Sie nicht eine gesonderte Ausbildereignungsprüfung bestanden haben. Als Betriebsbraumeister bzw. als Meister im Brauer- und Mälzerhandwerk erfüllen Sie regelmäßig auch die Voraussetzungen für ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule. Als geprüfter Betriebsbraumeister sollten Sie mit der Hochschule Ihrer Wahl Kontakt aufnehmen, um sich über etwaige Zulassungsvoraussetzungen zu informieren.

Die Voraussetzungen für eine Weiterbildung zum Betriebsbraumeister bzw. zum Meister des Brauer- und Mälzerhandwerks

Mit der erfolgreich abgelegten Gesellenprüfung haben Sie bewiesen, dass Sie über umfassende Kenntnisse in allen Bereichen des Produktionsprozesses bei der Herstellung von Bier, Biermischgetränken und nichtalkoholischen Getränken verfügen. Diese Kenntnisse umfassen sowohl die Malzherstellung und die Auswahl und Mischung der Rohstoffe als auch den Ablauf der bei der Biererzeugung anfallenden chemischen und physikalischen Prozesse. Hinzu kommen Kenntnisse in der Abfüllung, in der Logistik, im Marketing sowie im Kundenkontakt.

Der Wissensstoff der Vorbereitungskurse

In den Meisterkursen unserer Bildungspartner erhalten Sie aufbauend auf dem Wissensfundus der Gesellenprüfung alles notwendige Rüstzeug, um die Prüfung zum Betriebsbraumeister bzw. zum Meister im Brauer- und Mälzerhandwerk erfolgreich zu bestehen. Neben einer vertieften Vermittlung des Wissensstoffs der Gesellenprüfung erhalten Sie aktuellste Informationen zur Produktionstechnologie, aber auch ergänzendes Wissen in den Sektoren Marketing, Recht, Wirtschaft und Steuern. Daneben werden pädagogische Kenntnisse für die Tätigkeit als Ausbilder vermittelt. Unsere Bildungspartner finden Sie in der Rubrik "Meisterkurse". Unter der Überschrift "Fort- und Weiterbildung" erhalten Sie auch Angebote zu fachspezifischen Fortbildungsmaßnahmen, die Ihnen gezielt neues oder vertieftes Wissen in speziellen fachlichen Bereichen vermitteln.

Bogenmachermeister(in) Angebote
Als Bogenmacher mit erfolgreich abgelegter Gesellenprüfung sind Sie ein hochqualifizierter Spezialist auf einem besonderen Gebiet des Musikinstrumentenbaus. Sie besitzen umfassende Kenntnisse im Bereich der Herstellung neuer und der Restaurierung historischer Streichbögen für Violinen, Violoncelli, Bratschen und Kontrabässen. Auch wenn das Bogenmacherhandwerk heute nicht mehr zu den zulassungspflichtigen Handwerken gehört und Sie sich daher auch ohne Meisterprüfung in diesem Handwerk selbstständig machen können, ist die bestandene Meisterprüfung für Bogenmacher auch heute noch der entscheidende Qualifikationsnachweis. Als Bogenmachermeister ist die Eröffnung einer eigenen Werkstatt wesentlich einfacher, da Sie Ihren Meistertitel werblich herausstellen können und so den Aufbau persönlicher Beziehungen zu Künstlern und Orchestern erheblich leichter fällt. Auch die Übernahme einer bestehenden Werkstatt ist oft nur einem Bogenmacher möglich, der den Meistertitel trägt. Unser Bildungsportal bietet Ihnen in Zusammenarbeit mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern und freien Bildungsträgern einen sicheren Weg zum Meistertitel durch Vorbereitungskurse, die es als Voll- und Teilzeitveranstaltungen gibt. In diesen Vorbereitungskursen, die ca. ein Jahr (Vollzeit) bzw. zwei bis drei Jahre (Teilzeit) dauern und nach den Regeln des Meister-BAFöGs förderfähig sind, bekommen Sie als Bogenmacher das notwendige Rüstzeug zum Bestehen der Meisterprüfung. Informieren Sie sich mit unserem Anforderungsformular bei dem Bildungsinstitut Ihrer Wahl und lassen Sie sich Ihre Informationen schriftlich oder per E-Mail zusenden. Alternativ können Sie sich auch direkt mit unseren Partnern in Verbindung setzen und einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren. Sie werden dann kostenlos und unverbindlich über Ihren nächsten Karriereschritt informiert.

Warum Bogenmachermeister werden ?

Als Bogenmacher mit Gesellenprüfung arbeiten Sie im Regelfall als Angestellter in einer Meisterwerkstatt, die sich entweder ganz auf den Bogenbau konzentriert oder einer Werkstatt zugeordnet ist, in der Streichinstrumente angefertigt werden. Außerdem gibt es Beschäftigungen für Bogenmacher bei Orchestern, Opern- und Konzerthäusern sowie in Museen mit angeschlossener Restaurierungswerkstatt. Die bestandene Meisterprüfung ist die maßgebliche Karrierevoraussetzung, wenn Sie eine auch finanziell lukrative Führungsposition im Rahmen eines Anstellungsverhältnisses anstreben, da der Meistertitel in diesem Handwerk generell als wichtigster Qualifikationsnachweis angesehen wird. Dies gilt auch, wenn Sie sich in dieser Branche selbstständig machen oder eine bestehende Werkstatt übernehmen möchten. Außerdem kann die bestandene Meisterprüfung Voraussetzung für ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität sein. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit der Hochschule auf, um etwaige Zulassungsbedingungen kennen zu lernen.

Die Bildungsvoraussetzungen für die Meisterprüfung

Als erfolgreich geprüfter Bogenmacher verfügen Sie bereits über die grundlegenden Kenntnisse, die Ihnen ein weitgehend selbständiges Arbeiten in einem Fachbetrieb des Bogen- oder Instrumentenbaus erlauben. Sie besitzen den fachtheoretischen und fachpraktischen Hintergrund, den Sie für die Herstellung, Reparatur oder Restauration von Bogen für Streichinstrumente benötigen. Dies beginnt bei der Auswahl des Holzes und reicht über die Herstellung der Bespannung der Bogenstange mit Rosshaar bis hin zur Erfüllung spezifischer Vorgaben des Künstlers in bezug auf die Qualität der Tonerzeugung.

Der Wissensstoff der Meisterprüfung

Unsere Bildungspartner vermitteln Ihnen den kompletten Wissensstoff, der Gegenstand der Meisterprüfung ist. Dazu gehören neben den fachspezifischen Kenntnissen die für eine selbständige Tätigkeit unverzichtbaren Hintergrundinformationen zu Recht, Betriebswirtschaft und Steuern sowie die pädagogischen Inhalte für die Lehrlingsausbildung. In unserer Rubrik "Fort- und Weiterbildung" finden Sie zudem ein breites Angebot von Fortbildungsveranstaltungen.

Boots- und Schiffbauermeister(in) Angebote
Als geprüfter Boots- und Schiffbauer haben Sie eine dreieinhalbjährige Ausbildung erfolgreich mit der Gesellenprüfung abgeschlossen. Jetzt stehen Sie vor der Frage, wie Sie Ihre Karriere erfolgreich fortsetzen können. Als nächster Schritt Ihres erfolgreichen beruflichen Werdegangs bietet sich eine berufliche Weiterbildung zum Boots- und Schiffbauermeister an. Da Sie in dieser Branche nur als Boots- und Schiffbauermeister selbständig tätig sein dürfen und zur Lehrlingsausbildung berechtigt sind, ist die Meisterprüfung ein unverzichtbarer Qualifikationsnachweis, wenn Sie nicht dauerhaft als Geselle arbeiten möchten. Unser Bildungsportal kooperiert mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie mit freien Bildungseinrichtungen. Unsere Partner bieten Vorbereitungskurse für die Prüfung zum Boots- und Schiffbauermeister an, die Sie in Voll- oder Teilzeitveranstaltungen absolvieren können. In unserer Rubrik "Meisterschulen" finden Sie den passenden Anbieter, mit dem Sie Ihren nächsten Karriereschritt optimal angehen können. Mit unserem Anforderungsformular können Sie Informationsmaterial bestellen, das Ihnen per Post oder E-Mail zugesandt wird. Außerdem können Sie telefonisch mit dem Anbieter Ihrer Wahl in Kontrakt treten, um einen Termin für eine persönliche Beratung zu vereinbaren. Unsere Partner beraten Sie gern kostenlos und unverbindlich. Dort werden Sie auch darüber informiert, wie Sie sich diese Weiterbildungsmaßnahme mit dem Meister-BAFöG fördern lassen können.

Die Vorteile der Meisterprüfung für Boots- und Schiffbauermeister

Wer die Gesellenprüfung zum Boots- und Schiffbauermeister erfolgreich abgelegt hat, hat häufig den Ehrgeiz, sich beruflich weiter zu entwickeln, um eine beruflich anspruchsvolle und finanziell lukrative Tätigkeit zu finden. Wenn Sie die berufliche Selbstständigkeit anstreben und einen eigenen Betrieb gründen oder einen bestehenden Betrieb übernehmen möchten, ist die Prüfung zum Boots- und Schiffbauermeister unverzichtbar, da dieses Handwerk zu den zulassungspflichtigen Gewerken gehört. Außerdem dürfen Sie nur als Boots- und Schiffbauermeister selbst als Ausbilder für künftige Gesellen tätig werden. Nach Bestehen der Meisterprüfung können Sie sich für die Selbstständigkeit entscheiden oder eine leitende Position mit hoher Eigenverantwortung in einem handwerklichen Schiffbauer- oder industriellen Werftbetrieb einnehmen. Außerdem ist die Meisterprüfung Voraussetzung für ein Hochschulstudium im Bereich Schiffbau- und Meerestechnik. Um die Zugangsbedingungen abzuklären, sollten Sie mit der Hochschule Ihrer Wahl bzw. dem für Sie zuständigen maritimen Kompetenzzentrum Kontakt aufnehmen.

Die Voraussetzungen für den Weg zur Meisterprüfung

Mit der bestandenen Gesellenprüfung haben Sie bewiesen, dass Sie über umfassende Kenntnisse im Bereich des Neu-, Aus- und Umbaus von Booten, Yachten und kleineren Schiffen verfügen und dass Sie auch die Wartung und die Reparatur sowie die Restaurierung historischer Wasserfahrzeuge beherrschen. Dazu gehört insbesondere professionelles Wissen über die Auswahl und Verarbeitung verschiedenster Werkstoffe wie Metalle, Kunststoffe, Kompositmaterialien und Holz sowie vertiefte Kenntnisse im Bereich Antriebs- und Schiffbautechnik. Hinzu kommt ein Wissensfundus im Bereich der Ausstattung und Ausrüstung von Booten und Schiffen.

Der Wissensstoff für die Meisterprüfung

Die Vorbereitungskurse unserer Partner für die Prüfung zum Boots- und Schiffbauermeister enthalten den gesamten Wissensstoff, den Sie für Ihre erfolgreiche Meisterprüfung benötigen. Aufbauend auf Ihren fachbezogenen Kenntnissen, die Sie mit dem Bestehen der Gesellenprüfung nachgewiesen haben, bekommen Sie hier u. a. aktuellstes Wissen im Bereich Werkstoffkunde, Schiffbautechnik und Design vermittelt. Ferner erwerben Sie die für eine selbständige Tätigkeit unerlässlichen Kenntnisse in den Sektoren Recht, Betriebswirtschaft und Steuern sowie im Bereich der ausbildungsbezogenen Pädagogik.

Brauer- und Mälzermeister(in) Angebote
Wenn Sie die Gesellenprüfung im Brauer- und Mälzerhandwerk erfolgreich bestanden haben und über eine zweijährige Berufspraxis in diesem Handwerk verfügen, stellt sich auch für Sie die Frage nach der weiteren beruflichen Perspektive. Insoweit bietet sich eine Weiterbildung zum Meister im Brauer- und Mälzerhandwerk bzw. zum Betriebsbraumeister an. Die professionellen Partner unseres Bildungsportals bieten entsprechende Vorbereitungslehrgänge an, die Sie in Voll- oder Teilzeitveranstaltungen zuverlässig zum Meistertitel führen. Bei Vollzeitkursen ist mit einer Dauer der Weiterbildungsmaßnahme von mindestens einem Jahr, bei Teilzeitkursen mit einer solchen von zwei bis drei Jahren zu rechnen. Es handelt sich um eine Weiterbildungsmaßnahme, die nach den Regeln des Meister-BAFöGs förderungsfähig ist. Unser Bildungsportal arbeitet mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern und qualifizierten freien Bildungseinrichtungen zusammen. Mit unserem Anforderungsformular können Sie bei dem Anbieter Ihrer Wahl Informationsmaterial anfordern, das Ihnen per Post oder E-Mail übermittelt wird. Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, telefonisch einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren, in dem Sie alles Wissenswerte kostenlos und unverbindlich erfahren.

Warum den Meistertitel erwerben?

Auch wenn der Meistertitel nicht mehr Voraussetzung für eine selbstständige Tätigkeit im Brauer- und Mälzerhandwerk ist, ist der Erwerb dieses Titels nach wie vor als Nachweis besonderer Qualifikation gefragt und für eine Karriere in größeren Brauereibetrieben unverzichtbar. Da sich nur wenige Brauer und Mälzer mit einer Neugründung selbstständig machen oder einen bestehenden Betrieb übernehmen können, ist eine Karriere für viele Gesellen nur über den Erwerb des Meistertitels möglich, da dieser gerade in den industriell arbeitenden Großbrauereien als unverzichtbar für weitere Karriereschritte, insbesondere für eine leitende Funktion im Produktionsbereich, angesehen wird. Zudem dürfen Sie in der Lehrlingsausbildung nur mit dem Meistertitel tätig werden, wenn Sie nicht eine gesonderte Ausbildereignungsprüfung bestanden haben. Als Betriebsbraumeister bzw. als Meister im Brauer- und Mälzerhandwerk erfüllen Sie regelmäßig auch die Voraussetzungen für ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule. Als geprüfter Betriebsbraumeister sollten Sie mit der Hochschule Ihrer Wahl Kontakt aufnehmen, um sich über etwaige Zulassungsvoraussetzungen zu informieren.

Die Voraussetzungen für eine Weiterbildung zum Betriebsbraumeister bzw. zum Meister des Brauer- und Mälzerhandwerks

Mit der erfolgreich abgelegten Gesellenprüfung haben Sie bewiesen, dass Sie über umfassende Kenntnisse in allen Bereichen des Produktionsprozesses bei der Herstellung von Bier, Biermischgetränken und nichtalkoholischen Getränken verfügen. Diese Kenntnisse umfassen sowohl die Malzherstellung und die Auswahl und Mischung der Rohstoffe als auch den Ablauf der bei der Biererzeugung anfallenden chemischen und physikalischen Prozesse. Hinzu kommen Kenntnisse in der Abfüllung, in der Logistik, im Marketing sowie im Kundenkontakt.

Der Wissensstoff der Vorbereitungskurse

In den Meisterkursen unserer Bildungspartner erhalten Sie aufbauend auf dem Wissensfundus der Gesellenprüfung alles notwendige Rüstzeug, um die Prüfung zum Betriebsbraumeister bzw. zum Meister im Brauer- und Mälzerhandwerk erfolgreich zu bestehen. Neben einer vertieften Vermittlung des Wissensstoffs der Gesellenprüfung erhalten Sie aktuellste Informationen zur Produktionstechnologie, aber auch ergänzendes Wissen in den Sektoren Marketing, Recht, Wirtschaft und Steuern. Daneben werden pädagogische Kenntnisse für die Tätigkeit als Ausbilder vermittelt. Unsere Bildungspartner finden Sie in der Rubrik "Meisterkurse". Unter der Überschrift "Fort- und Weiterbildung" erhalten Sie auch Angebote zu fachspezifischen Fortbildungsmaßnahmen, die Ihnen gezielt neues oder vertieftes Wissen in speziellen fachlichen Bereichen vermitteln.

Brennermeister(in) Angebote
Für alle Brenner mit erfolgreich abgelegter Gesellenprüfung und (je nach Bundesland) mindestens zweijähriger Berufspraxis bietet sich eine berufliche Weiterbildung zum Brennermeister an. Damit leiten Sie den nächsten Karriereschritt ein, der Sie zur beruflichen Selbstständigkeit oder zu einer Leitungsfunktion in Handwerk oder Industrie führt. Da das Brennerhandwerk zu den zulassungspflichtigen Gewerken gehört, können Sie nur als Brennermeister einen eigenen Betrieb gründen oder übernehmen. Zudem dürfen Sie nur als Brennermeister selbst Lehrlinge ausbilden. Außerdem ist der Meistertitel der entscheidende Qualifikationsnachweis, der in der gesamten Branche anerkannt ist und der regelmäßig gefordert wird, wenn es um die Besetzung einer Führungsfunktion in handwerklichen Brennereien oder in der Spirituosen- und Essigindustrie geht. Unsere Bildungsplattform arbeitet mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern und freien Bildungsträgern zusammen, die Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung zum Brennermeister anbieten. Solche Kurse gibt es als Voll- und Teilzeitveranstaltungen mit Lehrgangslaufzeiten von einem bis drei Jahren. Eine Förderung über das Meister-BAFöG ist möglich. Nutzen Sie Ihre Chance und lassen Sie sich Ihre persönlichen Informationen von unserem Bildungspartner Ihrer Wahl per E-Mail oder Post zusenden. Sie können natürlich auch direkt mit dem von Ihnen gewählten Anbieter Kontakt aufnehmen und mit diesem einen persönlichen Beratungstermin abstimmen, bei dem Sie umfassend, kostenlos und unverbindlich alle relevanten Fakten erfahren.

Warum Brennermeister werden ?

Nur als Brennermeister können Sie sich mit einem eigenen Betrieb selbständig machen oder einen solchen übernehmen. Auch in der Lehrlingsausbildung können Sie nur als Brennermeister tätig werden, wenn Sie nicht über einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügen. Da der Meistertitel in der gesamten Branche als entscheidender Qualifikationsnachweis anerkannt ist, ist er auch unverzichtbar, wenn Sie sich für eine beruflich anspruchsvolle und finanziell lukrative Tätigkeit in einer Brennerei oder Spirituosenfabrik bewerben möchten. Als Brennmeister finden Sie beste Karrierechancen als Abteilungsleiter oder sonstige Führungskraft im Bereich Produktion und Technik, aber auch im Marketing- und Logistiksektor und in der Unternehmensführung vor. Als Brennmeister erfüllen Sie zudem die Voraussetzungen für ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule. Wenn Sie dieser weitere Karriereschritt interessiert, sollten Sie mit der Hochschule Ihrer Wahl in Kontakt treten, um etwaige Zulassungsvoraussetzungen, z.B. die Forderung einer Aufnahmeprüfung, zu erfragen. Unter unserer Rubrik "Fort- und Weiterbildung" finden Sie zahlreiche Qualifikationsveranstaltungen, mit denen Sie sich zum Betriebswirt des Handwerks, zum Wirtschafter oder Techniker für Landbau, zum Agrarbetriebswirt oder Fachagrarwirt weiterbilden können.

Ihre Qualifikationsvoraussetzungen

Die Meisterschule können Sie als Brenner mit erfolgreicher Gesellenprüfung besuchen. Je nach Bundesland dürfen Sie sich zur Prüfung anmelden, wenn Sie mindestens zwei Jahre Berufspraxis nachweisen können, die Sie auch parallel zur Meisterschule erwerben können. Sie besitzen bereits umfassende Fachkenntnisse in der Auswahl und im Umgang mit Rohstoffen wie Obst, Getreide und Kartoffeln, im Maischen und Hefeführen sowie im Bereich des eigentlichen Brennvorgangs sowie in der Produktions- und Abfülltechnologie. Auf diesem Wissen baut der fachliche Teil der Meisterkurse auf.

Der Wissensstoff für die Meisterprüfung

Unsere Bildungspartner vermitteln Ihnen den gesamten Wissensstoff, den Sie für eine erfolgreiche Prüfung als Brennmeister benötigen. Ihr fachliches Wissen im Bereich von Produktionsverfahren und -technologie wird auf den aktuellsten Stand gebracht. Zudem erhalten Sie das notwendige professionelle betriebswirtschaftliche und pädagögische Rüstzeug.

Brunnenbauermeister(in) Angebote
Die berufliche Ausbildung ist der erste Schritt und damit Grundstein für die berufliche Zukunft. Viele Berufe sind mit einer langen Tradition verbunden, dazu gehört auch die Ausbildung zum Brunnenbauer. Mit dem Wissen, welches Sie sich in der 3 jährigen Ausbildung erworben haben, sind Sie Experte für Bohrungen und Brunnen und das Erschließen tiefster Wasservorkommen ist Ihr Metier. Möchten Sie sich allerdings nicht auf Ihren Lorbeeren ausruhen und deutlich mehr Verantwortung übernehmen oder sich gar selbständig machen, dann sollten Sie eine Weiterbildung zum Brunnenbauermeister anstreben.

Berufsbild Brunnenbauermeister - Entwicklungsmöglichkeiten

Als Brunnenbauermeister erweitert sich Ihr Leistungsspektrum und Sie tragen deutlich mehr Verantwortung. Das Leiten des gesamten Bauprojektes sowie das Überwachen der Planung und der Entwürfe im Vorfeld beinhaltet Ihr Aufgabenfeld genauso wie die Kostenberechnung und Mitarbeitereinteilung. Da das Brunnenbauhandwerk zu den zulassungspflichtigen Gewerken gehört, ist das Absolvieren einer Meisterprüfung Grundvoraussetzung für die eigene Selbständigkeit und die damit verbundene Möglichkeit auch als Ausbildungsbetrieb zu fungieren. Doch Ihr Weg auf der Karriereleiter ist mit der Weiterbildung zum Brunnenbauermeister noch lange nicht zu Ende. Mit einem erfolgreichen Abschluss besitzen Sie die notwendigen Voraussetzungen, um ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität aufzunehmen. Informationen dazu erhalten Sie direkt bei den Hochschulen und Universitäten. Für eine umfangreiche, unverbindliche sowie persönliche Beratung können Sie gerne in Kontakt zu den hier aufgeführten Bildungsanbietern treten. Dazu müssen Sie nur das Formular ausfüllen und die Unterlagen werden Ihnen per Post oder Email zugesandt. Auch ein persönliches Beratungsgespräch am Telefon ist möglich.

Der Weg ist das Ziel

Die Ausbildung zum Brunnenbauermeister besteht aus 4 Prüfungsteilen. Dazu gehört die Fachpraxis, Fachtheorie, betriebswirtschaftliche, rechtliche, kaufmännische Kenntnisse sowie die Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikation. Zur optimalen Vorbereitung auf die Meisterprüfung bieten unsere Partner wie Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammern sowie andere freie Bildungseinrichtungen Vorbereitungskurse an. Mehr Informationen zu diesen Vorbereitungskursen erhalten Sie unter der Rubrik Meisterschulen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Meisterschule ganz individuell in Voll- oder Teilzeitkursen zu besuchen und bei Bedarf eine Finanzierung durch Meister-BaföG zu erhalten. Fanden Sie in Ihrem Berufsfeld bisher eher Beschäftigung in Unternehmen des Brunnen-, Rohrleitungs- oder Kabelleitungstiefbaus, so sind mit einer Meisterausbildung Einsatzmöglichkeiten zum Beispiel in Bauämtern oder der Weg in die eigene Selbständigkeit gegeben.

Wenn Sie Ihre beruflichen Chancen verbessern, Ihre Stärken entfalten sowie die fachlichen Kompetenzen fördern möchten, dann sehen Sie unsere Weiterbildungsangebote als eine Orientierungshilfe auf Ihrem individuellen Weg der Berufsgestaltung. Machen Sie Ihren ersten Schritt Richtung beruflicher Karriere als Brunnenbauer und lassen Sie sich von den vielfältigen Weiterbildungsangeboten unserer Bildungsdatenbank inspirieren. Unsere Partner stehen Ihnen bei jedem Ihrer Schritte beratend zur Seite.


Buchdrucker(in): Schriftsetzer- Angebote


Bürsten- und Pinselmachermeister(in) Angebote


Bädermeister (gepr. Meister/in für Bäderbetriebe) Angebote

Chirurgiemechanikermeister(in) Angebote
Berufliche Erfüllung und wirtschaftlicher Erfolg als Chirurgiemechanikermeister(in) finden

Nach bestandener Gesellenprüfung bieten sich Ihnen mehrere attraktive Karriereperspektiven. Unsere Bildungsdatenbank zeigt Ihnen in Zusammenarbeit mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie freien Bildungsinstituten die interessantesten Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung auf.

Die Weiterbildung zum(r) Chirurgiemechanikermeister(in)

Als Chirurgiemechanikermeister(in) dürfen Sie sich mit einem eigenen Fachbetrieb selbstständig machen und besitzen die Berechtigung zur Ausbildung des beruflichen Nachwuchses. Da das Chirurgiemechanikerhandwerk zu den zulassungspflichtigen Handwerken im Sinne von § 1 Abs. 2 der Handwerksordnung (Anlage A, Nr. 14) gehört, ist eine selbstständige Berufsausübung nur mit dem Meistertitel möglich. Auch wenn Sie eine Führungsposition in einem größeren Handwerksbetrieb oder in der Industrie anstreben, ist der Titel "Chirurgiemechanikermeister(in)" der wichtigste Qualifikationsnachweis in einer erfolgreichen Bewerbung. Viele unserer Bildungsanbieter betreiben eine eigene Meisterschule, die Ihnen das Wissen vermittelt, das Sie für ein erfolgreiches Bestehen der Meisterprüfung brauchen. Dabei können Sie - je nach Ihrer zeitlichen Beanspruchung - zwischen Voll- und Teilzeitkursen wählen, die meist ganz oder teilweise durch Leistungen des Meister-BAFöGs finanziert werden können. Die passende Meisterschule finden Sie auf unserer Bildungsdatenbank in der Rubrik "Meisterschulen". Unsere Bildungspartner informieren Sie gern kostenlos, unverbindlich und persönlich über das Angebot ihrer Meisterschule. Nutzen Sie unser Anforderungsformular und lassen sich direkt per Post oder E-Mail detailliertes Informationsmaterial zusenden. Sie können auch telefonisch mit dem von Ihnen ausgewählten Bildungsinstitut einen Termin für ein persönliches Informationsgespräch abstimmen.

Weitere attraktive Karrierechancen nutzen

Der Besuch einer Meisterschule vermittelt Ihnen in Übereinstimmung mit den geltenden Prüfungsinhalten zielgenau das Wissen, das Sie in der Meisterprüfung nachweisen müssen. Wenn Sie Ihre Weiterbildung zum(r) Chirurgiemechanikermeister(in) erfolgreich abgeschlossen haben, bieten sich Ihnen weitere Karriereperspektiven auf der Grundlage eines Studiums an einer Universität oder Fachhochschule. Wenn Sie diese Chance nutzen möchten, sollten Sie unmittelbar bei der Hochschule Ihrer Wahl erfragen, welche Studienvoraussetzungen erfüllt sein müssen. Da manche Hochschulen beispielsweise für bestimmte Studiengänge eine Aufnahmeprüfung oder die Teilnahme an einem Auswahlgespräch verlangen, ist es ratsam, rechtzeitig Detailinformationen einzuholen. Neben dem Besuch einer Meisterschule bieten sich auch andere Möglichkeiten der Weiterbildung an. So können Sie sich zum Betriebswirt des Handwerks qualifizieren lassen und das im Rahmen dieser Weiterbildung erworbene Wissen für den eigenen Betrieb nutzen oder den dort erworbenen Abschluss als Qualifikationsnachweis für eine Karriere als angestellte Führungskraft in Handwerk oder Industrie verwenden. Unsere Bildungspartner bieten Ihnen außerdem ein großes Spektrum an Veranstaltungen für Ihre fachliche Weiterbildung. So können Sie Ihr vorhandenes Wissen gezielt auffrischen, vertiefen oder erweitern.

Ihre Tätigkeit als Chirurgiemechanikermeister(in)

Als Chirurgiemechanikermeister(in) arbeiten Sie entweder im eigenen Betrieb oder nehmen in einem größeren Handwerks- oder Industrieunternehmen eine Führungsposition ein, die oft auf der Managementebene direkt unterhalb der Firmenleitung angesiedelt ist. Betriebe, die Ihnen eine Anstellung als Chirurgiemechanikermeister(in) bieten, produzieren in der Regel Instrumente und Apparate, mit denen medizinisch-chirurgische oder kosmetische Eingriffe an Menschen oder Tieren vorgenommen werden. Auf der Meisterebene sind sie vorwiegend mit der Organisation und Koordination von Produktions-, Wartungs- und Reparaturprozessen beschäftigt oder wirken bei der Produktentwicklung oder -optimierung mit. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance und lassen Sie sich von unseren Bildungspartnern über Ihre Möglichkeiten für eine karrierefördernde Weiterbildung informieren!

Dachdeckermeister(in) Angebote
Ihre lukrative Karriereperspektive als Dachdeckermeister(in)

Nach bestandener Gesellenprüfung bieten sich Ihnen mit einer beruflichen Weiterbildung zum/r Dachdeckermeister/in hervorragende Karrierechancen. Da das Dachdeckerhandwerk gemäß § 1 Abs. 2 i.V.m. Ziff. 4 der Anlage A zur Handwerksordnung zu den zulassungspflichtigen Handwerken mit Meisterzwang gehört, ist die selbstständige Berufsausübung auf diesem Gebiet Inhabern des Meistertitels vorbehalten. Auch die Beschäftigung von Auszubildenden nach dem Berufsbildungsgesetz kann nur in Meisterbetrieben erfolgen. Als Dachdeckermeister(in) können Sie einen eigenen Betrieb gründen oder ein bestehendes Unternehmen weiterführen. Zudem bieten sich interessante Karriereperspektiven als angestellte Führungskraft in einem größeren Handwerks- oder Industriebetrieb, der Dachdeckerleistungen anbietet oder für eigene Zwecke benötigt. Da für die Anmeldung zur Meisterprüfung zum/r Dachdeckermeister(in) keine Gesellenzeit mehr nachgewiesen werden muss, können Sie sich direkt nach bestandener Gesellenprüfung auf die Meisterprüfung vorbereiten. Für Ihre berufliche Weiterbildung zum/r Dachdeckermeister(in) finden Sie in unserer Bildungsdatenbank zahlreiche Angebote kompetenter Meisterschulen, die von anerkannten Bildungsträgern unterhalten werden.

Ihr Weg zur erfolgreich bestandenen Meisterprüfung

Auch wenn die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs keine Voraussetzung für die Anmeldung zur Meisterprüfung ist, verbessert der Besuch einer Meisterschule die Chancen für eine erfolgreiche Ablegung dieser Prüfung doch wesentlich. Die in der Meisterprüfung verlangten Kenntnisse und Fähigkeiten sind derart umfangreich und vielfältig, dass nur eine systematische Weiterbildung in einer qualifizierten Meisterschule eine adäquate Vorbereitung ermöglicht. Wir kooperieren ausschließlich mit langjährig erfahrenen Bildungsträgern wie Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie mit kompetenten und seriösen privaten Bildungsinstituten. Unsere Bildungsdatenbank enthält zahlreiche Angebote für Ihre Weiterbildung, mit denen Sie sich gezielt auf die Prüfung zum/r Dachdeckermeister(in) vorbereiten können. Sie haben die Wahl zwischen Vollzeitkursen und Teilzeitveranstaltungen, die Sie berufsbegleitend besuchen können. Häufig lassen sich die Teilnehmergebühren ganz oder teilweise über das Meister-BaföG finanzieren. Sie können mit unserem Anforderungsformular vom Anbieter Ihrer Wahl nähere Informationen anfordern, die Ihnen gern per E-Mail oder Post zugesandt werden. Alle unsere Anbieter informieren Sie kostenlos und unverbindlich in einem persönlichen Beratungsgespräch. Nutzen Sie Ihre Chance und planen Sie jetzt mit unseren Bildungsanbietern Ihren nächsten Karriereschritt!

Die gezielte Fort- und Weiterbildung - Basis Ihres weiteren Berufserfolgs

Als Dachdeckermeister(in) können Sie an einer Fachhochschule sowie ggf. an einer Universität studieren. Wenn Sie diese Perspektive reizt, lohnt sich eine Kontaktaufnahme mit der Hochschule Ihrer Wahl, um die Voraussetzungen für ein Studium im einzelnen kennenzulernen. Alternativ können Sie auch eine Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks an Ihre Meisterprüfung anschließen. So schaffen Sie beste Voraussetzungen für die Tätigkeit in einem eigenen Unternehmen sowie für eine Bewerbung um eine Führungsposition in einem größeren Handwerksbetrieb oder in der Industrie. In unserer Rubrik "Fort- und Weiterbildung" finden Sie außerdem zahlreiche Angebote für Kurse, Seminare und andere Lehrveranstaltungen, mit denen Sie Ihr fachliches Wissen gezielt erweitern oder aktualisieren können. So verbessern Sie Ihre Karriereperspektiven sowohl im eigenen Unternehmen als auch in einer Führungsposition als leitender Mitarbeiter. Als Dachdeckermeister(in) planen, organisieren und überwachen Sie alle Arbeiten, die im Zusammenhang mit der Eindeckung, Dämmung und Isolierung von Dächern, Wänden und Fassaden anfallen. Dazu gehören leitende Tätigkeiten in engem Kontakt zu Bauherren, Architekten, Planern und Bauleitern sowie Überwachungstätigkeiten zur Qualitätssicherung.

Damen- und Herrenschneidermeister(in) Angebote
Attraktive Karriereperspektiven als Damen- und Herrenschneidermeister(in)

Als Damen- und Herrenschneidergesell(in) bzw. Maßschneider(in) mit erfolgreich abgeschlossener Gesellenprüfung sollten Sie Ihren nächsten Karriereschritt mit Hilfe unserer Bildungsdatenbank planen, um Ihre Chancen für Ihren weiteren beruflichen Erfolg zu optimieren. Dabei bietet sich in erster Linie der Erwerb des Meistertitels an. Unser Bildungsportal enthält unter der Rubrik "Meisterschulen" zahlreiche Angebote von qualifizierten Bildungsanbietern, die Sie in einer Meisterschule gezielt auf die Meisterprüfung vorbereiten und Ihnen das Wissen vermitteln, das Sie zur erfolgreichen Absolvierung der Meisterprüfung brauchen.

Ihr beruflicher Erfolg als Damen- und Herrenschneidermeister(in)

In unserer Bildungsdatenbank, die mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie mit bewährten privaten Bildungsanbietern kooperiert, finden Sie jederzeit passende Angebote für Ihre berufliche Weiterbildung zum(r) Damen- und Herrenschneidermeister(in). Je nach verfügbarer Zeit können Sie Voll- und Teilzeitlehrgänge besuchen, die ggf. über das Meister-BAFöG finanziert bzw. bezuschusst werden. Nach dem Erwerb des Meistertitels können Sie ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität aufnehmen. Wenn Sie diese reizvolle Karrieremöglichkeit interessiert, sollten Sie sich direkt bei der in Betracht gezogene Hochschule über etwaige Zulassungsbedingungen informieren, da ggf. eine Zulassungsprüfung und/oder ein Auswahlgespräch stattfindet. Unsere Bildungspartner informieren Sie gern schriftlich, per E-Mail oder Briefpost über die Angebote ihrer Meisterschule, an der Sie Ihre Weiterbildung absolvieren können. Obwohl für das Schneiderhandwerk der Meisterzwang nicht mehr gilt, ist der Erwerb des Titels "Damen- und Herrenschneidermeister(in)" auch weiterhin der wichtigste Qualifikationsnachweis im Schneiderhandwerk, in Bekleidungsindustrie- und -handel sowie in der gesamten Modebranche. Der Meistertitel ist daher auch weiterhin nahezu unverzichtbar für eine selbstständige Berufsausübung, aber auch für eine Führungsposition in der Bekleidungsindustrie. Als Damen- und Herrenschneidermeister(in) erwerben Sie gleichzeitig die Befähigung zur Ausbildung von Lehrlingen und können auch als Fachlehrer an einer Berufsschule tätig werden. Unter unserer Rubrik "Fort- und Weiterbildung" finden Sie auch andere Angebote für Ihre fachbezogene Weiterbildung. Interessante Perspektiven bietet eine Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks, die sowohl für eine selbstständige Tätigkeit im eigenen Betrieb als auch für eine leitende Position in der Industrie oder im Handel eine gute Grundlage bietet. Auch wenn Sie die Meisterschule abgeschlossen haben und schon Damen- und Herrenschneidermeister(in) sind, bieten wir Ihnen Kurse, Seminare und Lehrgänge, in denen Sie Ihr Wissen weiter vertiefen können. In unserem Bildungsportal finden Sie alles für Ihre weitere Karriere als Damen- und Herrenschneidermeister(in). Nutzen Sie jetzt unsere Bildungsdatenbank und planen Sie Ihren nächsten Karriereschritt mit unseren Bildungspartnern!

Ihre Tätigkeit als Damen- und Herrenschneidermeister(in)

Wenn Sie mit Hilfe einer Meisterschule Ihre Prüfung abgelegt haben, bieten sich Ihnen interessante Perspektiven mit einem eigenen Unternehmen. Versierte Maßschneider(innen) und kreative Modedesigner haben exzellente Aussichten auf eine finanziell lohnende, schöpferische Tätigkeit mit Zukunftsperspektive. Ein(e) Damen- und Herrenschneider(in) findet auch in der Industrie und im Bekleidungshandel interessante Beschäftigungs- und Aufstiegschancen. Das in Ihrer Ausbildung und in der Meisterschule erworbene Wissen bietet ein solides Fundament für eine Führungsposition in der Modebranche. Als Damen- und Herrenschneidermeister(in) in der Industrie sind Sie häufig mit der Arbeitsorganisation und der Anfertigung von Musterkollektionen beschäftigt und haben häufig direkten Kontakt zu Kunden, Lieferanten und Fabrikationsbetrieben im In- und Ausland.

Der Unternehmens Manager (HWK)


Drechsler- und Holzspielz.meister(in) Angebote

Drehermeister(in)

Drucker- und Mediengestaltermeister(in) Angebote

Edelsteinschleifer- und -graveurmeister(in)

Elektromaschinenbauermeister(in) Angebote
Berufliche Weiterbildung Elektromaschinenbauermeister/in

Fachkräfte im Elektromaschinenbau haben auf Grund ihrer spezifischen Ausbildung sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt und sind äußerst gefragt. Egal, ob in der Feinmechanik, in Energieunternehmen oder auch im Maschinenbau, die Einsatzbereiche sind abwechslungsreich und vielfältig. Zu Ihren Aufgaben zählt die Kundenberatung genauso wie das Montieren elektrischer Maschinen und das Installieren verschiedener Antriebssysteme. Wer eine Ausbildung als Elektromaschinenbauer besitzt, der bringt nicht nur jede Maschine zum Laufen, sondern er hat auch die Möglichkeit mit einer beruflichen Weiterbildung zum Elektromaschinenbauermeister/inauf der Karriereleiter höher zu steigen und damit seinen Verantwortungsbereich sowie seine Verdienstmöglichkeiten erheblich zu erweitern.

Elektromaschinenbauermeister/in ein Beruf mit Zukunft

Da das Elektromaschinenhandwerk zu den zulassungspflichtigen Gewerken gehört, benötigen Sie auf Ihrem Weg zur Selbständigkeit immer eine Meisterprüfung. Sollten Sie eine Weiterbildung zum Elektromaschinenbauermeister/in anstreben, dann haben Sie besonders gute Chancen, wenn Sie eine abgeschlossene Ausbildung der Fachrichtung Elektromaschinenbau oder Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik besitzen. Eine erste Orientierungshilfe sowie Aussagen über gewisse Sonderregelungen erhalten Sie bei den ortsansässigen Handwerkskammern. Verschiedene Bildungseinrichtungen und Handwerksorganisationen bieten Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung an. Sie können gern mit den hier aufgeführten Bildungsanbietern in Kontakt treten und sich unverbindlich und kostenlos beraten lassen. Nutzen Sie zur Informationsabforderung einfach das vorhandene Formular. Die Unterlagen werden Ihnen dann auf Wunsch per Post oder Email zugesandt. Für eine persönliche Beratung hinterlassen Sie bitte Ihre Rufnummer. Mit dem Erwerb des Meistertitels erweitert sich nicht nur Ihr Aufgaben- und Verantwortungsbereich, Sie besitzen nun auch die Voraussetzung um ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität aufzunehmen oder den Weg in die Selbständigkeit zu wählen.

Besondere Merkmale der Tätigkeit

Wenn Sie berufliche Abwechslung mögen und eine neue Herausforderung suchen, dann liegen Sie mit einer beruflichen Weiterbildung zum Elektromaschinenbauermeister/in genau richtig. Unsere Partner wie freie Bildungsanbieter, Handwerkskammern sowie Industrie und Handelskammern unterstützen Sie bei dem Schritt in eine neue berufliche Perspektive. Ihr Arbeitsplatz befindet sich hauptsächlich in Betrieben der Elektroindustrie oder des Elektromaschinenbauer-Handwerkes. Weiterhin können Sie auch im Maschinen- und Anlagenbau oder bei Herstellern von elektrischen Kontroll- und Messinstrumenten Ihr Können unter Beweis stellen. Ein Elektromaschinenbauermeister/in übernimmt Fach- und Führungsaufgaben, koordiniert Arbeitsabläufe, führt Planungs-, Wartungs- sowie Reparaturarbeiten durch und leitet Fachkräfte an. Genauso gehört aber auch die Kalkulation, Kundenbetreuung, Akquise sowie die Ausbildung der Lehrlinge zu Ihrem Aufgabenspektrum. Sie gelten mit Ihrer Ausbildung zum Elektromaschinenbauermeister/in als absoluter Spezialist und nach Abschluss der Prüfung sind Sie der Meister der Motoren und Maschinen.

Module des Meisterlehrganges

Sie haben die Möglichkeit, die Weiterbildung zum Elektromaschinenbauermeister/in in Voll- oder Teilzeitkursen zu absolvieren. Auch eine Finanzierung durch ein Meister-BaföG ist gegeben. Die Ausbildung gliedert sich in 2 Module, ein fachbezogenes sowie ein fächerübergreifendes. Theorie und Praxis sowie Betriebsführung des Elektromaschinenbaus behandelt das fachbezogene Modul und umfasst damit einen Großteil der Meisterausbildung. Das fächerübergreifende Modul befasst sich mit den Bereichen Recht, Wirtschaft sowie Berufs- und Arbeitspädagogik. Erst nach erfolgreichem Abschluss des kompletten Lehrgangprogrammes halten Sie den Meisterbrief in den Händen. Nutzen Sie die Chancen, die sich Ihnen als Elektromaschinenbauermeister/inauf dem Arbeitsmarkt bieten. Die umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten unserer Bildungsdatenbank helfen Ihnen den Blick für das Wesentliche zu bekommen und unsere Partner stehen Ihnen jederzeit beratend zur Seite.

Elektromechanikermeister(in) Angebote
Als Elektrotechnikermeister Karriere machen

Als Systemelektroniker(in), Elektroniker(in)/Automatisierungstechnik oder (Kfz.-)Mechatroniker(in) sollten Sie nach bestandener Gesellenprüfung Ihren nächsten Karriereschritt sorgfältig planen. Dabei bietet der Erwerb des Titels eines/r Elektromechanikermeister(in) eine reizvolle Perspektive für Ihren weiteren Berufsweg. Da das Berufsfeld des Elektrotechnikers zu den zulassungspflichtigen Handwerken gehört (§ 1 Abs. 2 i.V.m. Ziff. 25 der Anlage A der Handwerksordnung), ist die selbstständige Berufsausübung Inhabern des Meistertitels vorbehalten. Auch die Ausbildung von Nachwuchskräften ist diesem Personenkreis anvertraut. Sie können nach bestandener Gesellenprüfung Ihre Vorbereitung auf die Meisterprüfung unmittelbar beginnen, da die Anmeldung zur Meisterprüfung keinen Nachweis von Gesellenjahren mehr erfordert.

Ihr Weg zur erfolgreich bestandenen Meisterprüfung

In unserer Bildungsdatenbank finden Sie die Meisterschule, die Ihre Weiterbildung zum/r Elektromechanikermeister/in übernimmt und Sie optimal auf Ihre Meisterprüfung vorbereitet. Hier erwerben Sie im Rahmen einer Weiterbildung in Vollzeit oder berufsbegleitend alle praktischen und theoretischen Kenntnisse und Fähigkeiten, die Sie für eine erfolgreiche Prüfung zum/r Elektromechanikermeister/in brauchen. Die Gebühren Ihrer Meisterschule lassen sich meist ganz oder teilweise über Fördermittel nach den Bestimmungen über das Meister-BaföG finanzieren. Wir arbeiten ausschließlich mit Bildungsanbietern wie Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern sowie mit kompetenten privaten Bildungsinstituten zusammen, die Ihre Weiterbildung in der Meisterschule seriös und zielstrebig angehen. Auf unserer Website finden Sie ein Formular zur Anforderung detaillierten Informationsmaterials, das Ihnen der Bildungsanbieter Ihrer Wahl gern per E-Mail oder mit der Post zusendet. Sie können auch direkt mit der von Ihnen ausgesuchten Meisterschule Kontakt aufnehmen, um ein kostenloses, unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren. Sie finden die passende Meisterschule in unserer Bildungsdatenbank unter der Rubrik "Meisterschulen".

Ihr weiterer Karriereweg

Als Elektromechanikermeister(in) erfüllen Sie die Voraussetzungen für die Aufnahme eines Studiums an einer Fachhochschule oder sogar an einer Universität. Wenn Sie Ihre Karriere auf diese Weise fortsetzen möchten, sollten Sie in direktem Kontakt mit der Hochschule Ihrer Wahl klären, welche Anforderungen im einzelnen zu erfüllen sind, da gegebenenfalls eine Aufnahmeprüfung zu absolvieren ist. Als erfolgreich geprüfte/r Elektromechanikermeister/in bieten sich Ihnen auch andere Karriereperspektiven. Mit einer passenden Weiterbildung - etwa zum Betriebswirt des Handwerks - können Sie nicht nur mit einem eigenen Betrieb wirtschaftlich erfolgreich sein. Andere Karrierewege ergeben sich mit einer leitenden Position im Angestelltenverhältnis in einem größeren Handwerksbetrieb oder in der Industrie. In der Rubrik "Fort- und Weiterbildung" unserer Bildungsdatenbank finden Sie zahlreiche Angebote für Ihre fachliche Weiterbildung, mit denen Sie Ihr fachliches Wissen gezielt erweitern und aktualisieren können. So verbessern Sie sowohl die Perspektiven eines eigenen Betriebs als auch Ihre Karrierechancen als Führungskraft im Angestelltenverhältnis. Planen Sie mit uns Ihren nächsten Karriereschritt und nutzen Sie jetzt Ihre Chance, die Ihnen das vielfältige Angebot unserer Bildungsdatenbank bietet!

Ihre Tätigkeit als Elektromechanikermeister/in

Wenn Sie sich mit einem eigenen Betrieb im Bereich der Elektrotechnik selbstständig machen möchten, bieten sich Ihnen gute Verdienstchancen sowohl im Bereich der Elektroinstallation und Haustechnik als auch in der Anlagentechnik, wo Sie als Elektromechanikermeister(in) überwiegend Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten in größeren Industriebetrieben sowie in Kraftwerken und Energie- bzw. Telekommunikationsnetzen planen, koordinieren und überwachen. Hier bieten sich auch lukrative Bewerbungsperspektiven als Führungskraft.

Elektrotechnikermeister(in) Angebote
Berufliche Weiterbildung zum Elektrotechnikermeister

Kaum eine Branche gestaltet sich so vielfältig und interessant wie die der Elektrotechnik. Neben der Kommunikationstechnik können Sie auch im Berufsfeld EDV- und Netzwerktechnik oder in der Automatisierungstechnik tätig werden. Wenn Sie sich beruflich verändern oder sich als engagierte, qualifizierte Persönlichkeit beweisen möchten, dann kann ein Meisterkurs der erste Schritt auf dem Weg zu neuen beruflichen Herausforderungen sein. Die Spezialisierung zum Elektrotechnikermeister/in ist eine Weiterbildung mit Weitblick, die Ihnen neben technischem Know-how auch jede Menge Spezialwissen abverlangt und so Ihre Chancen im Berufsleben auch im Hinblick auf Ihre Verdienstmöglichkeiten immens steigert.

Voraussetzungen für den Meisterkurs

Möchten Sie sich zum Elektrotechnikermeister/inweiterqualifizieren, dann sollten Sie entweder eine bestandene Gesellenprüfung als Elektrotechniker/-in oder in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit anschließender mehrjähriger Praxis im Elektrotechniker Handwerk oder eine abgeschlossene Meisterprüfung in einem anderen Handwerk vorweisen können. Da das Elektrotechniker-Handwerk zu den zulassungspflichtigen Gewerken gehört, ist für Ihre Selbständigkeit in dieser Branche stets eine Meisterprüfung erforderlich. Ziel der Weiterbildung zum Elektrotechnikermeister/in ist es, sich eine praxisnahe Qualifikation anzueignen, welche Sie zur Ausübung des Berufes befähigt. Nach erfolgreich bestandener Prüfung steht Ihnen nicht nur der Weg in die Selbständigkeit frei, sondern Sie erfüllen jetzt auch die Voraussetzungen für die Aufnahme an einer Fachhochschule oder einer Universität. Weitere Informationen zum Prüfungsprozedere erhalten Sie von den Fachhochschulen oder Universitäten. Für eine Erstberatung können Sie gern mit den hier aufgeführten Bildungsanbietern Kontakt aufnehmen und sich völlig unverbindlich und kostenlos Unterlagen per Post oder Email zusenden lassen. Über individuelle Sonderregelungen der Weiterbildung geben Ihnen auch die ortsansässigen Handwerkskammern jederzeit Auskunft.

Die Tätigkeit im Überblick

Ein Elektrotechnikermeister/in übernimmt verantwortungsvolle Positionen innerhalb des Betriebes und ist in erster Linie mit Fach- und Führungsaufgaben betraut. So sind Sie für die Planung von Anlagen, das Durchführen verschiedenster Elektroinstallationen genauso verantwortlich wie für eine exzellente Kundenberatung, die Kostenkalkulation, das Verhandeln mit Auftraggebern und Lieferanten sowie für die Erstellung von Dienstplänen. Weiterhin sind Sie als Elektrotechnikermeister/in Ansprechpartner für die Lehrlinge Ihres Betriebes, Sie bilden diese aus nehmen auf diese Weise Anteil am wirtschaftlichen Erfolg der Firma. Wir arbeiten mit unseren Partnern der Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie anderen freien Bildungsanbietern eng zusammen und können Ihnen bei Bedarf auch nähere Informationen zu einer finanziellen Förderung wie zum Beispiel durch ein Meister-BaföG geben.

Einsatzmöglichkeiten und Ausbildungsschwerpunkte

Nach bestandener Prüfung zum Elektrotechnikermeister/in finden Sie Ihre Einsatzmöglichkeiten vorrangig in Betrieben des Elektrotechnikerhandwerks, in der Informationselektronik, im Fahrzeug- und Maschinenbau sowie bei Recyclingfirmen oder im Kraftwerksbereich. Die Weiterbildung zum Elektrotechnikermeister/in beinhaltet immer einen Spezialisierungsschwerpunkt. Dieser kann in Richtung Systemelektronik, Energie- und Gebäudetechnik oder in der Kommunikations- und Sicherheitstechnik erfolgen. Die Weiterbildung zum Elektrotechnikermeister/in gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Die theoretischen Inhalte erstrecken sich von kaufmännischen Grundlagen, rechtlichem Wissen bis hin zur Betriebswirtschaft und Kenntnisse der Berufs- und Arbeitspädagogik. Der praktische Teil vermittelt Wissen zur Thematik Auftragsverhandlung, Erstellen von Angeboten, Personalplanung, Programmieren, Errichten und Instandhalten von elektronischen Anlagen. Die jeweiligen Spezialisierungsrichtungen beinhalten dann weitere Schwerpunkte wie zum Beispiel Datenübertragungstechnik oder Klima-, Beleuchtungs- oder Antennentechnik sowie Telekommunikations-, Sicherheits- und Gefahrenmeldetechnik. Sie haben die Möglichkeit, den Meisterkurs für Elektrotechnikermeister/in in Voll- oder Teilzeitkursen zu besuchen. Nutzen Sie die umfangreichen Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung, die Ihnen unsere Datenbank bietet und lassen Sie sich ausführlich von unseren Partnern beraten.

Elektrotechnikermeister(in) Energie- und Gebäudetech. Angebote
Die Weiterbildung zum/r Elektrotechnikermeister/in - Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

Für alle, die einen anerkannten Abschluss in einem Ausbildungsberuf des Elektrotechniker- oder Informationstechnikerhandwerks besitzen, bietet sich eine Weiterbildung zum/r Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik an. Damit eröffnen sich für Sie exzellente berufliche Perspektiven, sei es mit einem eigenen Unternehmen, sei es in einer Leitungsfunktion im Rahmen eines Angestelltenverhältnisses in einem größeren Unternehmen. In jedem Falle ist die erfolgreich abgelegte Prüfung zum/r Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik die beste Voraussetzung für eine anspruchsvolle und verantwortliche Tätigkeit mit entsprechend lukrativem Einkommen.

Unser Bildungsangebot

Unsere Bildungspartner bieten Ihnen unter der Rubrik "Meisterschulen" unseres Portals Vorbereitungskurse für die Prüfung zum/r Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik auf hohem fachlichen und pädagogischem Niveau. Wir kooperieren mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie mit qualifizierten privaten Bildungseinrichtungen zusammen, sodass alle Voraussetzungen für Ihren Prüfungserfolg gegeben sind. Sie haben die Wahl zwischen Voll- und Teilzeitlehrgängen, die jeweils nach den Regeln des Meister-BAFöG gefördert werden können. Ergreifen Sie Ihre Chance und fordern Sie mit unserem Bestellformular Ihre persönlichen Infos an, die Ihnen unsere Bildugspartner gern kostenlos und unverbindlich per Post oder E-Mail zukommen lassen. Sie können selbstverständlich auch direkt mit dem Anbieter Ihrer Wahl Kontakt aufnehmen, um mit diesem einen Termin für ein persönliches Informationsgespräch abzustimmen. Auch dieses Gespräch ist für Sie kostenlos und unverbindlich.

Ihre Karriereperspektive als Elektromeister/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik

Da das Elektrohandwerk zulassungspflichtig ist, können Sie nur mit dem Meistertitel einen eigenen Betrieb eröffnen oder übernehmen. Auch dürfen Sie nur als Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik oder in einer anderen Fachrichtung Lehrlinge ausbilden, wenn Sie nicht eine gesonderte Eignungsprüfung abgelegt haben. Mit dem Meisteritel können Sie frei darüber entscheiden, ob Sie den Weg in die Selbstständigkeit wählen oder ob Sie eine Führungsposition in einem größeren Unternehmen der Energie- oder Gebäudetechnik anstreben. Beide Alternativen bieten Ihnen auch in finanzieller Hinsicht hervorragende Perspektiven. Gerade als Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik sind Sie ein gefragter Mitarbeiter für die Bewältigung anspruchsvoller Aufgabenstellungen im Bereich komplexer Gebäude- und Aufzugstechnik, aber auch bei der Konzipierung und Realisierung moderner Heizungs-, Gas- und Wassertechnik sowie im Umweltschutzbereich. Immer bestehen exzellente Aufstiegsmöglichkeiten. Außerdem bietet sich Ihnen die Möglichkeit eines Fachhochschul- oder Universitätsstudiums. Nehmen Sie dazu Verbindung zur Hochschule Ihrer Wahl auf. Hier erfahren Sie alle Einzelheiten über Zugangsvoraussetzungen wie Eignungstests oder Aufnahmeprüfungen, Eine Weiterqualifizierung zum Betriebswirt des Handwerks weist Sie als Fachmann für die ökonomischen Aspekte eines Unternehmens aus. In unserer Rubrik "Fort- und Weiterbildung" finden Sie auch fachbezogene Kurse, in denen Ihr Wissen aktualisiert, erweitert und vertieft wird. So gewinnen Sie den entscheidenden Wissensvorsprung für Ihre weitere erfolgreiche Laufbahn.

Der Inhalt unserer Vorbereitungskurse

Die mit uns kooperierenden Meisterschulen bereiten Sie gezielt auf die Prüfung zum/r Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik vor und vermitteln Ihnen den gesamten Wissensstoff, den Sie für ein erfolgreiches Bestehen der Meisterprüfung benötigen. Neben einer Vertiefung, Erweiterung und Aktualisierung des fachbezogenen Wissens werden Ihnen die notwendigen Kenntnisse im Bereich Recht, Betriebswirtschaft, Buchführung und Steuern vermittelt. Außerdem erhalten Sie das pädagogische Rüstzeug, das Sie für die qualifizierte Ausbildung von Lehrlingen brauchen.

Elektrotechnikermeister(in) Fach. Automatisierung Angebote
Ihre Weiterbildung zum/r Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Automatisierung


Für Elektrotechniker/innen, die erfolgreich ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und ehrgeizig genug sind, um an ihrer weiteren fachlichen Qualifizierung zu arbeiten, bietet sich die Weiterbildung zum/r Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Automatisierung an. Als Elektrotechnikermeister/in mit dieser Ausrichtung bieten sich Ihnen hervorragende berufliche Perspektiven in einem eigenen Betrieb oder als leitender Mitarbeiter in einem größeren Unternehmen der Elektro- oder Haustechnik bzw. direkt bei einem Industriebetrieb, der seine Entwurfs- und Produktionsprozesse automatisch mit CAD- bzw. CNC-Technik steuert. Ob als selbstständiger Unternehmer oder als Führungskraft im Beschäftigungsverhältnis - als Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Automatisierung bieten sich Ihnen äußerst attraktive finanzielle Perspektiven und anspruchsvolle berufliche Herausforderungen.

Unser Bildungsangebot für Sie

Unser Bildungsportal arbeitet mit qualifizierten Bildungsanbietern wie Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie mit qualifizierten privaten Schulungsinstituten zusammen, die Ihnen in Vorbereitungskursen für die Prüfung zum/r Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Automatisierung das notwendige Wissen für Ihren erfolgreichen Weg zum Meistertitel vermitteln. In unserer Rubrik "Meisterschulen" finden Sie qualifizierte Anbieter von Vorbereitungslehrgängen. Nehmen Sie über unser Anforderungsformular Kontakt mit einem Anbieter auf und lassen sich kostenlos und unverbindlich Infomaterial per Post oder E-Mail zusenden. Sie können unsere Bildungspartner auch direkt telefonisch kontaktieren und einen persönlichen Gesprächstermin abstimmen, in dem Sie alles Nähere erfahren. Auch dieses Gespräch ist nicht mit Kosten verbunden und verpflichtet Sie zu nichts. Die Meisterkurse unserer Bildungspartner gibt es als Voll - oder Teilzeitveranstaltungen, die sich je nach wöchentlichem Stundenaufwand über weniger als ein bis maximal drei Jahre erstrecken. Die Vorbereitungskurse unserer Partner sind grundsätzlich nach den Regeln des Meister-BAFöGs förderungsfähig.

Ihre Vorteile als Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Automatisierung

Da das Elektrohandwerk ein zulassungspflichtiges Gewerk ist, können Sie einen eigenen Betrieb nur mit dem Meistertitel selbständig führen. Wenn Sie daher planen, ein eigenes Unternehmen zu gründen bzw. zu übernehmen, ist der Meistertitel unabdingbar. Auch in der Lehrlingsausbildung können Sie in der Regel nur mit dem Meistertitel tätig werden, wenn Sie nicht eine gesonderte Ausbildungseignungsprüfung absolvieren. Eine ebenso herausfordernde wie lukrative Perspektive haben Sie als Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Automatisierung aber auch dann, wenn Sie sich dazu entschließen, mit dieser Qualifikation ein Angestelltenverhältnis als Führungskraft in einem größeren Unternehmen einzugehen. Hier finden Sie anspruchsvolle berufliche Herausforderungen bei komplexen Problemlösungen in der Installation, Konfiguration, Wartung und Kontrolle automatisierter Produktionsprozesse in größeren Unternehmen, die auch in finanzieller Hinsicht außerordentlich attraktiv sind. Als Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Automatisierung ist auch die Aufnahme eines Universitäts- oder Fachhochschulstudiums eine reizvolle Chance für einen weiteren Karriereschritt. Bei Interesse sollten Sie die Hochschule Ihrer Wahl kontaktieren, um etwaige Zulassungsvoraussetzungen zu erfragen.

Der Inhalt unserer Meisterkurse

Unsere Bildungspartner vermitteln Ihnen den kompletten Wissensstoff, den Sie benötigen, um die Prüfung zum/r Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Automatisierung erfolgreich zu bestehen. In fachlicher Hinsicht wird Ihr Wissen aktualisiert, vertieft und erweitert. So erfahren Sie hier alles über neueste Tendenzen in der Implementierung und Steuerung automatisierter Produktionsprozesse sowie in der Haustechnik. Desweiteren wird Ihnen der gesamte prüfungsrelevante Lernstoff in den Bereichen Recht, Wirtschaft, Buchführung und Steuern zugänglich gemacht. Zum Lehrstoff gehören auch die pädagogischen Inhalte, die Sie als Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Automatisierung für Ihre künftige Tätigkeit als Ausbilder von Lehrlingen benötigen.

Elektrotechnikermeister(in) für Systemelektroniker Angebote
Weiterbildung zum Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Systemelektronik

Das Berufsbild eines Elektrotechnikermeister/in ist äußerst umfangreich und beinhaltet das Durchführen von Elektroinstallationen, Kostenkalkulationen, die Erstellung von Dienstplänen, die Planung sowie die Kundenbetreuung. Doch so wie bei anderen Gewerken auch, gibt es bei der Weiterbildung zum Elektrotechnikermeister/in gewisse Spezialisierungsrichtungen, die nicht nur das Verantwortungspotential innerhalb des Betriebes erhöhen, sondern sich gleichzeitig auch im Verdienst widerspiegeln. Wenn Sie die Komplexität der Elektrotechnikbranche reizt, dann können Sie Ihr Wissen mit einer Ausbildung zum Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Systemelektronik ausbauen, vertiefen und somit das Fundament für einen erfolgreichen beruflichen Aufstieg legen, welcher auch den Weg in die Selbständigkeit ebnen kann.

Anforderungsprofil und Ausbildung

Wenn Sie bereits eine abgeschlossene Ausbildung im Elektrotechnikerhandwerk besitzen und sich beruflich verändern oder qualifizieren möchten, dann ist eine Weiterbildung der nächste Schritt auf dem Weg zum beruflichen Erfolg. Da das Gewerk der Elektrotechnik als zulassungspflichtig gilt, benötigen Sie eine Meisterprüfung. Haben Sie diese erfolgreich bestanden, dann steht Ihnen die Möglichkeit der Selbständigkeit offen und Sie sind weiterhin autorisiert Lehrlinge in Ihrem Betrieb auszubilden. Sollten Sie Fragen zu individuellen Sonderregelungen der Ausbildung haben, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an die ortsansässigen Handwerkskammern. Weiterhin bieten diverse Bildungseinrichtungen sowie Handwerksorganisationen Vorbereitungskurse an. Sind Sie an einer Weiterbildung zum Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Systemelektronik interessiert, dann finden Sie die dafür notwendigen Vorbereitungskurse in unserer Rubrik Meisterschulen. Sie haben die Möglichkeit, die Kurse in Voll- oder Teilzeit zu absolvieren und auch eine Finanzierung durch ein Meister-BaföG ist gegeben.

Berufsbild

Mit dem Erwerb der Meisterurkunde für den Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Systemelektronik ist für Ihren beruflichen Aufstieg noch kein Ende in Sicht, denn Sie erfüllen jetzt die Voraussetzung auch an einer Fachhochschule oder einer Universität zu studieren. Die jeweiligen Bildungseinrichtungen informieren Sie auf Wunsch über das Ablegen eventueller Aufnahmeprüfungen. Unter der Bezeichnung Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Systemelektronik fungieren Sie als Meister der elektronischen Bauteile bis hin zu speziellen elektrischen Systemen. Sie konstruieren Schaltpläne, sind zuständig für die Entwicklung von Steuerungen und stehen bei Fragen zu optimierten Produktionsabläufen und Einsparpotenzialen beratend zur Seite. Ihnen steht die ganze Welt der Elektronik offen und Sie sind in den gesamten Industriebereichen unterwegs. Ob selbständig oder im Team eines Unternehmens, als Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Systemelektronik qualifizieren Sie sich zu einem Spezialisten, der mit seinem Wissen auf breiter Basis zum Einsatz kommen kann.

Ausbildungsinhalte
Der Meisterlehrgang zum Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Systemelektronik untergliedert sich in ein fachbezogenes sowie ein fachübergreifendes Modul. Die erste Thematik befasst sich mit Theorie und Praxis der Systemelektronik und stellt den Großteil der Ausbildung dar. Im fachübergreifenden Modul werden dann Bereich wie Recht, Wirtschaft sowie Berufs-und Arbeitspädagogik thematisiert. Haben Sie die Prüfung zum Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Systemelektronik erfolgreich abgelegt, dann sind Sie jetzt befähigt, Lehrlinge auszubilden, Leitungsaufgaben wahrzunehmen sowie Handlungskompetenzen umzusetzen und einen Betrieb eigenständig zu führen. Wir arbeiten eng mit unseren Partnern den Handwerkskammern, freien Bildungsanbietern oder Industrie- und Handelskammern zusammen. Bei Wunsch einer Erstberatung können Sie mit den hier aufgeführten Bildungsanbietern Kontakt aufnehmen und sich unverbindlich informieren. Für weitere Informationen nutzen Sie bitte das vorhandene Formular, um sich die notwendigen Informationen per Post oder Email zukommen zu lassen oder einen Rückruf zu vereinbaren.

Elektrotechnikermeister(in) Kommunik.- u. Sicherheitst. Angebote
Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Kommunikations- und Sicherheitstechnik

Hinter der Bezeichnung "Meister" steckt immer auch Qualität und Kompetenz. Vor allem in beliebten Branchen wie der Elektrotechnik kann Ihnen der Titel zu einem weiteren Schritt auf der Karriereleiter verhelfen und zugleich Ihr Einkommen merklich erhöhen. In unserem Alltag wächst stetig der Bedarf an Kommunikations- und Sicherheitstechnik. Ob Überwachungs- oder Telefonanlagen, Computer, Visualisierungssysteme oder Handys, sie alle kommen erfolgreich als Präventionsmaßnahme gegen Brände, Überfälle oder Einbrüche zum Einsatz und lassen sich bei Bedarf auch mit anderen wichtigen Technologien verbinden. Mit einer Ausbildung zum Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Kommunikations- und Sicherheitstechnik können Sie Ihr Wissen abrunden sowie Ihre Zukunft und Ihre Branche maßgeblich mitgestalten.

Voraussetzungen für die Weiterbildung

Bei dem Elektrotechnikerhandwerk handelt es sich um eine äußerst gefahrenbehaftete Branche, deshalb ist das Gewerk zulassungspflichtig. Möchten Sie sich im Bereich Elektronik selbständig machen oder gehört das Ausbilden von Lehrlingen zu Ihrer Leistungsbeschreibung, dann benötigen Sie eine Meisterprüfung. Auskunft über ganz individuelle Sonderregelungen erhalten Sie über die vor Ort ansässige Handwerkskammer Ihres Einzugsgebietes. Zudem informieren auch diverse Bildungseinrichtungen sowie Handwerksorganisatoren über Vorbereitungskurse zur Meisterprüfung in der Fachrichtung Elektrotechnik. Auf dem Weg zu einer Qualifizierung zum Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Kommunikations- und Sicherheitstechnik, sollten Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. So besitzen Sie entweder den Nachweis einer Gesellenprüfung im selben Handwerk oder einer bereits bestandenen Meisterprüfung. Auch eine dreijährige Berufspraxis in den jeweiligen Fachrichtungen wird anerkannt. Für nähere Informationen oder eine Erstberatung können Sie gern mit den hier aufgeführten Bildungsanbietern völlig unverbindlich und kostenlos Kontakt aufnehmen. Nutzen Sie das bereitgestellte Formular zur Informationsabforderung und lassen Sie sich die Unterlagen per Email oder auf dem Postweg zukommen.

Berufsbild und Anforderungen

Als Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Kommunikations- und Sicherheitstechnikübernehmen Sie Fach- und Führungsaufgaben. Sie besitzen die Kompetenz zur Betriebsführung sowie zur Projektierung. Die Kundenbetreuung obliegt Ihnen genauso wie die damit verbundene Abwicklung von Aufträgen. Mit dem Erwerb des Meistertitels besitzen Sie Fachwissen auf dem höchsten Niveau, was Ihre beruflichen Aufstiegschancen erhöht und Ihnen eine Arbeitsplatzgarantie in der jeweiligen Branche verschafft. Fühlen Sie sich zu Höherem berufen, dann haben Sie Möglichkeit, mit einer erfolgreich bestandenen Ausbildung zum Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Kommunikations- und Sicherheitstechnik an einer Fachhochschule oder Universität zu studieren. Fragen zu den jeweiligen Aufnahmeprüfungen beantworten Ihnen die jeweiligen Fachhochschulen und Universitäten.

Inhalte der Ausbildung

Vor Beginn des Lehrganges zum Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Kommunikations- und Sicherheitstechnik sollten immer die Zulassungskriterien geklärt sein. Wir arbeiten eng mit unseren Partnern den freien Bildungsanbietern, Industrie und Handelskammern oder auch Handwerkskammern zusammen und unterstützen Sie bei Ihrem Schritt in eine neue berufliche Zukunft. Nutzen Sie die Weiterbildungsmöglichkeiten, die Ihnen unsere Bildungsdatenbank bieten und lassen Sie sich von unseren Partnern ausführlich beraten. Der Meisterlehrgang zum Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Kommunikations- und Sicherheitstechnik unterteilt sich in fachbezogene sowie fachübergreifende Module, die jeweils in Voll- oder Teilzeit angeboten werden. Die Themenschwerpunkte liegen bei dem fachbezogenen Modul auf Kommunikationstechnik wie Telekommunikation, digitale Empfangs- und Verteileranlagen, Sprachübertragung in Datennetze sowie auf Sicherheitstechnik mit der Untergliederung in Brandmeldeanlagen, Videoüberwachung und Einbruchmeldeanlagen. Das fachübergreifende Modul hingegen thematisiert Bereiche wie Wirtschaft, Arbeits- und Berufspädagogik und Recht. Die Meisterschule für Elektrotechnikermeister/in Fachrichtung Kommunikations- und Sicherheitstechnik kann auf Wunsch durch ein Meister-BaföG finanziert werden.

Estrichlegermeister(in) Angebote
Ihr Karriereschritt zum Estrichlegermeister(in)

Estrichleger ist ein Beruf, bei dem Kraft und Ausdauer gefragt ist. Kaum ist die Betonschicht auf einer Baustelle getrocknet, müssen die qualifizierten Fachleute die intensive Bodenbehandlung vornehmen. Der Boom in der Baubranche macht auch vor dem Gewerk der Estrichleger nicht Halt und so haben ausgebildete Fachkräfte beste Aussichten sich langfristig im Beruf zu etablieren. Wenn Sie Ihre beruflichen Perspektiven perfekt ausschöpfen möchten, dann kann eine Weiterbildung oder Besuch einer Meisterschule der nächste Schritt auf der Karriereleiter sein. Mit einer Ausbildung zum Estrichlegermeister(in) verbessern Sie nicht nur Ihre beruflichen Fertigkeiten, sondern schaffen gleichzeitig auch ein solides Fundament für Ihre Zukunft.

Estrichlegermeister(in) - Weiterbildung und Meisterschule bringen Sie voran

Die schnellen gesellschaftlichen sowie technologischen Entwicklungen in unserer heutigen Zeit erfordern eine starke Anpassung an den Arbeitsmarkt und somit auch ein ständiges Weiterlernen. Wenn Sie bereits erfolgreich eine Ausbildung als Estrichleger absolviert haben, dann können Sie mit einer Weiterbildung zum Estrichlegermeister(in) eine höhere Sachkompetenz erreichen, die Sie beruflich voran bringt. Da das Estrichlegerhandwerk zu den zulassungspflichtigen Gewerben gehört, benötigen Sie für den Weg in die Selbständigkeit oder für die Gesellenausbildung unbedingt eine Meisterprüfung. Die ortsansässigen Handwerkskammern geben Ihnen Auskunft über individuelle Sonderregelungen. Vorbereitungskurse zur Absolvierung der Meisterprüfung Estrichleger bieten andere Bildungseinrichtungen sowie Handwerksorganisationen an. Dem Estrichlegermeister(in) obliegt ein hohes Verantwortungspotenzial. Er plant, überwacht und steuert Arbeitsprozesse in handwerklichen Betrieben und sichert die Qualität der ausgeführten Arbeiten. Gleichzeitig ist er für die Kostenkontrolle zuständig und bildet Gesellen aus. Auch für den Weg in die Selbständigkeit ist ein Abschluss als Estrichlegermeister(in) ein Garant für beruflichen Erfolg.

Meisterschule und Weiterbildung - Ausbildungsinhalte

Der Besuch der Meisterschule kann in Vollzeit- oder Teilzeitkursen erfolgen. Die Lehrgangsteile untergliedern sich in Fachpraxis, Fachtheorie, Wirtschaft und Recht sowie Berufs- und Arbeitspädagogik. Sie können Ihre Weiterbildung unterstützend auch durch ein Meister-BaföG finanzieren. Mit dem Besuch der Meisterschule ist noch lange nicht das Ende der Karriereleiter erreicht. Die Weiterbildung eröffnet Ihnen völlig neue Perspektiven, so dass ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität möglich ist. Universitäten und Fachhochschulen stehen Ihnen zu dieser Thematik gern beratend zur Seite. Für eine kostenlose sowie persönliche Beratung können Sie auch gern Kontakt mit den hier aufgeführten Bildungsanbietern herstellen. Sie erhalten wichtige Unterlagen per Post oder Email. Wünschen Sie ein persönliches Beratungsgespräch, dann hinterlassen Sie bitte Ihre Rufnummer. Lassen Sie keine Chance ungenutzt und gehen Sie voran in eine neue berufliche Zukunft. Die umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten unserer Bildungsdatenbank helfen Ihnen bei der Entscheidungsfindung. Weiterhin unterstützen Sie unsere Partner wie freie Bildungsanbieter, Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern auf Ihrem Qualifizierungsweg.

Fahrzeuglackierermeister/in Angebote
Wer die Gesellenprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk (Schwerpunkt Fahrzeuglackierung) bzw. im der seit 2003 geltenden Ausbildungsordnung entsprechenden Ausbildungsberuf des Fahrzeuglackierers nach dreijähriger Ausbildung erfolgreich bestanden hat, strebt vielfach als nächsten Karriereschritt die Prüfung zum Fahrzeuglackierermeister an. Da es sich bei der Fahrzeuglackierung um ein zulassungspflichtiges Gewerk handelt, können Sie sich nur als Fahrzeuglackierermeister mit einem eigenen Betrieb selbstständig machen oder einen solchen übernehmen. Außerdem dürfen Sie nur als Fahrzeuglackierermeister Lehrlinge ausbilden, wenn Sie nicht eine gesonderte Ausbildungseignungsprüfung bestanden haben. Unser Bildungsportal arbeitet mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern und qualifizierten freien Bildungsträgern zusammen, die im Rahmen von Meisterschulen Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung anbieten. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Voll- und Teilzeitlehrgängen, die je nach Zeitaufwand ein bis drei Jahre dauern. Diese Weiterbildungsmaßnahmen sind im Rahmen des Meister-BAFöGs förderungsfähig. Unser Bildungsportal stellt Ihnen unter der Rubrik "Meisterschulen" eine Auswahl kompetenter Bildungsträger vor. Mit unserem Anforderungsformular können Sie schnell und direkt Ihr Infomaterial bestellen, das Ihnen per E-Mail oder Post zugesandt wird. Außerdem können Sie mit dem Bildungsträger Ihrer Wahl auch telefonisch einen persönlichen Beratungstermin abstimmen, in dem Sie kostenlos und unverbindlich alles Wichtige über die Sie interessierende Weiterbildungsmaßnahme erfahren.

Ihre beruflichen Perspektiven als Fahrzeuglackierermeister

Der Erwerb des Meistertitels ist im Fahrzeuglackiererhandwerk unverzichtbar, wenn Sie die berufliche Selbstständigkeit mit einem selbst gegründeten oder übernommenen Betrieb anstreben oder eine anspruchsvolle leitende Position mit entsprechend attraktiver finanzieller Dotierung in einer größeren Werkstattbetrieb bzw. in der Fahrzeugindustrie erreichen möchten. Als Fahrzeuglackierermeister haben Sie beste Bewerbungschancen bei Fahrzeugproduzenten, aber auch bei Lackierbetrieben und in Reparaturwerkstätten. Ihre Tätigkeit besteht in der professionellen Anleitung der Ihnen unterstellten Fachkräfte bei der automatisierten Erstlackierung von PKWs, Nutzfahrzeugen, Anhängern und Aufliegern, aber auch in der künstlerischen Gestaltung individueller Beschriftungen, Signets und bildlicher Darstellungen. Als Fahrzeuglackierermeisterkontrollieren Sie die betrieblichen Abläufe von der Serienlackierung über die Beseitigung von Unfallschäden bis hin zur Mischung von individuellen Farbtönen. Als erfolgreich geprüfter Fahrzeuglackierermeister können Sie die Voraussetzungen für ein Fachhochschul- oder Universitätsstudium erfüllen. Um die Zugangsvoraussetzungen zu erfragen, wenden Sie sich bitte direkt an die Hochschule Ihrer Wahl. Hier gelangen Sie zu einem anerkannten Abschluss als Fach- bzw. Betriebswirt oder sogar zu einem Bachelorabschluss als Lack- bzw. Chemieingenieur bzw. als Verfahrenstechniker. In unserer Rubrik "Fort- und Weiterbildung" finden Sie auch Fortbildungsmaßnahmen zum Staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Farb- und Lacktechnik.

Ihr mitgebrachtes Wissen

In Ihrer Lehrzeit haben Sie bereits umfassende Kenntnisse in der Lackierung von Fahrzeugkarosserien aus unterschiedlichen Oberflächen erworben, wobei Sie sowohl die Erstlackierung von Rohkarossen als auch die Reparaturlackierung nach Unfallschäden beherrschen. Zu Ihrem Wissensfundus gehört auch die fachkundige Vorbereitung von Karosserieoberflächen, die Farbmischung und die Gestaltung der zu lackierenden Oberflächen.

Der Wissensstoff für Ihre Meisterprüfung

Die Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung, die von unseren Bildungspartnern angeboten werden, vermitteln Ihnen das gesamte Wissen, das Sie für Ihre erfolgreiche Prüfung benötigen. Dazu gehört ein fachkundlicher Teil, in dem ihr vorhandenes Wissen in der Lackiertechnik vertieft und aktualisiert wird. Hinzu kommt ein betriebswirtschaftlicher Abschnitt, in dem Sie alles Wichtige zu Recht, Rechnungswesen und Steuern erfahren. Zusätzlich bekommen Sie das pädagogische Rüstzeug für Ihre Tätigkeit als Lehrlingsausbilder.

Feinoptikermeister(in) Angebote
Das Minimalistische und fast Unsichtbare ist ihr Element und hochwertige Präzisionsarbeit ihr Metier. Feinoptiker haben stets den Durchblick, wenn es um die Fertigung von Linsen, Prismen und Brillengläsern geht. Die Herstellung oder Reparatur von feinmechanischen, fotografischen sowie optischen Geräten erfordert jede Menge Fingerfertigkeit, räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis sowie handwerkliches Geschick. Sie haben bereits eine Ausbildung zum Feinoptiker absolviert und möchten Ihr Wissen gern vertiefen oder ausbauen und gleichzeitig Ihre berufliche Position verbessern? Dann ist es an der Zeit, alte Pfade zu verlassen und mit einer Weiterbildung zum Feinoptikermeister(in) in Richtung Erfolg zu starten. Dabei haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kompetenzprofil erfolgreich zu erweitern und Ihre beruflichen Chancen nachhaltig auszubauen. Eine Weiterbildung hat zum einen erhebliche finanzielle Vorteile und kann andererseits der Weg in die Selbständigkeit sein.

Feinoptikermeister(in) - Weiterbildung bedeutet beruflicher Aufstieg

Wenn Sie die Selbständigkeit anstreben oder Gesellen ausbilden möchten, dann müssen Sie wissen, dass das Feinoptikerhandwerk zu den zulassungspflichtigen Gewerken gehört und Sie für Ihr Vorhaben unbedingt eine Meisterprüfung benötigen. Zu Fragen hinsichtlich individueller Sonderregelungen stehen Ihnen die Handwerkskammern vor Ort für Auskünfte zur Verfügung. Ebenso bieten andere Bildungseinrichtungen oder Handwerksorganisationen diverse Vorbereitungskurse für Meisterprüfungen an. Die Weiterbildung ist speziell konzipiert und baut auf Ihren bereits vorhandenen Qualifikationen auf. Sie haben die Möglichkeit, die Meisterschule in Teil- oder Vollzeitkursen zu besuchen. Auch die Finanzierung durch ein Meister-BaföG ist möglich. Die Weiterbildung zum Feinoptikermeister(in) untergliedert sich in 4 Teile. Dazu gehören Fachpraxis, Fachtheorie, Wirtschaft & Recht sowie Berufs- und Arbeitspädagogik. Die Tätigkeitsschwerpunkte eines Feinoptikermeister(in) sind die Überwachung und Beschaffung von Materialien, Optikkontrolle, Überwachung der Qualität, Dokumentation und Auswertung von Messdaten. Die organisatorischen Aufgaben bestehen aus dem Kostenmanagement, Kundenakquise, der Aus- und Weiterbildung von Gesellen und Mitarbeitern sowie auch logistischen Tätigkeiten. Auf Grund der Qualifizierung haben Sie zudem die Möglichkeit, sich mit einem eigenen Optikfachgeschäft selbständig zu machen.

Der Weg ist das Ziel - Weiterbildung zum Feinoptikermeister(in)

Mit Ihrem Weiterbildungsabschluss in der Tasche eröffnen sich Ihnen neue berufliche Horizonte. So können Sie durch ein Studium zum Beispiel in die Spezialrichtung Photonik oder optische Technologien an einer Fachhochschule oder Universität Ihre Berufs- und Karrierechancen nochmals verbessern. Da für ein Studium zum Teil Aufnahmeprüfungen notwendig werden, können Sie sich vorab ganz individuell an Universitäten oder Fachhochschulen zu dieser Thematik beraten lassen. Bei Bedarf können Sie auch Kontakt zu den hier aufgeführten Bildungsanbietern aufnehmen und sich umfassend, kostenlos und persönlich beraten lassen. Zur Kontaktaufnahme nutzen Sie das vorhandene Formular. Die angeforderten Unterlagen werden Ihnen per Post oder Email zugesandt, für ein persönliches Beratungsgespräch hinterlassen Sie bitte Ihre Rufnummer. Lassen Sie Ihre Chance nicht tatenlos verstreichen und starten Sie noch heute in eine neue berufliche Zukunft. Wir arbeiten eng mit unseren Partnern den freien Bildungsanbietern, Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern zusammen. Profitieren Sie von den umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten, die Sie in unserer Bildungsdatenbank finden oder lassen Sie sich von unseren professionellen Partnern beraten.

Feinwerkmechanikermeister(in) Angebote
Ihre beruflichen Perspektiven als Feinwerkmechanikermeister/in

Als Feinwerkmechaniker mit Berufsabschluss bieten sich Ihnen interessante Perspektiven für eine anspruchsvolle Berufstätigkeit mit lukrativer Dotierung. Besonders als Feinwerkmechanikermeister/in haben Sie hervorragende Karrierechancen - sei es im selbst gegründeten oder übernommenen Betrieb, sei es als Angestellter in leitender Funktion mit Führungsverantwortung in einem größeren Betrieb, in dem Maschinen, Geräte, Systeme und Apparate hergestellt, gewartet und instandgesetzt werden. Da die Feinwerkmechanik ein zulassungspflichtiges Gewerk ist, können Sie nur als Feinwerkmechanikermeister/in einen eigenen Betrieb führen und als Ausbilder von Lehrlingen tätig werden, wenn Sie nicht eine gesonderte Ausbildereignungsprüfung abgelegt haben. Unser Bildungsportal arbeitet mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern und qualifizierten freien Schulungsinstituten zusammen, die Vorbereitungskurse für die Prüfung zum/r Feinwerkmechanikermeister/in anbieten. Sie haben dabei die Wahl zwischen Vollzeitlehrgängen und berufsbegleitenden Teilzeitkursen, die jeweils nach den Regeln des Meister-BAFöGs gefördert werden können. In der Rubrik "Meisterschulen" unseres Portals finden Sie mehrere qualifizierte Lehrgangsveranstalter. Fordern Sie vom Anbieter Ihrer Wahl aussagefähiges Informationsmaterial an, das Ihnen unsere Partner gern kostenlos und unverbindlich per Post oder E-Mail übermitteln. Sie können auch direkt mit unseren Partnern einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren, in dem Sie detaillierte Auskünfte zu dem Sie interessierenden Bildungsangebot erhalten. Auch das Beratungsgespräch ist für Sie umsonst und verpflichtet Sie zu nichts.

Als Feinwerkmechanikermeister/in den nächsten Karriereschritt planen

Die erfolgreich abgelegte Prüfung zum/r Feinwerkmechanikermeister/in ist Grundlage Ihres beruflichen Erfolgs mit einem eigenen Betrieb oder als Führungskraft in einem größeren Unternehmen. Außerdem können Sie mit dem Meistertitel ein Studium an einer Fachhochschule oder Universität aufnehmen. Um Näheres über die Zulassungsvoraussetzungen wie Aufnahme- oder Eignungsprüfungen zu erfahren, sollten Sie sich direkt an die Hochschule Ihrer Wahl wenden. Unsere Bildungspartner führen Sie auch zum anerkannten Abschluss als Betriebswirt/in des Handwerks. In unserer Rubrik "Fort- und Weiterbildung" finden Sie auch interessante fachbezogene Lehrgänge, die gezielt Ihr Wissen auf einzelnen Gebieten der Feinwerkmechanik vermehren. Sie können sich hier aber auch auf fachübergreifenden Gebieten wie Buchführung oder Mitarbeiterführung schulen lassen. Mit den Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen unserer Partner gewinnen Sie den entscheidenden Wissensvorsprung, mit dem Sie sich von konkurrierenden Betrieben oder Berufskollegen abheben können.

Ihre Vorbereitung auf die Meisterprüfung

Unsere Partner vermitteln Ihnen zuverlässig den gesamten Wissensstoff, den Sie zum erfolgreichen Bestehen der Prüfung zum/r Feinwerkmechanikermeister/in benötigen. Dazu gehören insbesondere fachbezogene Kenntnisse und Fähigkeiten, die Ihr vorhandenes Wissen erweitern, vertiefen und aktualisieren. Zum Lehrstoff zählen moderne Entwurfs-, Konstruktions- und Produktionstechnologien in den Sektoren Feinmechanik, Maschinen- und Werkzeugbau sowie Zerspanungstechnik. Auch aktuelle Wartungs-, Diagnose- und Reparaturtechnologien zählen zum Lehrprogramm. Neben der Vermittlung von Fachwissen stehen gleichberechtigt die Informationen auf den Gebieten Recht, Wirtschaft, Buchführung und Steuern, die Sie für Ihre Prüfung und für Ihren Erfolg als Inhaber eines eigenen Unternehmens benötigen. Zum Lehrprogramm der auf unserer Bildungsplattform vorgestellten Meisterkurse zählen außerdem pädagogische und psychologische Fähigkeiten, die Ihnen eine erfolgreiche Mitarbeiterführung und eine kompetente Ausbildertätigkeit ermöglichen. Da unsere Bildungspartner langjährig erfolgreich in der Erwachsenenbildung tätig sind, können Sie sich darauf verlassen, alles notwendige fachliche, kaufmännische und pädagogische Wissen vermittelt zu bekommen, das Ihnen ein erfolgreiches Bestehen der Prüfung zum/r Feinwerkmechanikermeister/in ermöglicht.

Fischwirtschaftsm. Hochsee- und Küstenfischerei Angebote

Fischwirtschaftsm. Seen- und Flußfischerei Angebote

Fischwirtschaftsmeister(in) - Fischhaltung Angebote



Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister(in) Angebote





Galvaniseurmeister(in) Oberflächenbeschichter Angebote




Geprüfte(r) Polier(in) Angebote
Ihr beruflicher Erfolg in der Baubranche als Geprüfte/r Polier/in

Wenn Sie über eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Bauberuf und eine mehrjährige Berufserfahrung im Hoch- oder Tiefbau verfügen, sollten Sie die hervorragenden beruflichen Perspektiven nutzen, die sich Ihnen als Geprüfte(r) Polier(in) bieten. Das gilt besonders dann, wenn Sie bereits als Vorarbeiter(in) oder Werkpolier(in) arbeiten. Auf unserer Bildungsplattform finden Sie in der Rubrik "Meisterschulen" qualifizierte Bildungsanbieter, die Vorbereitungskurse für die Prüfung zum/r Geprüfte(n) Polier(in) anbieten. Solche Lehrgänge können in Meisterschulen oder Berufskollegs als Voll- oder Teilzeitveranstaltungen absolviert werden, die unter den Voraussetzungen des Meister-BAFöGs gefördert werden können. Insgesamt lassen sich diese Vorbereitungskurse in ca. 600 Stunden Unterrichtszeit absolvieren.

Ihre Karriereperspektiven als Geprüfte(r) Polier(in)

Die Qualifikation zum/r Geprüften Polier(in) ist ein wichtiger Karriereschritt für alle, die über einen anerkannten Abschluss in einem Bauberuf verfügen und einen Aufstieg im Rahmen eines bestehenden Beschäftigungsverhältnisses anstreben oder ihre Bewerbungschancen für eine Führungsposition in einem Bauunternehmen entscheidend verbessern wollen. Als Geprüfte(r) Polier(in) nehmen Sie eine wichtige Mittlerposition zwischen den Ihnen nachgeordneten gewerblichen Mitarbeitern einerseits und der Bauleitung bzw. dem Architekten andererseits ein. Sie erfüllen anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben auf einer Baustelle des Hoch- oder Tiefbaus und treffen viele Entscheidungen als Repräsentant der Bauleitung vor Ort. Insbesondere sind Sie für das fachliche und zeitliche Gelingen des Bauvorhabens mitverantwortlich. Die Weiterbildung zum(r) Geprüften Polier(in) ist dann besonders attraktiv, wenn Sie nicht unmittelbar den Meistertitel anstreben, aber auch dieses weitere Karriereziel nicht aus dem Auge verlieren möchten, das Ihnen in weiterer Perspektive die Möglichkeit eines qualifizierten Fachhochschul- oder Universitätsabschlusses bietet. Wenn Sie dieser Karriereweg anspricht, sollten Sie die Hochschule Ihrer Wahl konsultieren, um die Studienvoraussetzungen dort zu erfragen. Wenn Sie sich für eine Tätigkeit als Geprüfte(r) Polier(in) entscheiden, bieten sich Ihnen beste Aufstiegschancen in Ihrem bestehenden oder in einem neuen Beschäftigungsverhältnis, da der Abschluss als Geprüfte(r) Polier(in) als staatliche anerkannte Qualifikation in der gesamten Baubranche geschätzt wird. Entsprechend der mit diesem Abschluss verbundenen Verantwortung bieten sich Ihnen auch in finanzieller Hinsicht lukrative Perspektiven.

Der Inhalt unserer Vorbereitungskurse

Unsere Bildungspartner - Handwerkskammern - Industrie- und Handelskammern und professionelle private Anbieter - vermitteln Ihnen zuverlässig den gesamten Wissensstoff, den Sie für Ihre Prüfung zum(r) Geprüfte(n) Polier(in) brauchen. Dazu gehören neueste fachliche technologische Erkenntnisse in den Bereichen Hoch-, Tief- und Straßenbau, aber auch grundlegende Fachinformationen auf den Gebieten Rohrleitungs-, Holz-, Schalungs- und Gerüstbau. Ein Schwerpunkt der Weiterbidung ist das technische Zeichnen und das Arbeiten nach Polierplänen. Außerdem werden Ihnen Kenntnisse in den Wissensgebieten Architektur und Statik vermittelt. Sie lernen desweiteren alles Wichtige über Aufmaß, Kalkulation und Abrechnung sowie über die Erfassung von Arbeitszeiten und über die Lohnabrechnung. Im Rahmen der Vorbereitungskurse erhalten Sie auch das gesamte prüfungsrelevante Wissen auf den Gebieten der Lehrlingsausbildung und der Mitarbeiterführung. Dies gilt auch für die Kenntnisse, die Sie als Geprüfte(r) Polier(in) zu den arbeits- und bauvertragsrechtlichen Rahmenbedingungen besitzen müssen. Unsere Bildungspartner vermitteln Ihnen in fachspezifischen Kursen auch neuestes Wissen auf bestimmten berufsrelevanten Gebieten. Das Nähere entnehmen Sie bitte der Rubrik "Fort- und Weiterbildung" unseres Bildungsportals.




Glas- und Porzellanmalermeister(in) Angebote

Glasbläser- und Glasapparatebauermeister(in) Angebote



Glockengießermeister(in)

Gold- und Silberschmiedemeister(in) Angebote



Gürtler- und Metalldrückermeister(in)

Gärtnermeister(in) Garten- und Landschaftsbau Angebote

Gärtnermeister(in) - Baumschule Angebote

Gärtnermeister(in) - Friedhofsgärtnerei Angebote

Gärtnermeister(in) - Gemüsebau Angebote

Gärtnermeister(in) - Schwerpunkt Obstbau Angebote

Gärtnermeister(in) - Staudengärtnerei Angebote

Gärtnermeister(in) - Zierpflanzenbau Angebote

Handschuhmachermeister(in)

Handzuginstrumentenmachermeister/in Angebote

Holz.-u. Bautenschützermeister Angebote


Holzblasinstrumentenmachermeister(in) Angebote


Hut- und Mützenmachermeister(in)

Hörgeräteakustikermeister(in) Angebote

Industriemeister Akustik und Trockenbau Angebote

Industriemeister Aufstiegsqualifizierung

Industriemeister Bekleidung

Industriemeister BetonsteinIndustrie

Industriemeister Brot

Industriemeister Buchbinderei Angebote



Industriemeister Elektrotechnik Angebote

Industriemeister Elektrotechnik Fach. Medizintechnik Angebote

Industriemeister Fahrzeuginnenausstattung Angebote

Industriemeister Feinoptik


Industriemeister Fotobildtechnik

Industriemeister Fruchtsaft und Getränke Angebote

Industriemeister Gebäudetechnik



Industriemeister Holz

Industriemeister Holzbearbeitung / Sägewerk Angebote

Industriemeister Holzverarbeitung Angebote

Industriemeister HüttenIndustrie

Industriemeister Hüttentechnik Angebote

Industriemeister Instandhaltung

Industriemeister Isolierung u.a.


Industriemeister Kraftverkehr Angebote

Industriemeister Kunststoff und Kautschuk Angebote


Industriemeister Lebensmittel Angebote

Industriemeister Lederherstellung Angebote

Industriemeister Luftfahrtechnik Angebote



Industriemeister Naturwerkstein Angebote



Industriemeister Papier- und Kunststoffverarbeitung Angebote

Industriemeister Papiererzeugung Angebote

Industriemeister Papierverarbeitung Angebote



Industriemeister Polstermöbel Angebote


Industriemeister Rohrnetzbau u.-betrieb Angebote

Industriemeister Schuhfertigung Angebote



Industriemeister Werksbahnbetrieb

Informationstechnikermeister(in) Angebote

Installateur- und Heizungsbauermeister(in) Angebote
Ihre Karrierechance als Installateur- und Heizungsbauermeister/in

Wenn Sie erfolgreich eine Abschluss- oder Gesellenprüfung als Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik abgelegt haben oder nach früherem Recht einen Abschluss als (Zentral)heizungs- und Lüftungsbauer/in bzw. als Gas- und Wasserinstallateur/in besitzen, bietet sich für Sie als nächster Karriereschritt die Prüfung als Installateur- und Heizungsbauermeister/in an. Die Partner unserer Bildungsplattform bieten Ihnen dazu Vorbereitungskurse als Voll- oder Teilzeitveranstaltungen an, für die eine Förderung nach den Regeln des Meister-BAFöGs möglich ist. Nutzen Sie Ihre Chance und nehmen Sie mit den qualifizierten Bildungsanbietern Kontakt auf, die Sie auf unserer Plattform unter der Rubrik "Meisterschulen" finden. Sie können kostenlos schriftlich Informationen anfordern, die Ihnen unsere Partner per Post oder E-Mail gern zusenden. Sie haben aber auch die Möglichkeit, direkt einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbaren, in dem der Bildungsträger Ihrer Wahl Sie kostenlos und unverbindlich mit allen Informationen über Ihren nächsten Karriereschritt versorgt.

Ihre Vorteile als Installateur- und Heizungsbauermeister/in

Im Bereich der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik können Sie nur als Installateur- und Heizungsbauermeister/in selbstständig einen Betrieb gründen, führen oder übernehmen. Auch in der Lehrlingsausbildung können Sie im Regelfall nur tätig werden, wenn Sie den Meistertitel besitzen. Die Selbstständigkeit bietet hervorragende finanzielle Perspektiven und die Aussicht auf ein Maximum an unternehmerischer Freiheit. Auch wenn Sie nicht die berufliche Selbstständigkeit anstreben, haben Sie beste Chancen, wenn Sie sich als Installateur- und Heizungsbauermeister/in für eine Führungsposition in einem größeren Fachbetrieb bewerben. Eine Funktion als leitender Mitarbeiter bietet anspruchsvolle berufliche Herausforderungen, denen eine entsprechend lukrativ dotierte Vergütung entspricht. Der Erwerb des Meistertitels kann auch Grundlage für ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule sein. Wenn Sie daran interessiert sind, sollten Sie direkt mit einer Hochschule Ihrer Wahl in Kontakt treten, um zu erfahren, welche Voraussetzungen Sie für ein Studium erfüllen müssen. Das Studium kann bis zu einem Bachelorabschluss der Stufe 3 nach EU-Recht (Diplom nach kurzem Studiengang) führen. Auch eine Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks oder zum Staatlich geprüften Techniker für Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik kann eine attraktive Alternative sein. Es gibt auch eine fachbezogene Fortbildung zum Kundendiensttechniker, die dann interessant ist, wenn Sie einen Zwischenschritt zum Meistertitel vorziehen. In unserer Rubrik "Fort- und Weiterbildung" finden Sie zudem zahlreiche fachbezogene Lehrgänge, die Ihr Wissen auf spezifischen fachlichen Gebieten erweitern, ergänzen oder aktualisieren. Hier erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat, das Ihre zusätzlich erworbene Qualifikation ausweist.

Die Lehrgangsinhalte unserer Bildungspartner

Unser Bildungsportal kooperiert mit Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern und professionell arbeitenden freien Bildungseinrichtungen. In den Meisterschulen und Berufskollegs unserer Partner bekommen Sie das gesamte prüfungsrelevante Wissen vermittelt, das Sie zum erfolgreichen Bestehen Ihrer Prüfung als Installateur- und Heizungsbauermeister/in brauchen. Im Vordergrund steht die Erweiterung, Aktualisierung und Vertiefung des fachbezogenen Wissens auf dem Gebiet der Konzeption, Planung, Installation, Wartung und Reparatur von Anlagen der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Daneben werden Ihnen die Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet von Recht, Wirtschaft und Steuern nahegebracht, die Sie für den fachübergreifenden Teil der Prüfung benötigen. Im pädagogischen und arbeitspsychologischen Teil des Vorbereitungskurses erlernen Sie grundlegende Techniken auf dem Gebiet der Mitarbeiterführung und ausbildungsbezogenen Pädagogik.

Der Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik existiert in Deutschland unter diesem Namen seit 2003. Die ersten Anlagenmechaniker wurden ab dem Jahr 2003 ausgebildet. Der Ausbildungsberuf des Anlagenmechanikers umfasst das Berufsbild des Gas- und Wasserinstallateurs, des Heizungs- und Lüftungsbauers (auch Zentralheizungs- und Lüftungsbauers), welche nun in ihrer ursprünglichen Form nicht mehr existieren. Stattdessen wurden die Berufe zum Anlagenmechaniker zusammengelegt. Des Weiteren kommen noch Komponenten der Solartechnik und der Elektrotechnik hinzu. Insbesondere die Elektrotechnik ist hierbei erwähnenswert, da der Anlagenmechaniker nach erfolgreicher Abschlussprüfung Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten ist, was den Stromkreis ab der Unterverteilung bis beispielsweise zu einer Heizkreispumpe betrifft.

Jobangebote für Augenoptiker

Kachelofen- und Luftheizungsbauermeister(in)

Karosserie- und Fahrzeugbauermeister(in) Angebote
Ihr beruflicher Erfolg als Karosserie- und Fahrzeugbauermeister/in

Wer nach seiner dreieinhalbjährigen Ausbildungszeit die Gesellenprüfung zum/r Karosserie- und Fahrzeugbauer bzw. zum/r Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker/in bestanden hat, steht häufig vor der Frage, welcher nächste Karriereschritt den beruflichen Erfolg optimal fördert. Dabei entscheiden sich viele qualifizierte Berufsangehörige dafür, Karosserie- und Fahrzeugbauermeister/in zu werden. Dieser Titel ist unverzichtbar, wenn Sie sich in diesem zulassungspflichtigen Gewerk mit einem selbst gegründeten oder übernommenen Betrieb selbstständig machen möchten. Außerdem dürfen Sie nur als Karosserie- und Fahrzeugbauermeister/inLehrlinge in diesem Handwerk ausbilden, wenn Sie nicht eine gesonderte Ausbildereignungsprüfung bestanden haben. Unser Bildungsportal, das mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie mit freien Bildungsträgern kooperiert, präsentiert Ihnen unter der Rubrik "Meisterschulen" zahlreiche Anbieter, die Vorbereitungslehrgänge für die Meisterprüfung zum/r Karosserie- und Fahrzeugbauermeister/in veranstalten. Dabei können Sie zwischen Voll- und Teilzeitlehrgängen wählen. Vollzeitlehrgänge dauern meist sechs bis zwölf Monate, während berufsbegleitende Kurse je nach Stundenaufwand an Abenden bzw. Wochenenden mindestens anderthalb Jahre dauern. Eine Förderung nach den Regeln des Meister-BAFöGs ist möglich. Ergreifen Sie jetzt Ihre Chance und fordern Sie bei einem Bildungspartner Ihrer Wahl Ihre persönlichen Informationen an! Nutzen Sie dazu unser Anforderungsformular und erhalten Sie per E-Mal oder Post umgehend die gewünschten Unterlagen!

Ihre Karriere als Karosserie- und Fahrzeugbauermeister/in

Als Inhaber eines Meistertitels dürfen Sie selbstständig in einem eigenen Betrieb arbeiten und profitieren gegenüber der Konkurrenz, die nur angestellte Meister beschäftigt, von dem persönlichen Vertrauen, das die Kundschaft nur Trägern des Meistertitels entgegenbringt. Auch wenn Sie eine Leitungsfunktion in einem größeren Unternehmen des Fahrzeugbaus , einem Ingenieurbüro oder in einer Reparaturwerkstatt anstreben, haben Sie als Karosserie- und Fahrzeugbauer/in gute Bewerbungs- und Karrierechancen, da der Meistertitel in der gesamten Branche als entscheidender Qualifikationsnachweis betrachtet wird. Als erfolgreich geprüfte/r Karosserie- und Fahrzeugbauermeister/in haben Sie auch die Möglichkeit, ein Fachhochschul. oder Universitätsstudium aufzunehmen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Hochschule Ihrer Wahl, um etwaige Zulassungsvoraussetzungen wie etwa Aufnahmeprüfungen zu erfragen. Unsere Bildungspartner bieten zudem zahlreiche fachliche Fortbildungskurse an, mit denen Sie sich einen entscheidenden Wissensvorsprung gegenüber Kollegen und Konkurrenten verschaffen. Werfen Sie hierzu einen Blick in unsere Rubrik "Fort- und Weiterbildung".

Ihr erworbenes Wissen

Mit Ihrer erfolgreich bestandenen Gesellenprüfung haben Sie dokumentiert, dass Sie bereits über umfassendes Wissen im Bereich des Karosserie- und Fahrzeugbaus verfügen, wobei sich diese Kenntnisse sowohl auf die Bau- als auch auf die Instandhaltungstechnik beziehen. Zum Tätigkeitsspektrum gehört sowohl die Herstellung als auch die Instandhaltung von Fahrzeugen und Fahrzeugteilen aus Materialien wie Stahl, Aluminium, Kunststoff und Verbindwerkstoffen. Dazu zählt auch die Produktion von Zubehör- und Tuningteilen sowie die Beherrschung von Spezialmaterien wie Lackierung und Korrosionsschutz.

Der Lehrstoff der Meisterkurse

Unsere Bildungspartner vermitteln Ihnen in ihren Vorbereitungskursen alles notwendige Wissen für das erfolgreiche Bestehen der Prüfung zum/r Karosserie- und Fahrzeugbauermeister/in. Der fachbezogene Lehrstoff baut auf Ihren Kenntnissen und Erfahrungen in der Herstellungs- und Reparaturtechnologie auf und ergänzt bzw. aktualisiert diese. Hinzu kommen die für Ihre selbstständige Tätigkeit unerlässlichen Kenntnisse in den Sektoren Recht, Betriebswirtschaft, Rechnungswesen und Steuern. Außerdem vermitteln Ihnen die Meisterkurse die pädagogischen Grundlagen, die Sie als Ausbilder von Lehrlingen benötigen.



Kirchenmalermeister(in)

Klavier- und Cembalobauermeister(in)

Klempner-/Spenglermeister(in) Angebote




Kraftfahrzeug / Servicetechniker Teil I der Meisterprüfung Angebote

Kraftfahrzeug- / Fahrzeuglackiermeister(in) Angebote

Kraftfahrzeugtechnikermeister / Fach. KFZ Angebote
Wie werde ich Kraftfahrzeugtechnikermeister / Fach. KFZ

Ausbildungsberufe in der Kfz-Branche sind nach wie vor sehr begehrt. Neben der Liebe zum Auto und zur Technik, sollten Eigenschaften wie Genauigkeit, Eigenverantwortung und Kreativität keine Fremdwörter sein. Wenn Sie allerdings in Ihrem Beruf keine reellen Aufstiegschancen mehr sehen, Sie Ihren beruflichen sowie persönlichen Horizont erweitern möchten oder gar die Selbständigkeit anstreben, dann liegen Sie in dieser Branche mit der Weiterbildung zum Kraftfahrzeugtechnikermeister-/-Fach. KFZ genau richtig.

Weiterbildung - was ist möglich?

Möchten Sie als zum Kraftfahrzeugtechnikermeister-/-Fach. KFZ tätig sein, dann benötigen Sie als Basis eine Ausbildung in der Sparte Kraftfahrzeugtechnik. Das Handwerk der Kraftfahrzeugtechnik ist zulassungspflichtig, deshalb gehört für Ihren weiteren beruflichen Aufstieg eine Meisterprüfung unbedingt dazu. Wir arbeiten Hand in Hand mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie anderweitigen freien Bildungsanbietern zusammen und Sie finden bei uns alle Informationen, die Sie für einen neuen Start in Ihre berufliche Zukunft benötigen. Mit einer Weiterbildung zum Kraftfahrzeugtechnikermeister-/-Fach. KFZ ist der Sprung auf der Karriereleiter noch lange nicht zu Ende, denn mit erfolgreich bestandener Meisterprüfung eröffnen sich Ihnen neue Perspektiven und Sie haben die Möglichkeit an Fachhochschule oder einer Universität zu studieren. Fragen zu diesem Themenbereich erhalten Sie unter anderem an den Fachhochschulen und Universitäten.

Aufgabenfeld eines Kraftfahrzeugtechnikermeisters / Fach. KFZ

Mit Ihrem Meistertitel in der Tasche stehen Ihnen nicht nur zahlreiche berufliche Möglichkeiten offen, Sie übernehmen auch mehr Verantwortung und sind als Führungskraft Ansprechpartner für Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen. Sie leiten und planen die notwendigen Arbeitsabläufe, legen bei sehr anspruchsvollen Arbeiten durchaus selbst Hand an und verwalten den kaufmännischen Bereich. Weiterhin gehören das Verhandeln mit Auftraggebern oder Lieferanten, das Überwachen der Terminierung sowie die Kostenkontrolle zum Spektrum Ihres Aufgabenbereiches. Als Kraftfahrzeugtechnikermeister-/-Fach. KFZ prägen Sie die Ausbildung der Lehrlinge maßgeblich mit und leiten die jungen, zukünftigen Mitarbeiter fachgerecht an. Die Anforderungen, die an das Berufsbild gestellt werden, wirken sich natürlich positiv auf das Einkommen aus. Sie haben aber auch die Möglichkeit den Sprung in die Selbständigkeit zu wagen. Wenn die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, die Sie nach einer Meisterausbildung erwarten, Ihr Interesse geweckt haben, dann können Sie für eine Erstberatung Kontakt zu den hier aufgeführten Bildungsanbietern aufnehmen und sich kostenlos und völlig unverbindlich beraten lassen. Nutzen Sie dafür einfach das vorhandene Formular und lassen Sie sich die gewünschten Informationen per Post oder Email zusenden.

Schritt für Schritt zum Ziel

Wenn Sie als Kraftfahrzeugtechnikermeister / Fach. KFZ tätig sein und Ihr vorhandenes Wissen vertiefen bzw. ausbauen möchten, dann finden Sie hier die Vorbereitungskurse unter der Rubrik Meisterschulen. Der Inhalt der Meisterprüfung zum Kraftfahrzeugtechnikermeister / Fach. KFZ gliedert sich in vier Etappen. Der erste Teil beinhaltet die fachpraktische Prüfung, in der Sie sich unter anderem in einem Fachgespräch mit Kunden beweisen müssen. Der zweite Teil ist die fachtheoretische Prüfung, in der die Prüfungsfächer Kraftfahrzeuginstandhaltungstechnik und Kraftfahrzeugtechnik, Auftragsabwicklung sowie die Betriebsführung und -organisation abgehandelt werden. Im dritten Teil werden die rechtlichen, kaufmännischen sowie betriebswirtschaftlichen Kenntnisse geprüft und Teil vier umfasst die Ausbildung von Lehrlingen, nämlich berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse. Die Meisterschule kann in Teil- oder Vollzeitkursen absolviert werden und auch eine finanzielle Unterstützung durch ein Meister-BaföG ist möglich. Ausführlichere Informationen dazu erhalten Sie von den hier aufgeführten Bildungsanbietern.

Kraftfahrzeugtechnikermeister / Fach. Nutzfahrzeuge Angebote
Kraftfahrzeugtechnikermeister/in / Fachrichtung Nutzfahrzeuge - Ihr wichtiger Karriereschritt im Kfz-Handwerk

Als erfolgreich geprüfte/r Kraftfahrzeugmechatroniker/in oder als nach früherem Recht geprüfte/r Kfz-Mechaniker/in stellt sich für Sie die Frage nach dem nächsten Karriereschritt. Das gilt auch dann, wenn Sie bereits eine Weiterbildung zum/r Kfz-Servicetechniker/in absolviert haben. Da es sich beim Kfz-Handwerk um ein zulassungspflichtiges Gewerk handelt, spielt der Erwerb des Meistertitels für Sie eine wesentliche Rolle, weil Sie ohne diesen keinen eigenen Betrieb gründen oder übernehmen können. Auch die Ausbildung von Lehrlingen ist nur mit dem Meistertitel möglich. Wenn Sie vorwiegend im Nutzfahrzeugbereich tätig sind oder sein wollen, sollte Ihr nächstes Karriereziel die Prüfung zum Kraftfahrzeugtechnikermeister / Fachrichtung Nutzfahrzeuge sein. Dieser Titel bringt Ihnen beste Karrierechancen, unabhängig davon, ob Sie sich selbständig machen möchten oder eine Führungsaufgabe in einem größeren Betrieb, beispielsweise in einer Fachwerkstatt, bei einem Fahrzeughersteller oder im Fuhrpark eines Omnibusbetriebs bzw. einer Spedition, mit einer attraktiven finanziellen Dotierung anstreben. Auf unserer Bildungsplattform finden Sie unter der Rubrik "Meisterschulen" mehrere qualifizierte Veranstalter von Kursen, die Sie auf die Prüfung zum Kraftfahrzeugtechnikermeister / Fachrichtung Nutzfahrzeuge vorbereiten. Sie haben die Wahl zwischen Voll- und Teilzeitlehrgängen, die grundsätzlich immer nach den Regeln des Meister-BAFöGs gefördert werden können. Wir arbeiten mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie mit seriösen privaten Schulungsinstituten zusammen, sodass Ihrer erfolgreichen Meisterprüfung nichts entgegensteht. Nutzen Sie Ihre Chance und nehmen Sie mit unseren Bildungspartnern Kontakt auf. Lassen Sie sich Ihre persönlichen Informationen per Post oder E-Mail zusenden oder rufen Sie den Anbieter Ihrer Wahl direkt an und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin, in dem Sie kostenlos und unverbindlich alle relevanten Fakten erfahren.

Warum Sie Kraftfahrzeugtechnikermeister / Fachrichtung Nutzfahrzeuge werden sollten

Viele Arbeitnehmer, die im Kfz-Gewerbe tätig sind und einen qualifizierten Berufsabschluss besitzen, streben die Selbstständigkeit oder eine Führungsposition im Angestelltenverhältnis bei einem größeren Unternehmen an. Die wichtigste Motivation ist dabei die Aussicht auf ein überdurchschnittliches Einkommen und auf anspruchsvolle berufliche Herausforderungen. Als Kraftfahrzeugtechnikermeister / Fachrichtung Nutzfahrzeuge haben Sie die einzigartige Chance, diese Ziele zu erreichen, indem Sie eine leitende Stellung in diesem hochspezialisierten Sektor des Kfz-Gewerbes erreichen. Dabei können Sie selbst entscheiden, ob Sie eine eigene Werkstatt gründen oder kaufen bzw. eine Beteiligung erwerben möchten oder ob Sie als Angestellter eine verantwortungsvolle Führungsaufgabe bei der Wartung und Reparatur von LKWs, Transportern und Omnibussen wahrnehmen möchten. Als Kaftfahrzeugtechnikermeister / Fachrichtung Nutzfahrzeuge bieten sich Ihnen häufig attraktive Leitungsfunktionen in den Fuhrparks von Städten und Gemeinden, Speditionen und Omnibusbetrieben. Auch ein Aufstieg ins Management größerer Fahrzeugflotten ist nicht selten. Außerdem haben Sie als Kraftfahrzeugtechnikermeister / Fachrichtung Nutzfahrzeuge die Voraussetzung für ein Universitäts- oder Fachhochschulstudium. Wenden Sie sich hierzu an die Hochschule Ihrer Wahl und lassen Sie sich dort über etwaige Zulassungsvoraussetzungen beraten.

Ihre Vorbereitung auf die Meisterprüfung

Unsere Bildungspartner vermitteln Ihnen gezielt den gesamten Wissensstoff, den Sie zum erfolgreichen Bestehen der Prüfung zum Kraftfahrzeugtechnikermeister / Fachrichtung Nutzfahrzeuge brauchen. Ihre fachlichen Kenntnisse im Bereich Diagnose- und Reparaturtechnologien werden erweitert, vertieft und aktualisiert. Zudem erwerben Sie das gesamte prüfungsrelevante Wissen im Bereich Recht, Betriebswirtschaft, Buchführung und Steuern. Desweiteren bekommen Sie das notwendige pädagogische Rüstzeug, das Sie für Ihre Tätigkeit im Rahmen einer qualifizierten Ausbildung von Lehrlingen benötigen.

Kraftwerksmeister(in) Elektrotechnik Angebote

Kraftwerksmeister(in) Maschinentechnik

Kupferschmiedemeister(in)



Kälteanlagenbauermeister(in) Angebote

Landmaschinenmechanikermeister(in) Angebote
Als Landmaschinenmechanikermeister/in beruflich erfolgreich sein.

Nach erfolgreich abgelegter Prüfung als Mechaniker/in für Land- und Baumaschinentechnik (Landmaschinenmechaniker/in) bietet es sich an, die berufliche Karriere mit einer Weiterbildung zum/r Landmaschinenmechanikermeister/in fortzuführen. Da die Land- und Baumaschinentechnik ein zulassungspflichtiges Gewerbe ist, können Sie einen eigenen Betrieb nur gründen oder übernehmen, wenn Sie Landmaschinenmechanikermeister/in sind. Auch in der Ausbildung von Lehrlingen können Sie nur als Landmaschinenmechanikermeister/in tätig werden, sofern Sie nicht eine gesonderte Eignungsprüfung abgelegt haben. Auf unserer Bildungsplattform präsentieren sich Anbieter von Vorbereitungskursen für die Meisterprüfung, in denen Ihnen das gesamte prüfungsrelevante Wissen vermittelt wird. Sie haben die Wahl zwischen Voll- und Teilzeitkursen, die nach den Regeln des Meister-BAFöGs gefördert werden können. Unsere Bildungspartner sind Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern und qualifizierte freie Bildungsanbieter. Nutzen Sie Ihre Karrierechance und lassen sich umfassend über Ihren Weg zum Meistertitel informieren. Sie finden die passenden Anbieter in unserer Rubrik "Meisterschulen". Unsere Partner schicken Ihnen gern aussagekräftige Unterlagen über Ihren nächsten Karriereschritt per Post oder E-Mail zu. Oder vereinbaren Sie direkt mit dem Anbieter Ihrer Wahl ein persönliches Informationsgespräch, in dem Sie sich umfassend beraten lassen können.

Ihre Karriereperspektiven als Landmaschinenmechanikermeister/in

Nach Bestehen der Meisterprüfung haben Sie die Möglichkeit, einen eigenen Betrieb zu gründen oder zu übernehmen. Die berufliche Selbständigkeit ist mit hervorragenden finanziellen Perspektiven und unternehmerischer Freiheit verbunden. Als Landmaschinenmechanikermeister/in können Sie aber auch eine Führungsposition im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses einnehmen, die mit einer entsprechend lukrativen Dotierung ausgestattet ist, Vielfach bieten führende Fachbetriebe der Land- und Baumaschinentechnik, aber auch landwirtschaftliche Betriebe und Bauunternehmungen mit eigenem größeren Maschinenpark einem Bewerber mit Meistertitel attraktive Einstiegs- und Aufstiegschancen im technischen Bereich, aber auch Entwicklungsperspektiven bis hin zum Einstieg in das Management. Mitarbeiter mit Meistertitel nehmen in größeren Werkstätten Aufsichts- und Entscheidungsfunktionen bei der Wartung, beim Umbau und bei der Reparatur von Fahrzeugen, Maschinen, Geräten und Anlagen der Bau- und Landwirtschaft wahr. Sie können auf dem Meistertitel aufbauend jedoch auch ein Studium an einer Universität oder Fachhochschule aufnehmen. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit der Hochschule Ihrer Wahl auf, um etwaige Zulassungsvoraussetzungen zu erfragen. Ein erfolgversprechender Karriereschritt ist auch die Weiterqualifikation zum Betriebswirt des Handwerks. Wenn Sie eine Hochschulzugangsberechtigung besitzen, können Sie einen Bachelorabschluss im Bereich Fahrzeugtechnik erreichen. In unserer Rubrik "Fort- und Weiterbildung" finden Sie außerdem fachbezogene Veranstaltungen, in denen Sie Ihr vorhandenes Wissen themenorientiert erweitern, vertiefen und aktualisieren können.

Die Vorbereitungskurse unserer Bildungspartner

Unsere Bildungspartner vermitteln Ihnen zielgerichtet das gesamte Wissen, das Sie für Ihre erfolgreiche Prüfung zum/r Landmaschinenmechanikermeister/inbenötigen. Im fachlichen Bereich orientieren sich die Vorbereitungskurse am Prüfungsstoff auf den Gebieten der Wartung, Instandsetzung und des Umbaus von Bau- und Landmaschinen unter besonderer Berücksichtigung der neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der elektronischen Steuerungs- und Messsysteme sowie der aktuellen Tendenzen in der Mechatronik. Zum vermittelten Lehrstoff gehört auch das gesamte prüfungsrelevante Wissen auf den Gebieten Recht, Betriebswirtschaft, Buchführung und Steuern, das auch für Ihre künftige Selbstständigkeit unverzichtbar ist. Sie erhalten außerdem das notwendige psychologische und pädagogische Rüstzeug, das Sie für eine erfolgreiche Mitarbeiterführung sowie für Ihre Tätigkeit als Ausbilder von Lehrlingen benötigen.


Logistikmeister / IHK geprüft Angebote
Als Logistikmeister/in Karriere machen


Wer über einen anerkannten Berufsabschluss in der Logistikbranche verfügt, sollte bei seiner weiteren Karriereplanung eine Weiterbildung zum/r Logistikmeister/in in Betracht ziehen. Mit diesem Titel können Sie erfolgreich in die Selbstständigkeit starten oder als angestellte Führungskraft in einer Spedition oder Versandabteilung eine verantwortungsvolle und gut dotierte Position einnehmen. Unsere Bildungsdatenbank stellt Ihnen kompetente Anbieter von Vorbereitungskursen für die Prüfung zum/r Logistikmeister/in vor. Sie haben die Wahl zwischen Vollzeitveranstaltungen und Teilzeitkursen, die Sie berufsbegleitend besuchen können. Die angebotenen Vorbereitungskurse sind förderungsfähig nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz ("Meister-BAföG"). Nutzen Sie Ihre Chance und fordern Sie von einem unserer Bildungspartner, die Sie in der Rubrik "Meisterschulen" finden, Informationsmaterial an. Unsere Anbieter schicken Ihnen dieses gern ohne weitere Verpflichtung für Sie zu. Sie können auch den Anbieter Ihrer Wahl telefonisch kontaktieren und einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren, in dem Sie kostenlos und unverbindlich alles Nähere über Ihren nächsten Karriereschritt erfahren.

Ihre Vorteile als Logistikmeister/in

Der Meistertitel ist in der gesamten Logistikbranche als Qualifikationsnachweis anerkannt, da er aufgrund einer IHK-Prüfung verliehen wird, die nach bundeseinheitlichen Regeln stattfindet. Der Titel des Logistikmeisters steht den Industriemeister-Qualifikationen gleich und kann auch Ausgangspunkt für ein Fachhochschul- oder Universitätsstudium sein. Wenn Sie daran Interesse haben, nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit der Hochschule Ihrer Wahl auf und lassen sich über die Zulassungsvoraussetzungen informieren. Als angestellter Logistikmeister/in nehmen Sie Fach- und Führungsaufgaben in einer Spedition oder im Bereich Lager- und Distribution eines (meist größeren) Unternehmens wahr. Sie tragen Verantwortung für eine ordnungsgemäße Erfassung und Steuerung des Ein- und Ausgangs von Frachtstücken und Waren und stellen die jederzeitige Belieferung der Auftraggeber bzw. der Produktionsabteilungen im eigenen Unternehmen sicher. Als Logistikmeister/in sorgen Sie für die Kommissionierung und Verpackung von Waren und nehmen Kontroll- und Leitungsfunktionen gegenüber den unterstellten Mitarbeitern wahr.

Die richtige Meisterschule für Ihren Prüfungserfolg

Wir arbeiten ausschließlich mit kompetenten, langjährig erfahrenen Bildungsinstituten zusammen. Dazu gehören Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern und professionelle private Bildungsträger. Hier finden Sie die passende Meisterschule für Ihren zeitlichen und finanziellen Rahmen. In einem Meisterkurs bekommen Sie den gesamten Wissensstoff vermittelt, den Sie für das erfolgreiche Ablegen der Meisterprüfung brauchen. Dazu gehören fachübergreifende Kenntnisse auf den Gebieten von Recht, Wirtschaft und Steuern, aber auch fachspezifische Kenntnisse im Bereich IT-gesteuerter Lagerverwaltung und Distribution. Ferner erwerben Sie in der Meisterschule alle relevanten Fähigkeiten im Bereich Arbeitspädagogik und Mitarbeiterführung, die Sie für Ihre künftige Tätigkeit auf der Leitungsebene benötigen. Einen Meisterkurs können Sie in Voll- und Teilzeitveranstaltungen absolvieren. Bei Ihrer zeitlichen Planung sollten Sie berücksichtigen, dass der Besuch einer Meisterschule bereits dann sinnvoll ist, wenn absehbar ist, dass Sie in absehbarer Zeit die Voraussetzungen für die Zulassung zur Meisterprüfung erfüllen. Einen Meisterkurs sollten Sie besuchen, wenn Sie über eine erfolgreich absolvierte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf im Bereich Logistik verfügen. Wenn Sie einen Abschluss in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf haben, ist der Besuch der Meisterschule sinnvoll, wenn Sie zusätzlich eine mindestens einjährige Berufspraxis besitzen. Ohne eine Abschlussprüfung lohnt sich ein Meisterkurs dann, wenn Sie eine mindestens vierjährige Berufserfahrung haben. Parallel zum Meisterkurs sollten Sie die Ausbildereignungsprüfung ablegen.

Maler- und Lackierermeister(in) Angebote

Maurer- und Betonbauermeister(in) Angebote
Karriere als Maurer- und Betonbauermeister(in)

Kaum eine Tätigkeit ist so vielfältig wie die des Maurer- und Betonbauers. Ob die Errichtung von Bauwerken oder Bauwerksteilen, ein Maurer ist maßgeblich an der Erschaffung neuer Gebäude vom Fundament bis zum Dach beteiligt. Die dabei zu verarbeitenden Materialien sowie die entstehenden Konstruktionen sind sehr verschieden, deshalb ist in diesem Beruf das Beherrschen entsprechender Arbeitstechniken ein unbedingtes Muss. Haben Sie bereits eine Ausbildung zum Maurer- und Betonbauer absolviert und Sie streben die nächst höhere Stufe auf der Karriereleiter an, dann schaffen Sie mit einer Weiterbildung zum Maurer- und Betonbauermeister(in) die perfekte Basis, um Ihr Wissen zu erweitern und Ihr Einkommen zu erhöhen. Hier finden Sie alles zum Thema Maurer- und Betonbauerberuf.

Voraussetzungen für Ihre Karriere als Maurer- und Betonbauermeister(in)

Da das Maurer- und Betonhandwerk zu den zulassungspflichtigen Gewerken gehört, müssen Sie auf dem Weg zu Ihrem Meistertitel eine Prüfung ablegen. Die Handwerksordnung gibt verschiedene Zulassungsvoraussetzungen vor. So sollten Sie einen abgeschlossenen Berufsabschluss vorweisen können oder eine mehrjährige Berufserfahrung in genau der Branche besitzen, in der Sie Ihre Meisterausbildung anstreben. Auskunft über individuelle Sonderregelungen erhalten Sie bei den ortsansässigen Handwerkskammern. Weiterhin bieten Bildungseinrichtungen und Handwerksorganisationen Vorbereitungskurse für die Prüfung zum Maurer- und Betonbauermeister(in) an. Haben Sie die Qualifikation als Maurer- und Betonbauermeister(in) erreicht, dann sind Sie nicht nur berechtigt als Selbständiger eine Bauunternehmung zu führen, sondern Sie dürfen auch Gesellen ausbilden. Ziehen Sie eine Position im Angestelltenverhältnis vor, dann haben Sie die Funktion eines Poliers inne und das Leiten sowie Beaufsichtigen der Baustellen ist Ihr Metier. Möchten Sie Ihr Wissen sowie Ihre beruflichen Chancen weiter ausbauen, besitzen Sie mit dem Titel Maurer- und Betonbauermeister(in) die perfekte Grundlage, um an einer Fachhochschule oder Universität zu studieren. Eine individuelle Beratung zu dieser Thematik erhalten Sie bei den Fachhochschulen und Universitäten.

Die Tätigkeit des Maurer- und Betonbauermeister(in) im Überblick

Der Beruf eines Maurer- und Betonbauermeister(in) erfordert jede Menge technisches Verständnis, handwerkliches Geschick sowie ein sehr gutes Raumvorstellungvermögen. Durch den erfolgreichen Abschluss der Meisterprüfung sind Sie nun in der Lage Fach- und Führungsaufgaben explizit im Baugewerbe zu übernehmen. Sie sind weiterhin befähigt, einen Handwerksbetrieb selbständig zu führen, Handlungskompetenzen umzusetzen sowie Personalführung wahrzunehmen. Nach den vorliegenden Entwürfen oder Plänen von Architekten stellen Sie Wände aus ganz unterschiedlichen Materialien her, Sie montieren Treppen oder verlegen Estriche. Auch die Begutachtung und Ursachenforschung von Bauschäden gehört zu Ihrem Aufgabenrepertoire. Ist Ihr Interesse an einer Karriere als Maurer- und Betonbauermeister(in) geweckt, dann können Sie gerne in Kontakt mit den hier aufgeführten Bildungsanbietern treten und über das hier befindliche Formular Informationsmaterial per Email oder Post anfordern. Wünschen Sie ein persönliches Beratungsgespräch, dann hinterlassen Sie einfach Ihre Rufnummern für einen Rückruf.

Ausbildungsinhalte

Als Maurer- und Betonbauermeister(in) finden Sie Beschäftigung in speziellen Fachbetrieben für Beton sowie Betonteile, vorwiegend aber in Bauunternehmen. Die Meisterschule beinhaltet 4 Thementeile wie einen fachtheoretischen und einen praktischen Bereich sowie die Thematik Recht, Wirtschaft, Arbeits- und Berufspädagogik. Ihre Ausbildung zum Meister können Sie in Voll- oder Teilzeit absolvieren und auch eine Finanzierung durch eine Meister BaföG ist möglich. Profitieren Sie noch heute von unseren Weiterbildungsmöglichkeiten und nutzen Sie die Angebote unserer Bildungsdatenbank. Unsere Partner wie freie Bildungsanbieter, Industrie sowie Handwerks- und Handelskammern unterstützen Sie auf Ihrem Weg in eine erfolgreiche Zukunft.


Meister für Kreislauf Abfallwirtschaft u. Städtereinigung Angebote

Meister für Kreislauf u. Abfallwirtschaft / IHK Angebote

Meister für Schutz und Sicherheit / IHK Angebote

Meister für Veranstaltungstechnik / IHK Angebote

Meister(in) - Ländliche Hauswirtschaft Angebote

Meister(in) - Städtische Hauswirtschaft Angebote

Meisterausbildung Online Video Vorbereitungskurs Angebote

Metall- und Glockengießermeister(in)

Metallbauer (Nutzfahrzeugbau) nur für Landmaschinenmechaniker

Metallbauermeister(in) Angebote
Ihre berufliche Perspektive als Metallbauermeister/in


Für die erfolgreichen Absolvent(inn)en der Prüfung als Metallbauer/in stellt sich die Frage, wie sich das in der dreieinhalbjährigen Ausbildung erworbene Wissen optimal und karrierefördernd nutzen lässt. Da das Metallbauerhandwerk zulassungspflichtig ist, können Sie nur als Metallbauermeister/in einen eigenen Betrieb gründen oder übernehmen, zudem dürfen Sie als Ausbilder von Lehrlingen nur mit dem Meistertitel tätig werden, wenn Sie nicht eine gesonderte Eignungsprüfung abgelegt haben. Als Metallbauermeister/in bieten sich Ihnen anspruchsvolle berufliche Herausforderungen in einer Tätigkeit in leitender Stellung in einem größeren Produktionsbetrieb oder einem Konstruktionsbüro des Metallbaus mit entsprechend lukrativer finanzieller Dotierung. Der Meistertitel gilt in der gesamten Metallbaubranche als wesentlicher Qualifikationsausweis, sodass attraktive Führungspositionen nahezu ausschließlich mit dem Meistertitel zu erreichen sind. Die in der Rubrik "Meisterschulen" unseres Bildungsportals aufgeführten Bildungsinstitutionen bieten Ihnen Voll- oder Teilzeitkurse zur Vorbereitung auf die Prüfung zum/r Metallbauermeister/in an, die über das Meister-BAFöG förderungsfähig sind. Nutzen Sie Ihre Chance und fordern Sie Ihre persönlichen Informationen vom Anbieter Ihrer Wahl an. Unsere Partner schicken Ihnen gern kostenlos und unverbindlich aussagefähige Unterlagen per Post oder E-Mail zu. Sie haben auch die Möglichkeit, mit einem unserer Kooperationspartner direkt einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren abzustimmen, in dem Ihnen alle Fragen zu Ihrem nächsten Karriereschritt beantwortet werden. Auch dies ist für Sie selbstverständlich umsonst und verpflichtet Sie zu nichts.

Ihre Karriere als Metallbauermeister/in

Als Metallbauermeister/in bieten sich Ihnen hervorragende Karriereaussichten mit entsprechend vielversprechenden Perspektiven. Das gilt sowohl für eine selbständige Berufsausübung als auch im Rahmen eines Anstellungsverhältnisses als Führungskraft in einem größeren Unternehmen. Außerdem ist der Meistertitel Grundlage für ein Fachhochschul- oder Universitätsstudium. Nähere Informationen über Zulassungsvoraussetzungen wie Aufnahme- oder Eignungsprüfungen bekommen Sie von der Hochschule Ihrer Wahl. Eine interessante Karrierechance eröffnet Ihnen auch eine Weiterbildung zum/r Betriebswirt/in des Handwerks. Lohnend sind auch die fachbezogenen Fortbildungsveranstaltungen, die Ihnen unsere Partner unter der Rubrik "Fort- und Weiterbildung" unseres Bildungsportals anbieten.

Ihr Weg zum Meistertitel

Wir arbeiten mit Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie mit qualifizierten freien Bildungsträgern zusammen. Sie können also sicher sein, zuverlässig den gesamten Wissensstoff vermittelt zu bekommen, den Sie für ein erfolgreiches Bestehen der Meisterprüfung benötigen. In Ihrer Ausbildung haben Sie bereits ein umfassendes Wissen in der Be- und Verarbeitung von Metallen (separat oder im Verbund mit anderen Werkstoffen) erworben. Gegebenenfalls wurden Ihnen in Ihrem Ausbildungsbetrieb auch schon Spezialkenntnisse in der Fertigung von Metallkonstruktionen (z. B. Werkhallen, Flugzeughangars oder Wintergärten) vermittelt und haben Know-how in der Formung von Werkstoffen wie Baustählen, Chromnickelstahl und Aluminium angesammelt. Vielleicht verfügen Sie auch über praktisch verwertbares Wissen auf dem Gebiet der Planung und Konstruktion von Bauwerken aus Metall in Verbindung mit Glas, Kunststoff und Isoliermaterialien. Zu Ihrem Wissensfundus gehört auch grundlegendes Wissen im Apparate- und Stahlbau sowie in der Kunstschlosserei. Aufbauend auf dieser Basis wird Ihnen in den Vorbereitungskursen unserer Partner vertieftes, erweitertes und aktualisiertes Wissen fachorientiert vermittelt. Daneben erfasst der Lehrstoff prüfungsrelevante Kenntnisse in den Bereichen Recht, Betriebswirtschaft, Buchhaltung und Steuern. Desweiteren wird Ihnen das pädagogische Rüstzeug vermittelt, das Sie für Ihre Prüfung und für eine erfolgreiche Tätigkeit als Lehrlingsausbilder brauchen.

Metallblasinstrumentenmachermeister(in) Angebote

Milchwirtschaftliche(r) Labormeister(in) Angebote

Modellbauermeister(in) Angebote
Neue Karrierechancen als Modellbauermeister/in

Ihre Abschluss- oder Gesellenprüfung kann der erste Schritt einer erfolgreichen Karriere als Modellbauer/in sein, die anspruchsvolle berufliche Herausforderungen mit lukrativen finanziellen Perspektiven verbindet. Speziell als Modellbauermeister/in haben Sie beste Voraussetzungen für einen beruflichen Erfolg mit einem eigenen Betrieb, aber auch hervorragende Bewerbungsaussichten, wenn es um die Besetzung einer Führungsposition in einem Unternehmen des Modell- oder Muster- und Messebaus oder in einem Architektur- bzw. Ingenieurbüro geht. Auch in Gießereien, und in Betrieben des Fahrzeugbaus bieten sich attraktive berufliche Perspektiven. Auf unserem Bildungsportal finden Sie ein umfassendes Programm mit Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen, die Ihren beruflichen Erfolg entscheidend fördern können.

Die Angebote unserer Bildungspartner

Wir kooperieren mit Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammern und professionell arbeitenden freien Bildungsinstituten, die Vorbereitungskurse zum Bestehen der Prüfung als Modellbauermeister/inanbieten. Je nach Ihrer beruflichen Belastung können Sie zwischen Voll- und Teilzeitkursen wählen, die Ihnen in einem bis drei Jahren den gesamten Wissensstoff vermitteln, den Sie für einen erfolgreichen Abschluss als Modellbauermeister/inbrauchen. Diese Weiterbildungsveranstaltungen sind nach den Regeln des Meister-BAFöGs förderungsfähig. In unserer Rubrik "Meisterschulen" finden Sie Ihren passenden Bildungspartner, der Ihren Vorstellungen entspricht und Ihren nächsten Karriereschritt zuverlässig begleitet. Nutzen Sie Ihre Chance und lassen Sie sich vom Anbieter Ihrer Wahl kostenlos und unverbindlich per E-Mail oder Post Ihr persönliches Informationsmaterial zusenden. Unsere Partner beraten Sie auch gern persönlich im Rahmen eines umfassenden Beratungsgesprächs. Auch hiermit gehen Sie keinerlei Verpflichtungen ein.

Ihre beruflichen Perspektiven als Modellbauermeister/in

Wenn Sie sich mit einem selbst gegründeten oder übernommenen Modellbaubetrieb selbstständig machen möchten, ist der Meistertitel der wichtigste Qualifikationsnachweis, mit dem Sie sich gegenüber der Konkurrenz wirkungsvoll abheben können. Auch wenn der Modellbau kein zulassungspflichtiges Gewerbe mehr ist, hat ein Betriebsinhaber mit Meistertitel auch weiterhin einen entscheidenden Wettbewerbsvorsprung. Zudem können Sie grundsätzlich nur mit dem Meistertitel in der Lehrlingsausbildung tätig sein, wenn Sie nicht eine gesonderte Eignungsprüfung abgelegt haben. Auch Führungspositionen in Handwerk und Industrie werden meist von Bewerbern besetzt, die als Modellbauermeister/in ausgewiesen sind. Als Träger des Meistertitels haben Sie beste Bewerbungschancen, wenn Sie eine leitende Tätigkeit im Modellbau, in einem Architekten- oder Ingenieurbüro oder bei einem Hersteller von Fahrzeugen und Maschinen anstreben. Als Modellbauermeister/in bietet sich Ihnen auch die Perspektive für ein Hochschulstudium. Wenn Sie hieran interessiert sind, sollten Sie Kontakt mit der Universität oder Fachhochschule Ihrer Wahl aufnehmen, um eventuelle Zugangsvoraussetzungen zu erfragen. Eine überlegenswerte Alternative ist auch die Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks. In unserer Rubrik "Fort- und Weiterbildung" finden Sie außerdem zahlreiche fachbezogene Fortbildungsveranstaltungen, in denen Sie Ihr Wissen zu speziellen Themen ergänzen, aktualisieren und erweitern können.

Die Inhalte der Vorbereitungskurse

Unsere Bildungspartner vermitteln Ihnen das gesamte Wissen, das Sie für das erfolgreiche Bestehen der Prüfung zum/r Modellbauermeister/inbenötigen. Dies schließt sowohl fachbezogene Themen wie Materialkunde, Design, Konstruktionstechnik sowie neueste Fertigungs- und Reparaturtechnologien als auch fachübergreifendes Wissen für Ihre Unternehmertätigkeit auf den Gebieten Recht, Betriebswirtschaft, Buchhaltung und Steuern ein. Zum vermittelten Wissensstoff zählen auch Kenntnisse im Bereich Psychologie und Mitarbeiterführung sowie pädagogisches Know-how, das Sie für Ihre Tätigkeit in der Ausbildung von Lehrlingen unbedingt brauchen.

Modistmeister(in)


Musikinstrumentenbauermeister/in Angebote


Ofen- und Luftheizungsbauermeister(in) Angebote
Weiterbildung zum Ofen- und Luftheizungsbauermeister/in

Obwohl heutzutage effiziente Heizungssysteme im Fokus stehen, hat der gute alte Ofen nicht ausgedient. Ganz im Gegenteil. Denn abgesehen vom Optischen bieten die neuesten Modelle energiesparende Technik und sorgen für erhöhte Wohnqualität. Überall dort, wo es um das Thema Wärme geht, sind Ofen- und Luftheizungsbauer äußerst gefragt. Die Ausbildung ermöglicht Ihnen Öfen und Heizungen, unter Berücksichtigung der Vorschriften des Feuerschutzes, zu planen und zu bauen. Wenn Sie bereits erfolgreich eine Ausbildung als Ofen- und Heizungsbauer absolviert haben und sich beruflich weiterentwickeln möchten, dann ist eine Weiterbildung zum Ofen- und Luftheizungsbauermeister/in genau der richtige Schritt in eine vielversprechende Zukunft.

Voraussetzungen und Ziel

Das Handwerk des Ofen- und Luftheizungsbaues ist zulassungspflichtig. Das bedeutet für Sie, dass eine Meisterprüfung unerlässlich für Ihr weiteres berufliches Fortkommen ist. Beste Voraussetzungen erfüllen Sie, wenn Sie bereits eine abgeschlossene Gesellenprüfung oder eine Meisterprüfung in einem anderen Handwerk abgelegt haben. Mit dem Titel eines Meisters erschließen sich Ihnen nicht nur Chancen der Einkommenserhöhung, sondern auch weitere Möglichkeiten wie die Selbständigkeit oder das Übernehmen von Führungsaufgaben sowie die Ausbildung von Lehrlingen in Ihrem derzeitigen Unternehmen. Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung bieten Ihnen diverse Bildungseinrichtungen und Handwerksorganisationen an. Mit einer Weiterbildung zum Ofen- und Luftheizungsbauermeister/in ist Ihr Qualifizierungsweg noch lange nicht abgeschlossen. Sie haben mit Ihrem Meistertitel Voraussetzungen geschaffen, um an einer Fachhochschule oder einer Universität zu studieren. Informationen und Beratungen wie zu individuellen Aufnahmeprüfungen erhalten Sie bei den zuständigen Fachhochschulen oder Universitäten. Möchten Sie mit den hier genannten Bildungsträgern in Kontakt treten, dann nutzen Sie das Formular zur Informationsabforderung und lassen Sie sich die Unterlagen auf dem Postweg oder per Email zusenden. Für eine telefonische Beratung müssen Sie nur Ihre Rufnummer hinterlassen.

Betätigungsfelder und Perspektiven

Als Ofen- und Luftheizungsbauermeister/inübernehmen Sie Fach- und Führungsaufgaben. Handwerkliches sowie technisches Geschick, Durchsetzungsvermögen, kaufmännische Denkweise und jede Menge Feingefühl im Umgang mit Material und Kunden sollten Sie mitbringen. Schließlich gehören auch die Kundenberatung, das Erstellen von Angeboten und Präsentationen sowie das Umsetzen der Kundenwünsche zu Ihrem Handwerksrepertoire. Typische Segmente Ihres Arbeitsbereiches sind vor allem der Kaminbau, die Schornsteintechnik, der Industrieofen- und Kachelofenbau. Weiterhin sind aber auch Beschäftigungen im Groß- und Einzelhandel oder im Maschinen- und Anlagenbau möglich. Sind Sie bereits ausgebildeter Ofen- und Luftheizungsbauer? Dann können Sie sich mit Weiterbildungskursen, die Sie unter unserer Rubrik Fort- und Weiterbildung finden, auf den neuesten Wissensstand bringen.

Vorbereitung zum Ofen-und Luftheizungsbauermeister/-in

Sie streben einen beruflichen Aufstieg an oder suchen eine neue Perspektive im Handwerk? Dann profitieren Sie von den umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten, die Ihnen unsere Bildungsdatenbank bietet. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern den freien Bildungsanbieter, Handels- und Handwerkskammer und Industrie, können wir Sie bei Ihrem Schritt in eine neue berufliche Zukunft effizient unterstützen. Auch eine Förderung der Weiterbildung zum Ofen- und Luftheizungsbauermeister/in mit Hilfe eines Meister-BAföG ist möglich. Von einem Meister werden jede Menge Wissen in Theorie und Praxis erwartet. Er muss Kunden eine geeignete Feuerstätte planen und bauen sowie den notwendigen Wärme- und Brennstoffbedarf explizit berechnen. Deshalb gestalten sich die Vorbereitungskurse zum Ofen- und Luftheizungsbauermeister/in äußerst komplex untergliedern sich in 4 Teile. Da sind zum einen die Fachpraxis und -theorie und zum anderen die Bereiche Wirtschaft, Recht sowie die Berufs- und Arbeitspädagogik.

Orgel- und Harmoniumbauermeister(in)

Orthopädie- und Bandagistenmeister(in) Angebote

Orthopädieschuhmachermeister(in) Angebote

Orthopädietechnikermeister(in) Angebote




Reifen- und Vulkanisationstechnikmeister(in)


Revierjagdmeister(in)

Rolladen- und Sonnenschutzmechatroniker(in) Angebote

Sattler- und Feintäschnermeister(in) Angebote

Schiffsbetriebsmeister / IHK

Schilder- und Lichtreklameherstellermeister(in) Angebote

Schirmmachermeister(in)

Schneidwerkzeugmechanikermeister(in)



Segelmachermeister(in)

Seilermeister(in)

Servicetechniker Nutzfahrzeuge Teil I der Meisterprüfung Angebote

Servicetechniker Zweiradmechaniker Teil I der Meisterprüfung Angebote

Servicetechniker/in für Land- und Baumaschinen Angebote


Steinmetz- und Steinbildhauermeister(in) Angebote



Strickermeister(in)


Teil 3 + 4 Meisterprüfung gep. kaufm. Fachmann (HwO) + AdA Angebote

Teil 3 gep. Fachmann für kaufmännische Betriebsführung (HwO) Angebote

Teil 4 für alle Meisterberufe / AdA Angebote


Theatermeister / IHK

Thermometermachermeister(in)

Tierpflegemeister(in)

Tierwirtschaftsmeister(in) Bienenhaltung Angebote

Tierwirtschaftsmeister(in) - Rinderhaltung Angebote

Tierwirtschaftsmeister(in) - Schafhaltung Angebote

Tierwirtschaftsmeister(in) Geflügelhaltung Angebote

Tierwirtschaftsmeister(in) Schweinehaltung Angebote

Tischler/Schreinermeister(in) Angebote



Vulkaniseur- und Reifenmechanikermeister/in

Wachsziehermeister(in)


Webermeister(in)


Werkschutzmeister / IHK


Wärme-, Kälte- u.Schallschutzisolierermeister(in) Angebote

Wäscheschneidermeister(in)



Ziseleurmeister(in)

Zupfinstrumentenmachermeister(in) Angebote

Zweiradmechanikermeister(in) Fach. Fahrrad Angebote

Zweiradmechanikermeister(in) Fach. Motorrad Angebote